Sprungmarken
Suche
Suche

Es gelten derzeit unterschiedliche Quarantäneregeln: Allgemein für alle Bürgerinnen und Bürger, für Schul- und Kitakinder, nach der Einreise aus Hochrisiko- und Virusvarianten-Gebieten und für die Anwendung mit einem Selbst- und Schnelltest.
Verlinkung zu maschineller Übersetzung dieser Seite
© Stadt Offenbach am Main

Aktuelle Informationen vom Stadtgesundheitsamt

Derzeit erreichen das Stadtgesundheitsamt eine Vielzahl an Anfragen zusätzlich zur hohen Zahl an positiv auf Covid-19 Getesteten, die kontaktiert werden müssen. Daher ist aktuell nur eine verspätete Kontaktaufnahme der Betroffenen durch das Stadtgesundheitsamt möglich. Ein Infobrief mit dem Hinweis zur positiven Testung auf Sars-Cov-2 und weiteren Informationen wird jedoch am Tag nach Eingang des positiven PCR-Testergebnisses beim Gesundheitsamt den Betroffenen zugestellt.

Das Stadtgesundheitsamt bittet positiv Getestete darum, dass sie selbst enge Kontaktpersonen der letzten sieben Tage kontaktieren und über die Erkrankung informieren. Dazu bitte auf die erforderliche Absonderung aller Kontaktpersonen zu Hause hinweisen. Kinder dürfen bis zur Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt keine Gemeinschaftseinrichtung (z.B. Kita / Hort / Schule) besuchen. Geimpfte sind von der Absonderung ausgenommen. Das gilt auch für Genesene bis sechs Monate nach Infektion oder mit Auffrischungsimpfung nach sechs Monaten. Menschen mit Symptomen (Husten, Halsschmerzen, Muskel- und Gliederschmerzen, Geruchs- und Geschmacksverlust) sollten sich absondern.

Unter folgendem Link können die Kontaktpersonen ein Formular ausfüllen - das erleichtert die Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt: https://www.offenbach.de/kontaktperson

Das Stadtgesundheitsamt bittet um etwas Geduld, bis alle Anfragen abgearbeitet sind. Ebenso sollten Anfragen nicht doppelt gestellt und von Nachfragen abgesehen werden. In jedem Fall nimmt das Gesundheitsamt Kontakt zu positiv Getesteten auf. Für medizinische Fragen kann telefonisch der Hausarzt oder der ärztliche Bereitschaftsdienst unter 116117 kontaktiert werden. In lebensbedrohlichen Fällen ist der Notruf 112 zu wählen. Allgemeine Fragen beantwortet das Bürgertelefon unter 069 840004 375 von Montag bis Freitag zwischen 10 und 16 Uhr.

Quarantäneregelungen für positiv getestete Personen (PCR-, Schnell-und Selbsttest)

