Sprungmarken
Suche
Suche

Das Virus breitet sich schnell aus.
Das strengt Kranken-häuser, Ärzte, Pflege-personal an.
Der Grund:
Viele Menschen wollen wissen,
ob sie das Virus haben.
Sie möchten einen Test machen.

Symbolbild Erkältung
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Das Virus zeigt sich in der Krank-heit ähnlich wie eine Erkältung.
Die Menschen haben Husten, Schnupfen und Fieber.
Sie haben Sorgen, ob sie das Virus haben.

Das Problem:
Zu viele Menschen wollen einen Test.
Aber meistens ist der Test gut.
Die Menschen haben nur eine Erkältung.
Die vielen Tests machen viel Arbeit,
ohne dass es nötig ist.

Symbolbild Fieber
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Deshalb sagt das Gesundheits-amt von der Stadt Offenbach:
Nur Tests für Menschen mit schweren Krankheits-zeichen
• Fieber
• Atmen ist kurz und fällt schwer
• Schmerzen in den Armen, Beinen, Kopf
Oder Tests für Menschen,
die zu einem Menschen mit Corona Kontakt gehabt haben.

Frau mit Telefonhörer am Ohr
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Und das ist wichtig!
Bitte den Haus-arzt anrufen
Oder den Bereitschafts-dienst 116117
Dann kann ein Test gemacht werden.

Symbolbild Regeln
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Wenn Menschen mit einem Corona-Kranken Kontakt gehabt haben:
Dann gibt es diese Regeln:
• Bitte zuhause bleiben und ins Bett legen und Ruhe halten.
• Bitte Abstand zu anderen Menschen halten
Auch zu den Familien-mitgliedern oder in der Wohn-gemeinschaft
• Krank-schreiben lassen. Das bedeutet:
Der Arzt schreibt eine Bescheinigung, dass Sie krank sind.
Die Bescheinigung ist für Ihren Arbeit-geber.

Zeichnung einer Ärztin
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Wenn sich die Krank-heit verschlimmert:
• Bitte zuhause bleiben!
• Bitte beim Haus-arzt anrufen
• Bei einem Not-fall den Not-arzt anrufen 112

Symbolbild Regeln
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Bitte beachten Sie auch diese Regeln:
• Hände waschen
• Abstand halten
• Nicht Hände schütteln!
• Vermeiden Sie Orte mit vielen Menschen
• bleiben Sie zuhause

Telefon
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Sie sind trotzdem unsicher?
Rufen Sie beim Bürger-telefon von der Stadt an
Telefon: 069-84 00 04 375
Das Bürger-telefon ist offen
Montag – Freitag
7 – 17 Uhr