Sprungmarken
Suche
Suche

Reisende, die sich im Ausland aufhalten, müssen sich rechtzeitig vor der Rückkehr über die dann aktuellen Quarantäneregelungen am Heimatort informieren. Offenbacherinnen und Offenbacher, die Urlaub im Ausland gemacht haben, müssen bei ihrer Rückkehr nach Deutschland vieles beachten.
Klicken, um Seite zu übersetzen
Klicken, um Seite zu übersetzen © Stadt Offenbach

Man unterscheidet Risikogebiete, Hochinzidenz-Gebiete und Virusvarianten-Gebiete. Ein Risikogebiet ist ein Land oder eine Region, in dem oder der es ein erhöhtes Risiko für eine Infektion gibt. Hochinzidenz-Gebiete sind Risikogebiete mit besonders hohen Fallzahlen. Virusvarianten-Gebiete sind Gebiete, in denen eine Virusvariante (Mutation) des Coronavirus verbreitet ist.

Generelle Testpflicht für alle Flugreisende aus dem Ausland

Ab dem 30.03.2021 haben grundsätzlich alle Personen, die per Flugzeug in die Bundesrepublik einreisenvor dem Abflug dem Beförderer ein negatives Testergebnis vorzulegen (unabhängig davon, ob das Land ein Risikogebiet ist oder nicht). Akzeptiert sind PCR- und Antigen-Schnelltests. Nicht akzeptiert sind Selbsttests.
Tests  kann man an zugelassenen Stellen im Ausland machen lassen. Das Ergebnis muss vor Abreise vorhanden sein, um es der Airline vorlegen zu können. Dabei darf der Abstrich für den Test höchstens 48 Stunden vor der Einreise genommen worden sein. Wenn es Reisenden nicht möglich ist, einen Test-Nachweis zu bekommen, sollen auch Fluggesellschaften Tests anbieten können.
Eine Beförderung durch die Fluggesellschaft künftig nur mit einem negativen Test-Nachweis gestattet. Fällt der Corona-Test positiv aus, muss man sich nach den örtlichen Vorschriften auf eigene Verantwortung in Quarantäne begeben - und Kosten dafür in der Regel auch selbst tragen. Bestimmungen zum Infektionsschutz richten sich nach den Vorschriften im Urlaubsland.
Einreisebestimmungen für alle Reisende, die mit Bus oder Bahn, Auto oder Schiff einreisen hier:

Regeln und Quarantäne nach Einreise aus Risikogebieten

  • Einreisende, die mit dem Flugzeug einreisen, müssen ein negatives Testergebnis mitbringen,. Der Test darf höchstens 48 Stunden alt sein bei Einreise. (siehe oben).
  • Einreisende, die nicht mit dem Flugzeug nach Deutschland einreisen müssen bis spätestens 48 Stunden nach Einreise einen negativen Coronatest nachweisen können. Wird der Test im Reiseland gemacht, darf die Testung frühestens 48 vor Einreise vorgenommen werden.
  • Vor der Einreise aus Risikogebieten muss zwingend das digitale Formular unter www.einreiseanmeldung.de ausgefüllt werden (kostenfrei).
  • Falls es zu Schwierigkeiten bzw. technischen Störungen kommt, kann über den Fragebogen unter www.offenbach.de/return die Einreise gemeldet werden. Das Corona-Testergebnis kann dort auch hochgeladen werden.(Formular-Fragen sind in verschiedenen Sprachen lesbar). Der Fragebogen gilt nur für Menschen, die in die Stadt Offenbach einreisen!
  • Rückkehrende aus Risikogebieten müssen für 10 Tage in häusliche Quarantäne.
  • Ein Test zur Verkürzung der Quarantäne ist frühestens ab dem fünften Tag nach Einreise möglich (Der Einreisetag zählt nicht mit. Beispiel: Wenn Sie an einem Samstag einreisen, dann gilt der Sonntag als erster Tag und der Donnerstag als fünfter Tag. Es kann also ab Donnerstag getestet werden).
  • Erst ein negatives Testergebnis führt zur vorzeitigen Beendigung der Quarantäne. Dieses ist beim Gesundheitsamt einzureichen. Achtung: Diese Tests sind nicht mehr kostenlos.
  • Wer sich nicht testen lässt, bleibt die vollen 10 Tage in Quarantäne und darf auch keinen Besuch empfangen.
  • Ausnahmen gibt es zum Beispiel für Personen, die grenzüberschreitend Waren oder Personen befördern oder zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens dringend erforderlich sind und sich weniger als 72 Stunden dort aufgehalten haben.
  • Personen mit vollständigem Impfschutz müssen, wenn sie keine Krankheitssymptome für COVID-19 vorweisen, nach Rückkehr aus dem Ausland nicht in Quarantäne, es sei denn, sie reisen aus einem Virusvarianten-Gebiet ein. Zudem muss die Gabe der letzten Impfdosis mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff mehr als 14 Tage zurückliegen. 

