Sprungmarken
Suche
Suche

Reisende, die sich im Ausland aufhalten, müssen sich rechtzeitig vor der Rückkehr über die dann aktuellen Quarantäneregelungen am Heimatort informieren. Offenbacherinnen und Offenbacher, die Urlaub im Ausland gemacht haben, müssen bei ihrer Rückkehr nach Deutschland vieles beachten.
Klicken, um Seite zu übersetzen
Klicken, um Seite zu übersetzen © Stadt Offenbach

Man unterscheidet Risikogebiete, Hochinzidenz-Gebiete und Virusvarianten-Gebiete. Ein Risikogebiet ist ein Land oder eine Region, in dem oder der es ein erhöhtes Risiko für eine Infektion gibt. Hochinzidenz-Gebiete sind Risikogebiete mit besonders hohen Fallzahlen. Virusvarianten-Gebiete sind Gebiete, in denen eine Virusvariante (Mutation) des Coronavirus verbreitet ist.
Reisende entscheiden in jedem Fall in eigener Verantwortung, ob sie eine Reise antreten und sich sollten vor Abreise über den Status des Reiselandes und den entsprechende Regeln informieren. Vor der Rückkehr nach Deutschland sind ebenfalls bestimmte Melde-, Test- oder Quarantänebestimmungen zu beachten. Reisewarnungen oder das Reisen in Risikogebiete können sich auf die Gültigkeit von Reisekrankenversicherungen, auf Lohnfortzahlung bei Quarantäne und vieles mehr auswirken. Das sollten Reisende vor Antritt der Reise klären.

Generelle Testpflicht für alle Flugreisende aus dem Ausland

Ab dem 30.03.2021 müssen grundsätzlich alle Flugreisenden aus dem Ausland beim Check-In am Abflugort einen Test- oder Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen (unabhängig davon, ob das Land ein Risikogebiet ist oder nicht). Akzeptiert sind PCR- und Antigen-Schnelltests. Nicht akzeptiert sind Selbsttests.
Tests kann man an zugelassenen Stellen im Ausland machen lassen. Das negative Ergebnis muss vor Abreise vorhanden sein, um es der Airline vorlegen zu können. Dabei darf der Abstrich für den Test höchstens 48 Stunden vor der Einreise genommen worden sein.
Fällt der Corona-Test positiv aus, muss man sich nach den örtlichen Vorschriften auf eigene Verantwortung in Quarantäne begeben - und Kosten dafür in der Regel auch selbst tragen. Bestimmungen zum Infektionsschutz richten sich nach den Vorschriften im Urlaubsland.
Vor der Einreise muss zwingend das digitale Formular unter www.einreiseanmeldung.de ausgefüllt werden.

Ausnahmen für Geimpfte oder Genesene

Vollständig Geimpfte und Genesene sind von der Quarantäne- und Testpflicht bei Einreise ausgenommen, sofern sie nicht aus einem Virusvariantengebiet (hier gilt weiterhin Test- und Quarantänepflicht) einreisen. Es dürfen keine Covid-19-Krankheitssymptome bestehen. Ausnahme: Wenn ein Geimpfter Kontakt zu einer Person hatte, die mit einer in Deutschland noch nicht verbreitet auftretenden Virusvariante infiziert ist, kann weiterhin eine Quarantäne angeordnet werden.

Wer ist vollständig geimpft? Ein vollständiger Impfschutz liegt vor, wenn seit der letzten Impfung, mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff (Moderna, BioNTech, AstraZeneca/Vaxzevria, Johnson & Johnson), mindestens 14 Tage vergangen sind und dieses dokumentiert ist. Allerdings solange man keine Corona-Symptome zeigt und keine aktuelle Infektion nachgewiesen wurde.
Wer gilt als genesen?
Genesene sind Personen, wenn sie einen Nachweis haben auf Papier oder digital, auf deutsch, englisch, französisch, italienisch oder spanisch, dass eine positive Testung mit PCR-Test mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegt. Menschen, deren Corona-Infektion länger als ein halbes Jahr zurückliegt, wird somit die Impfung empfohlen. 

Die Bürger*innen sollen den Impfnachweis vor der Rückkehr nach Deutschland an einreiseoffenbachde senden, damit das Gesundheitsamt prüfen kann, ob die Bedingungen erfüllt werden. Sie sollen sich vor Einreise informieren, ob die Ausnahme noch aktuell ist.

Regeln und Quarantäne nach Einreise aus Risikogebieten

Gesonderte Pflicht für Flugreisende sowie Ausnahmen für Geimpfte und Genesene oben beachten!

