Sprungmarken
Suche
Suche

Hinweisschilder zur Maskenflicht
© Stadt Offenbach
Die Corona-Pandemie hat Offenbach fest im Griff. Die Entwicklung des örtlichen Infektionsgeschehens ist mit einer Inzidenz von über 200 Infektionen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb einer Woche weiterhin sehr bedenklich.

Zwar fügen sich Schnelltests immer mehr in den Alltag der Offenbacherinnen und Offenbacher ein und auch die Anzahl der Impfungen nimmt von Tag zu Tag zu. Dennoch reichen diese Instrumente zur Pandemiebekämpfung noch nicht aus, um die dritte Welle zu bremsen. Die aktuelle Situation lässt daher keine Lockerung der lokalen Maßnahmen zu. Aus diesem Grund hat der Offenbacher Verwaltungsstab eine Reihe von allgemeinen Regelungen zur Eindämmung der weiteren Verbreitung des Corona-Virus verlängert und angepasst. Dazu gehören der Konsum von Alkohol auf publikumsträchtigen öffentlichen Plätzen, die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in der Innenstadt sowie in ausgewiesenen Bereichen in Bieber und Bürgel. Ebenso die medizinische Maskenpflicht für Erwachsene in Kitas und die Verkürzung des Zeitrahmens wie alt ein nachzuweisender Test für Besuche in Alten- und Pflegeheimen sein darf. Letzteres resultiert aus der Tatsache, dass Schnelltests immer nur eine Momentaufnahme darstellen. Die Allgemeinverfügungen der Stadt Offenbach gelten zunächst bis zum 25. April, die Maskenpflicht in den Kitas bleibt vorerst bis zum 2. Mai bestehen.

Alkoholverbot

Die vom Alkoholverbot erfassten Plätze hat die Stadt Offenbach mit einer am 27. Januar bekannt gemachten Allgemeinverfügung näher bestimmt. Diese wird verlängert. Das Verbot gilt auf folgenden öffentlichen Plätzen, Straßen und Anlagen ganztägig: Büsingpark, D'Orville Park, Martin-Luther-Park, Fußgängerzone (zwischen Kaiserstraße, Berliner Straße, Marktplatz und Geleitsstraße (beidseitig)), Wilhelmsplatz, Mainufervorgelände (südlich der Wasserstraße und nördlich der Mainstraße zwischen Carl-Ulrich-Brücke und Friedhofstraße), Hafenplatz und Hafentreppe, Dreieichpark, Wetterpark, Leonhard-Eißnert-Park und Waldpark.
Einzelheiten regelt die Allgemeinverfügung zum Verbot des Alkoholkonsums auf publikumsträchtigen öffentlichen Plätzen der Stadt Offenbach.

Maskenpflicht in der Innenstadt

In nachfolgenden Bereichen der Innenstadt müssen Fußgänger weiterhin eine Mund-Nase-Bedeckung grundsätzlich von 8 bis 22 Uhr tragen. Radfahrende sind davon ausgenommen.

  • in der Innenstadt: zwischen Luisenstraße, Berliner Straße, Herrnstraße, Mainstraße, Karlstraße und Bismarckstraße
  • im Stadtteil Hafen: im Bereich vom Hafenplatz und Hafentreppe
  • im Stadtteil Bieber: in der Aschaffenburger Straße/Seligenstädter Straße (zwischen Bergstraße und Obermühlstraße)
  • im Stadtteil Bürgel: in der Langstraße (zwischen Alicestraße und Hessenstraße) sowie in der Offenbacher Straße (zwischen Hessenstraße und Alicestraße)

Darüber hinaus gibt es an Markttagen auf und um den Wilhelmsplatz keine Ausnahmen, die Maske zum Essen, Trinken oder Rauchen abzunehmen. Eine Maske ist immer zu tragen. Einzelheiten regelt die Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht der Stadt Offenbach sowie deren Änderung.

Pflicht zum Tragen medizinischer Masken in Kitas

Alle Erwachsenen, dazu gehören Erzieherinnen und Erzieher sowie Eltern und Verwandte der Kinder, müssen weiterhin ab dem Betreten der Kindertageseinrichtungen eine medizinische Maske (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil) tragen.
Einzelheiten regelt die Allgemeinverfügung zum Tragen medizinischer Masken in Kindertageseinrichtungen der Stadt Offenbach.

Testpflicht für Besucherinnen und Besucher von Alten- und Pflegeheimen

Der Besuch von An- und Zugehörigen in Alten- und Pflegeheimen ist mit bis zu zwei Personen täglich erlaubt. Besucherinnen und Besucher müssen dafür ein negatives Testergebnis in der Einrichtung vorzeigen. Das Testergebnis eines PoC-Antigen-Schnelltest darf dabei höchstens 12 Stunden alt sein und das eines PCR-Tests höchstens 48 Stunden. Es ist möglich, dass PoC-Antigen-Schnelltests direkt in den Einrichtungen angeboten werden. Selbstverständlich ist auch ein Test in einer der Offenbacher Teststellen möglich. Über Öffnungszeiten und Terminvereinbarungsmöglichkeiten aller vom Gesundheitsamt beauftragten Teststellen informiert tagesaktuell unter dem unten stehenden Link im Internet.
Einzelheiten regelt die Allgemeinverfügung zur Testpflicht in Alten- und Pflegeheimen der Stadt Offenbach.

Die aktuell geltenden Allgemeinverfügungen können unter dem unten stehenden Link abgerufen werden.

9. April 2021