Sprungmarken
Suche
Suche

Seit dieser Woche können sich alle Offenbacherinnen und Offenbacher der Priorisierungsgruppe 3 für eine Corona-Schutzimpfung anmelden. Dazu gehören alle Menschen ab 60 Jahre und älter, Menschen mit einem erhöhten gesundheitlichen Risiko sowie Mitarbeitende der kritischen Infrastruktur. Darüber hinaus hat das Land Hessen schon jetzt erleichternde Regelungen für vollständig Geimpfte festgelegt.

Wer kann sich in der Priorisierungsgruppe 3 impfen lassen?

Es sind alle Personen impfberechtigt, die nach der bundesweiten Impfverordnung eine erhöhte Priorität haben, das heißt aufgrund ihres Alters, ihres Gesundheitszustands oder aus Berufsgründen. Diese Gruppen werden in den kommenden Wochen bevorzugt geimpft. Zu beachten ist außerdem, dass Menschen, die bereits mit dem Corona-Virus infiziert waren, frühestens sechs Monate nach Genesung geimpft werden können.

Auf www.impfterminservice.hessen.de können sich nachfolgende Personengruppen zur Impfung anmelden: alle Personen über 60 Jahre und älter; Menschen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei einer Corona-Infektion, zum Beispiel Menschen mit akuten Herzleiden, Asthma, Rheuma oder Autoimmunerkrankungen; Mitarbeitende folgender Berufsgruppen: Mitglieder und Beschäftigte von Verfassungsorganen (wie zum Beispiel Bundes- und Landtagsabgeordnete, Wahlhelfer), Beschäftigte im Bereich Kritischer Infrastrukturen (zum Beispiel Pharmawirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Abfallentsorgung, Bestattungswesen, Apotheken, Schulen oder Kinder- und Jugendhilfe, Krankenhäuser und Labore), Angehörige von Freiwilligen Feuerwehren und Katastrophenschutzeinheiten oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lebensmitteleinzelhandels und der Lebensmittelproduktion.

Impfwillige der Priorisierungsgruppe 3 benötigen zum Impftermin eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers, wenn sie zum Bereich der kritischen Infrastruktur gehören. Sollte die Bescheinigung nicht direkt durch den Arbeitgeber ausgegeben werden, kann diese auf www.corona-impfung.hessen.de heruntergeladen und vom Arbeitgeber ausgefüllt werden.

Die Priorisierung bei den Corona-Impfungen soll laut Vorgabe der Bundes- und Landesregierung im Juni aufgehoben werden. Der Verwaltungsstab der Stadt Offenbach spricht sich ebenso für eine zeitnahe Aufhebung der Priorisierungsgruppen aus. Wenn möglich auch schon vor Ende des Monats Mai.

Welche Erleichterungen und Regelungen gelten für vollständig Geimpfte?

Menschen, die schon jetzt einen vollständigen Impfschutz haben, können bestimmte Erleichterungen in Anspruch nehmen. Sie werden Personen mit einem aktuellen Negativ-Test gleichgestellt. Ein vollständiger Impfschutz liegt dann vor, wenn die Erst- und Zweitimpfung mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff durchgeführt wurden und seit der Gabe der letzten Impfdosis mehr als 14 Tage vergangen sind.
Gemäß der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung gelten folgende Erleichterungen für vollständig Geimpfte: keine Quarantäne für Reiserückkehrer (die Ausnahme ist die Einreise aus einem Virusvariantengebiet); keine Quarantäne für Haushaltsangehörige einer positiv getesteten Person (die Ausnahme sind Symptome einer Corona-Infektion); keine Testpflicht mehr für Lehrende, Schülerinnen und Schüler; keine Testpflicht bei „click&meet“-Shopping, bei Friseurbesuchen und bei der Fußpflege. In diesen Fällen ist stattdessen der Impfnachweis vorzuzeigen. Die entsprechende Verordnung kann auf www.hessen.de abgerufen werden. 

30. April 2021