Regeln und Quarantäne zu Hochinzidenz-Gebieten und Virusvarianten-Gebieten

  • Einreisende müssen sich schon vor der Abreise testen lassen und müssen ein negatives Testergebnis dem Beförderer, beispielsweise der Fluggesellschaft, vorlegen. Auch bei der Einreisekontrolle in Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden. Der Test darf höchstens 48 Stunden alt sein bei Einreise. Akzeptiert sind PCR- und Antigen-Schnelltests. Nicht akzeptiert sind Selbsttests.
  • Vor der Einreise aus Hochinzidenzgebieten muss zwingend das digitale Formular unter www.einreiseanmeldung.de ausgefüllt werden (kostenfrei).
  • Falls es zu Schwierigkeiten bzw. technischen Störungen kommt, kann über den Fragebogen unter www.offenbach.de/return die Einreise gemeldet werden. Das Corona-Testergebnis kann dort auch hochgeladen werden.(Formular-Fragen sind in verschiedenen Sprachen lesbar). Der Fragebogen gilt nur für Menschen, die in die Stadt Offenbach einreisen!
  • Rückkehrende aus Hochinzidenz-Gebieten müssen für 10 Tage in häusliche Quarantäne.
  • Reiserückkehrer aus Hochinzidenz-Gebieten können die Quarantäne frühestens ab dem fünften Tag nach Einreise durch einen neuen Test verkürzen. Erst ein negatives Testergebnis führt zur vorzeitigen Beendigung der Quarantäne (Der Einreisetag zählt nicht mit. Beispiel: Wenn Sie an einem Samstag einreisen, dann gilt der Sonntag als erster Tag und der Donnerstag als fünfter Tag. Es kann also ab Donnerstag getestet werden). Dieses ist beim Gesundheitsamt einzureichen. Achtung: Diese Tests sind nicht kostenlos. Wer sich nicht testen lässt, bleibt die vollen 10 Tage in Quarantäne und darf auch keinen Besuch empfangen.
  • Es gibt wenige Ausnahmen bezüglich Anmelde-, Test-, Quarantäne- und Nachweispflicht. Siehe Links unten.
  • Personen mit vollständigem Impfschutz müssen, wenn sie keine Krankheitssymptome für COVID-19 vorweisen, nach Rückkehr aus dem Ausland nicht in Quarantäne, es sei denn, sie reisen aus einem Virusvarianten-Gebiet ein. Zudem muss die Gabe der letzten Impfdosis mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff mehr als 14 Tage zurückliegen. 
  • Für Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten hat die Bundesregierung ein Beförderungsverbot – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen - verhängt. Das Beförderungsverbot gilt bis zum 28. April 2021, 24 Uhr.
  • Reiserückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten müssen 14 Tage in Quarantäne - es ist keine Verkürzung möglich!

Strafen bei Nichtmeldung nach Einreise aus Risikogebiet

Wer sich nicht nach der Einreise meldet, muss ein Bußgeld zahlen. Das gilt auch, wer sich nicht an die vorgeschriebene Quarantäne hält.

Wo ist ein Test möglich?

Vorsicht vor Haustürbetrug

Betrüger an der Haustür nutzen eine neue Masche und setzen auf die Verunsicherung der Bevölkerung durch Corona-Tests. Die Polizei informiert: Bei Verdacht auf eine Erkrankung werden Corona-Tests ausschließlich angemeldet durchgeführt. Bei unangemeldeten Tests kann es sich um Betrüger handeln. Es werden keine flächendeckenden Tests durchgeführt. Ein Corona-Test muss angefordert werden. 

Informationen des RKI für Reisende in verschiedenen Sprachen - Information in different languages

Das RKI bietet auf seiner Internetseite unter dem unten stehenden Link Reiseinformationen in verschiedenen Sprachen, darunter Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Rumänisch, Serbisch und Spanisch an.

Stand: 28. April 2021