Sprungmarken
Suche
Suche

Aktuelle Hinweise

Durch die Reisezeit sind die Infektionszahlen deutschlandweit und auch in Offenbach angestiegen. Daher ist es weiterhin wichtig sich insbesondere an die AHA-Regeln und die lokal geltenden Corona-Maßnahmen zu halten.

Die Bürgerinnen und Bürger bleiben aufgerufen, auch im häuslichen Bereich eigenverantwortlich auf eine Begrenzung ihrer persönlichen Kontakte zu achten. In Geschäften, Gottesdiensten, Kultureinrichtungen, Veranstaltungsräumen, Gaststätten muss sichergestellt werden, dass der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Auch Behördengänge sollten auf das absolut Notwendigste beschränkte werden.

Fragebogen für Kontaktpersonen

Sie oder Ihr Kind hatten Kontakt zu einer positiv auf das Corona-Virus getesteten Person? Bitte melden Sie das umgehend dem städtischen Gesundheitsamt über das unten stehende Formular. 

Wie Sie sich schützen können

Die Hauptgefahr einer Übertragung der Coronaviren geht von der Ausatemluft und den sich daraus bildenden Aerosolen von infizierten Menschen aus. Dies gilt umso mehr, wenn bereits Symptome aufgetreten sind (Husten, Fieber, Übelkeit). Vor den Aerosolen schützen mit folgenden Regeln:

Abstand halten - mindestens 1,5 Meter
Abstand halten - mindestens 1,5 Meter © Stadt Offenbach

A - Abstandhalten:

Von anderen Menschen mindestens 1,5 Meter entfernt bleiben - nach Studien sinken in diesem Abstand die meisten Aerosole zu Boden. Das gilt jedoch nicht bei Sport, Singen und lautem Reden - hier werden noch größere Abstände benötigt.

Hygiene beachten - Hände 30 Sekunden waschen
Hygiene beachten - Hände 30 Sekunden waschen © Stadt Offenbach

H - Hygiene beachten:

Hände regelmäßig und gründlich 20 bis 30 Sekunden lang mit Wasser und Seife waschen. Vermeidung von Berührungen und Umarmungen beim Begrüßen oder Verabschieden. In die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch niesen, dieses danach entsorgen. Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen halten, am besten wegdrehen. 

Regelmäßige Desinfektion von Smartphone, Handy, Tablet usw.

Alltagsmaske tragen schützt
Alltagsmaske tragen schützt © Stadt Offenbach

A - Alltagsmaske tragen:

Ein Mund-Nasen-Schutz soll überall dort getragen werden, wo der Abstand zu anderen Menschen nicht sicher eingehalten werden kann oder Räume schlecht belüftet sind. In diesen Räumen halten sich die Aerosole mit dem Virus besonders lange in der Luft.

Corona-Warn-App der Bundesregierung

Passierschein für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in systemrelevanten Berufen

Viele Unternehmen haben während der Corona-Pandemie zunehmend auf Home Office gesetzt. Für einige Bereiche ist Arbeit von zuhause hingegen nicht möglich, und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darauf angewiesen, ganz normal zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen.

Das Ordnungsamt stellt deswegen für die Zeit der Mobilitätsbeschränkungen durch Corona-Auflagen einen Passierschein aus, den alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausfüllen können, die in systemrelevanten Berufen arbeiten. Der Antrag auf den Schein muss begründet sein. Eine Liste von systemkritischen Tätigkeitsfeldern findet sich unten im Downloadlink.

Der Passierschein muss vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer ausgefüllt, mit einer Begründung ergänzt, und anschließend zum Ordnungsamt geschickt werden. Das Ordnungsamt prüft den Antrag und schickt den Schein anschließend gestempelt an den Absender zurück. 

Sie möchten helfen oder brauchen Unterstützung?

Quarantäne / Häusliche Absonderung

Die Quarantäne-Broschüre mit wichtigen Hinweisen, Tipps und Angeboten gibt es hier zum Download.

Hotlines, Seelsorge und Hilfe bei Gewalt

Bürgertelefon für die Stadt Offenbach: 069 840004-375, Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 16 Uhr. 

Hessenweite Hotline: 0800 5554666, Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 20 Uhr. 

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums: 030 346465100

Bundesweite Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 oder 116 123

Infotelefon Depression: 0800 3344533

Psychosozialer-Dienst Gesundheitsamt Offenbach: psg.gesundheitsamtoffenbachde

Kinder und Jugendtelefon "NummergegenKummer": 116 111

Kinderschutz Hotline Land Hessen: 0800 2010111

Sozialer Dienst Jugendamt Offenbach:  069 8065 2233

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 08000 116016

Frauennotruf Offenbach: 069 85096800 (offenbachprofamiliade)

Frauen helfen Frauen Offenbach: 069 816557 (infofrauenhaus-offenbachde)

Frauen- und Kinderhaus Offenbach / Fachberatungs- und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt: 069 - 816557 (beratungfrauenhaus-offenbachde)

Sucht und Drogenhotline: 01805 313031

Suchthilfezentrum Wildhof (OF und Dietzenbach): 069 981953-0

Infos zu Nachbarschaftsgruppen: www.corona-soli-ffm.org

Kurz erklärt: Das Virus bremsen (ZDF)

Kurz erklärt: Das Virus bremsen (ZDF) © ZDF
Alltagsmaske tragen schützt Stadt Offenbach
3 / 3