Sprungmarken
Suche
Suche

Blick von der Drehleiter
© Stadt Offenbach
Einen Blick in die Einsatzzentrale der Feuerwehr werfen und Informationen über den spannenden Beruf im Video-Chat erhalten: Beim Girls’Day am Donnerstag, 22. April 2021, können Mädchen die Welt der Berufsfeuerwehr Offenbach (BFO) erkunden.

Seit 20 Jahren ist die BFO beim bundesweiten Girls‘Day dabei. Aktuell sind dort sieben Frauen im feuerwehrtechnischen Einsatzdienst und sieben im Rettungsdienst, davon noch fünf in Ausbildung, beschäftigt. Hinzu kommen aktuell mehrere von Frauen besetzte Stellen im Katastrophenschutz. Seit September 2018 ist die Berufsfeuerwehr auch Ausbildungswache und bildet jährlich zwei Personen für den Beruf „Notfallsanitäter*in im Rettungsdienst“ aus.

Der diesjährige Girls’Day findet pandemiebedingt virtuell statt. Das Angebot wird in Kooperation mit der vhs Offenbach auf die Beine gestellt, die bereits Erfahrungen mit digitalen Bildungsangeboten hat. „Für uns als Volkshochschule stehen in der aktuellen Situation online-Lernen und Austausch im Netz hoch im Kurs. Daher stellen wir unsere zentrale Lernplattform "vhs.cloud" für diese Kooperation gerne zur Verfügung, um den Zukunftstag zu ermöglichen“, so vhs-Leiter Dirk Wolk-Pöhlmann.

Dass das Interesse von Frauen an einer Tätigkeit bei der Berufsfeuerwehr gewachsen ist, bestätigt auch Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke: „Die Anzahl der Bewerbungen von Frauen nimmt stetig zu. Einige sind oder waren bereits in der Freiwilligen Feuerwehr tätig oder ehrenamtlich im Sanitäts- oder Betreuungsdienst des Katastrophenschutzes und nehmen die Berufsfeuerwehr auch als attraktiven Arbeitgeber wahr.“

In der Phase der ersten beruflichen Orientierung interessieren sich die meisten Mädchen eher für Berufe, die vor allem von Frauen ausgeübt werden. „Der Girls‘Day bietet Raum für neue Erfahrungen und ist zugleich eine wichtige Gelegenheit für die Nachwuchsgewinnung der Feuerwehr, schließlich sind viele Mädchen in naturwissenschaftlichen Fächern stark und sportlich aktiv,“ weiß Nina Boerckel, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Feuerwehr. Daher empfiehlt sie Mädchen zwischen 11 und 15 Jahren, den Tag zur Erweiterung der eigenen beruflichen Möglichkeiten zu nutzen: „Dass die Feuerwehr Frauen auch in Krisenzeiten gute Zukunftsaussichten, Ausbildungs- und Verdienstmöglichkeiten bietet, wissen die wenigsten. Und wie spannend der Beruf ist, zeigen wir den Mädchen am 22. April.“

Die Berufsfeuerwehr Offenbach lädt interessierte Mädchen auch in diesem Jahr zu einem vielseitigen und praxisorientierten Programm ein: „Wir zeigen die Wache, üben das Verhalten im Brandfall, vermitteln, was eine Person über das Absetzen eines Notrufs wissen sollte und zeigen, was bei der Feuerwehr passiert, wenn ein Notruf abgesetzt wurde“ erläutert Uwe Sauer, Leiter der Berufsfeuerwehr.

Girls‘Day 2021: Interessierte Mädchen zwischen 11 und 15 Jahren, die in Offenbach leben oder zur Schule gehen, können sich für ihren Zukunftstag bei der Feuerwehr online anmelden: www.girls-day.de. Die Plätze sind begrenzt und sehr begehrt, deshalb ist eine schnelle Anmeldung empfehlenswert.

Offenbach am Main, 1. März 2021