Positiver PCR-Test

  • Wer positiv auf das Corona-Virus getestet wurde (=Index), muss sofort für 14 Tage in Quarantäne (ab Abstrichtag), auch wenn sich das Gesundheitsamt noch nicht gemeldet hat
  • Positiv getestete geimpfte und genesene Personen ohne Symptome können sich nach 5 Tagen Isolation mit PCR-Test freitesten
  • Für alle Haushaltsmitglieder eines positiv Getesteten gilt (außer Geimpfte oder Genesene): 10 Tage Quarantäne mit der Möglichkeit sich ab dem 5 Tag nach dem Abstrichtag des Indexfalls per PCR-Test oder ab dem 7. Tag per Antigen-Schnelltest frei zu testen. Die Quarantäne läuft am 10. Tag aus sofern die Person symptomfrei ist und nicht ab dem 5. Tag getestet wurde
  • Die Quarantänepflicht der Haushaltsangehörigen oder engen Kontaktpersonen von Corona-Erkrankten entfällt für Personen mit vollständigem Impfschutz oder genesene Personen, es sei denn, es treten Krankheitssymptome auf
  • Kinder unter 6 Jahren, Kinder vor der Einschulung sowie Schülerinnen und Schüler ohne Symptome können sich ab dem 7. Tag (ab Abstrichdatum) der Infektion mit PCR-Test freitesten
  • Quarantäne bedeutet: zwingend Zuhause bleiben, nicht die Wohnung verlassen, auch nicht für einen Spaziergang in der Natur oder zum Einkaufen, keinen Besuch empfangen. Arztbesuche sind erlaubt. Die ebenfalls in Quarantäne befindlichen Haushaltsmitglieder dürfen für dringende und unaufschiebbare Erledigungen, insbesondere zur Deckung des täglichen Bedarfs die Wohnung verlassen
  • Es wird empfohlen, dass die zuerst positiv getesteten Person (Index) alle engen Kontaktpersonen informiert
  • Für enge Kontaktpersonen gilt (außer Geimpfte und Genesene ohne Symptome): 10 Tage Quarantäne mit der Möglichkeit sich ab dem 5 Tag nach dem letzten Kontakt zum Index per PCR-Test frei zu testen. Die Quarantäne läuft am 10. Tag aus sofern die Kontaktperson symptomfrei ist und nicht ab dem 5. Tag getestet wurde
  • Sobald das Stadtgesundheitsamt von einem positiven getesteten Menschen erfährt, ermittelt es alle engen Kontaktpersonen der positiv getesteten Person und bespricht alle weiteren Regeln und Quarantänepflichten mit den Personen
  • Unter folgendem Link können die Kontaktpersonen ein Formular ausfüllen, was die Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt erleichtert:

Positiver Schnelltest (Antigen-Schnelltest)

  • Nach einem positiven Schnelltest muss sich der oder die Getestete unmittelbar in Quarantäne begeben.
  • Die Stelle, die den Test durchgeführt hat, meldet das positive Ergebnis dem Gesundheitsamt.
  • Der oder die Getestete muss zusätzlich einen zertifizierten PCR-Test bei der Hausärztin oder dem Hausarzt oder einem Testzentrum machen lassen. Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt auf und kann auch einen PCR-Test organisieren. Ist der PCR-Test negativ endet die Quarantäne.
  • Positiv getestete asymptomatische geimpfte und genesene Personen können sich nach 5 Tagen Isolation mit PCR-Test freitesten (entsprechend RKI-Empfehlung).
  • Diese Quarantäne gilt nicht für andere Mitglieder des Haushaltes. Positiv Getestete sollten zu den anderen Haushaltsmitglieder Abstand halten und Maske tragen, wenn ein Raum gemeinsam genutzt wird. Den gemeinsam genutzten Raum unbedingt regelmäßig lüften.

Positiver Selbsttest (Laientest, zuhause durchgeführt)

  • Nach einem positiven Selbsttest muss sich der oder die Getestete unmittelbar in Quarantäne begeben
  • Der oder die Getestete muss zusätzlich einen zertifizierten PCR-Test bei der Hausärztin oder dem Hausarzt oder einem Testzentrum machen lassen. Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt auf und kann auch einen PCR-Test organisieren. Ist der PCR-Test negativ endet die Quarantäne.
  • Diese Quarantäne gilt nicht für andere Mitglieder des Haushaltes. Positiv Getestete sollten zu den anderen Haushaltsmitglieder Abstand halten und Maske tragen, wenn ein Raum gemeinsam genutzt wird. Den gemeinsam genutzten Raum unbedingt regelmäßig lüften.
  • Nach einem positiven Selbsttest muss das folgende Formular ausgefüllt werden:

Regeln und Quarantäne: Wer ist eine enge Kontaktperson

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat neue und strengere Vorgaben veröffentlicht, wann man als Kontaktperson zu einer infizierten Person gilt und welche Regeln dann gelten.

