Sprungmarken
Suche
Suche

Eines von 28 hessischen Impfzentren ist in der Stadt Offenbach am Main entstanden. Für die Durchführung der Impfungen werden aktuell noch Rettungsdienstmitarbeiter gesucht!

Danke an alle Ärztinnen und Ärzte, an die medizinischen Fachkräfte und Verwaltungsfachleute, die sich bereits beworben haben. Dringend gebraucht werden noch Rettungsdienstmitarbeiter!

Der Einsatz wird vergütet. Je mehr Menschen mitmachen, desto kürzer ist der Einzelne jeweils im Einsatz.
Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke / Gesundheitsdezernentin Sabine Groß
Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke / Gesundheitsdezernentin Sabine Groß © Stadt Offenbach

Die Organisation der hessischen Impfzentren hat die Landesregierung an den örtlichen Katastrophenschutz übertragen. Von dort wird das Projekt gesteuert, Dienstpläne erstellt und für die räumlichen Rahmenbedingungen gesorgt. Neben "Impfstraßen" an einem festen Standort zum Durchfahren oder -laufen werden auch Ärzte für mobile Impfteams gesucht. Im Auftrag von Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und Gesundheitsdezernentin Sabine Groß bittet der Leiter des Katastrophenschutzes in Offenbach Uwe Sauer mit folgenden Worten um Unterstützung:

Aktuell werden noch Rettungsdienstmitarbeiter gesucht!

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Stadt Offenbach am Main hat als Untere Katastrophenschutzbehörde den Auftrag erhalten, bis zum 11. Dezember 2020 ein Impfzentrum zu errichten. In diesem Impfzentrum sollen täglich von 7.00 bis 22.00 Uhr an 7 Tagen in der Woche täglich bis zu 1.000 Menschen mit einem vom Land zur Verfügung zu stellenden Impfstoff gegen das SARS-CoV 2-Virus geimpft werden. Außerdem sollen mobile Impfteams gebildet werden, zum Beispiel um Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen vor Ort impfen zu können. Der Katastrophenschutz wird diese stationäre und mobilen Einrichtungen in Amtshilfe für den Öffentlichen Gesundheitsdienst etablieren und beginnend betreiben. Hierzu benötigen wir als Katastrophenschutz allerdings jede Menge professioneller Unterstützung, unter anderem aus der Ärzteschaft!

Die Aufgabe der Ärztinnen und Ärzte wird es unter anderem sein, in der Leitung der Einrichtung zu unterstützen, die erforderlichen Anamnesegespräche zu führen, das sanitätsdienstlich ausgebildete Personal des Katastrophenschutzes in der Ausführung der Impfung auszubilden und die Qualitätssicherung der Impfausführung zu betreiben. Um die volle Betriebsfähigkeit des Impfzentrums zu gewährleisten, wird die Ausbildung des Personals vor der eigentlichen Betriebsaufnahme, die ab etwa Mitte Dezember zu erwarten ist, durchgeführt werden müssen.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Menschen, die sich bereits beworben haben. Aktuell benötigen wir noch Rettungsdienstmitarbeiter und würden uns um Ihre Unterstützung freuen. Bitte verbreiten Sie diesen Personal-Aufruf in Ihren jeweiligen Netzwerken. Alle zur Mitwirkung bereiten Rettungsdienstmitarbeiter tragen sich bitte über den unten stehenden Link auf unserer Helferplattform mit ihren Kontaktdaten und Verfügbarkeiten ein:

Wir werden dann gemeinsam mit einem Dienstleister die Bewerbungen sichten und auswerten. Alle werden mit einem Vertrag ausgestattet werden, die Tätigkeit erfolgt also nicht ehrenamtlich sondern gegen eine Vergütung. Die grundsätzlichen Rahmenbedingungen hierfür hat das Land Hessen bereits geregelt, das gilt auch für die Haftungsübernahme und für die Sicherung der Pensionsansprüche pensionierter ärztlicher Kolleginnen und Kollegen, wenn diese einen Vertrag zur Mitwirkung eingehen werden.

Leiter der Unteren Katastrophenschutzbehörde Uwe Sauer
Leiter der Unteren Katastrophenschutzbehörde Uwe Sauer © privat

Die Pandemie stellt unsere Gesellschaft seit nunmehr ca. 9 Monaten vor eine gewaltige Herausforderung. Lange haben wir auf die Entwicklung und Zulassung eines Impfstoffes gehofft, nun sind wir auf der Zielgeraden und werden alsbald einen solchen zur Verfügung haben. Nun dürfen wir uns alle gemeinsam der lohnenden Herausforderung stellen und einen Beitrag leisten, damit möglichst bald möglichst viele Offenbacherinnen und Offenbacher geimpft werden und wir damit die Pandemie in unserer Heimatstadt im Laufe des kommenden Jahres in den Griff bekommen können. Und dann, so hoffen wir alle, können wir alle Schritt für Schritt wieder in unser „altes Leben“ zurückkehren! Leisten Sie bitte auch einen Beitrag dazu und helfen Sie uns dabei, möglichst viele Ärztinnen und Ärzte zur Mitwirkungen im Offenbacher Impfzentrum gewinnen zu können! Je mehr Hände helfen, umso weniger muss jede Einzelne und jeder Einzelne beitragen, damit wir es zusammen schaffen werden und nach ca. 250 Tagen berichten können, dass wir zusammen ca. 96.000 Offenbacherinnen und Offenbacher zweimal geimpft zu haben!

Ich bedanke mich auch im Namen des Offenbacher Verwaltungsstabes mit unserem Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und der Gesundheitsdezernentin Frau Sabine Groß für Ihre wertvolle Unterstützung!

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Dipl.-Ing. Uwe Sauer

Leitender Branddirektor

Leiter der Unteren Katastrophenschutzbehörde