Wer ist eine enge Kontaktperson?

Allgemein gilt, dass man eine Kontaktperson ist, wenn man engen Kontakt mit einem positiv Getesteten im infektiösen Zeitintervall hatte.

  1. Enger Kontakt (<1,5 m, Nahfeld) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).
  2. Gespräch mit dem Fall (face-to-face-Kontakt, <1,5 m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).
  3. Gleichzeitiger Aufenthalt von Kontaktperson und Fall im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für > 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde.

Das heißt: Man ist eine eine enge Kontaktperson, wenn man sich auch nur 10 Minuten mit einem positiv Getesteten im selben Raum aufhält (mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Tröpfchen/Aerosole). Das gilt unabhängig vom Abstand und auch wenn man durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen hat. 

Quarantäne enge Kontaktpersonen

  • Enge Kontaktpersonen müssen sich unverzüglich häuslich absondern (Quarantäne). Haushaltsmitglieder dieser engen Kontaktpersonen müssen nicht in Quarantäne.
  • Positiv getestete asymptomatische geimpfte und genesene Personen können sich nach 5 Tagen Isolation mit PCR-Test freitesten (entsprechend RKI-Empfehlung).

Was bedeutet vollständig geimpft oder genesen?

Vollständig geimpft
Ein vollständiger Impfschutz liegt vor, wenn seit der letzten Impfung, mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff (Moderna, BioNTech, AstraZeneca/Vaxzevria, Johnson & Johnson), mindestens 14 Tage vergangen sind und dieses dokumentiert ist. Es ist nicht immer eine Zweitimpfung erforderlich. Bei Biontech, AstraZeneca und Moderna sind zwei Impfungen erforderlich, bei Johnson&Johnson nur eine Impfung.
Ein vollständiger Impfschutz liegt auch vor, wenn eine genesene Person eine einzige Impfung erhalten hat.

Genesen
Menschen, die eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 hatten, gelten als genesen - der positive PCR-Test muss mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegen. Nach 6 Monaten gilt man nicht mehr als genesen. Menschen, deren Corona-Infektion länger als ein halbes Jahr zurückliegt, wird somit die Impfung empfohlen - mit einer einzigen Impfung haben sie den Status von vollständig Geimpften.

Quarantänepflicht bei Einreise aus dem Ausland

Bei der Einreise aus Hochinzidenz-Gebieten und Virusvarianten-Gebieten gilt eine Quarantänepflicht und weitere strenge Regeln:

Informationen für Eltern und Kinder

Die Corona-Pandemie wirbelt vor allem das Leben von Eltern durcheinander. Auf dieser Seite finden Familien mit Kindern unter anderem Fragen und Antworten zum Schul- und Kitabesuch, was bei einer möglichen Corona-Infektion zu tun ist, wie das Thema Corona kindgerecht aufbereitet werden kann und wo es Unterstützung gibt.

Quarantänebroschüre als Download: Hilfe, Unterstützung und Tipps während der Quarantänezeit

Die Quarantänebroschüre ist in elf verschiedenen Sprachen zum Download verfügbar. Sie enthält wichtige Regelungen zum Verhalten während der Quarantäne-Zeit, Tipps, Hilfe und Anregungen.

Allgemeinverfügungen und Verordnungen

Die Regeln basieren auf den Verordnungen des Landes Hessen. Die aktuellen Verordnungen können hier eingesehen werden:

Hinweis zu Rückmeldungen vom Gesundheitsamt

Das Stadtgesundheitsamt ist derzeit telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter melden sich per E-Mail, wenn ein positives Testergebnis vorliegt. Betroffene werden gebeten, regelmäßig auch den Spam-Ordner ihres E-Mail-Kontos zu prüfen. Es gibt Hinweise, dass E-Mails des Gesundheitsamtes bei manchen Mail-Anbietern dort landen. 

Stand: 09. November 2021