  • Einreisende, die nicht mit dem Flugzeug nach Deutschland einreisen müssen bis spätestens 48 Stunden nach Einreise einen negativen Coronatest oder ein Genesenen- oder Impfnachweis nachweisen können. Wird der Test im Reiseland gemacht, darf die Testung frühestens 48 vor Einreise vorgenommen werden.
  • Vor der Einreise aus Risikogebieten muss zwingend das digitale Formular unter www.einreiseanmeldung.de ausgefüllt werden (kostenfrei).
  • Falls es zu Schwierigkeiten bzw. technischen Störungen kommt, kann über den Fragebogen unter www.offenbach.de/return die Einreise gemeldet werden. Das Corona-Testergebnis kann dort auch hochgeladen werden.(Formular-Fragen sind in verschiedenen Sprachen lesbar). Der Fragebogen gilt nur für Menschen, die in die Stadt Offenbach einreisen!
  • Personen, die sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet aufgehalten haben. müssen für 10 Tage in häusliche Quarantäne.
  • Wer genesen, geimpft oder negativ getestet ist, muss einen entsprechenden Nachweis der zuständigen Behörde unter https://www.einreiseanmeldung.de vorlegen. Dann entfällt die Quarantäne. 
  • Wer sich nicht testen lässt, bleibt die vollen 10 Tage in Quarantäne und darf auch keinen Besuch empfangen.
  • Ausnahmen gibt es zum Beispiel für Personen, die grenzüberschreitend Waren oder Personen befördern oder zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens dringend erforderlich sind und sich weniger als 72 Stunden dort aufgehalten haben.

Regeln und Quarantäne zu Hochinzidenz-Gebieten und Virusvarianten-Gebieten

  • Einreisende aus Hochinzidenzgebieten müssen sich schon vor der Abreise testen lassen und beim Check-in am Abflugsort das negative Testergebnis dem Beförderer, beispielsweise der Fluggesellschaft, vorlegen. Auch bei der Einreisekontrolle in Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden. Der Test darf höchstens 48 Stunden alt sein bei Einreise. Akzeptiert sind PCR- und Antigen-Schnelltests. Nicht akzeptiert sind Selbsttests. Vollständig Geimpfte oder Genesene können statt des Testergebnisses auch ihren Impf- oder Genesenen-Nachweis vorlegen.
  • Vor der Einreise muss zwingend das digitale Formular unter www.einreiseanmeldung.de ausgefüllt werden (kostenfrei).
  • Falls es zu Schwierigkeiten bzw. technischen Störungen kommt, kann über den Fragebogen unter www.offenbach.de/return die Einreise gemeldet werden. Das Corona-Testergebnis kann dort auch hochgeladen werden.(Formular-Fragen sind in verschiedenen Sprachen lesbar). Der Fragebogen gilt nur für Menschen, die in die Stadt Offenbach einreisen!
  • Rückkehrende aus Hochinzidenz-Gebieten müssen für 10 Tage in häusliche Quarantäne - auch wenn der Test negativ ausfällt. Genesene oder geimpfte Personen sind von der Quarantäne befreit. Für alle anderen kann die Quarantäne frühestens durch ein negatives Testergebnis nach dem fünften Tag aufgehoben werden (der Einreistag zählt nicht mit). Dieses ist beim Gesundheitsamt einzureichen.
  • Wer sich nicht testen lässt, bleibt die vollen 10 Tage in Quarantäne und darf auch keinen Besuch empfangen.
  • Es gibt wenige Ausnahmen bezüglich Anmelde-, Test-, Quarantäne- und Nachweispflicht. Siehe Links unten.

Virusvarianten-Gebiete

  • Für Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten hat die Bundesregierung ein Beförderungsverbot – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen - verhängt.
  • Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten müssen sich schon vor der Abreise testen lassen und beim Check-in am Abflugort das negative Testergebnis dem Beförderer, beispielsweise der Fluggesellschaft, vorlegen. Anerkannt sind PCR-Tests und Antigen-Schnelltests. Der Test darf höchstens 48 Stunden alt sein bei Einreise. Ein Genesenen- oder Impfnachweis reicht hier nicht aus.
  • Vor der Einreise muss zwingend das digitale Formular unter www.einreiseanmeldung.de ausgefüllt werden (kostenfrei).
  • Falls es zu Schwierigkeiten bzw. technischen Störungen kommt, kann über den Fragebogen unter www.offenbach.de/return die Einreise gemeldet werden. Das Corona-Testergebnis kann dort auch hochgeladen werden.(Formular-Fragen sind in verschiedenen Sprachen lesbar). Der Fragebogen gilt nur für Menschen, die in die Stadt Offenbach einreisen
  • Alle Einreisenden aus Virusvarianten-Gebieten– auch Genesene oder Geimpfte - müssen eine strikte 14-tägige Quarantäne einhalten. Eine „Freitestungsmöglichkeit“ besteht hier vor dem Hintergrund der besonderen Gefährlichkeit der Virusvarianten nicht.

Strafen bei Nichtmeldung nach Einreise aus Risikogebiet

Wer sich nicht nach der Einreise meldet, muss ein Bußgeld zahlen. Das gilt auch, wer sich nicht an die vorgeschriebene Quarantäne hält.

Wo ist ein Test möglich?

Vorsicht vor Haustürbetrug

Betrüger an der Haustür nutzen eine neue Masche und setzen auf die Verunsicherung der Bevölkerung durch Corona-Tests. Die Polizei informiert: Bei Verdacht auf eine Erkrankung werden Corona-Tests ausschließlich angemeldet durchgeführt. Bei unangemeldeten Tests kann es sich um Betrüger handeln. Es werden keine flächendeckenden Tests durchgeführt. Ein Corona-Test muss angefordert werden. 

Informationen des RKI für Reisende in verschiedenen Sprachen - Information in different languages

Das RKI bietet auf seiner Internetseite unter dem unten stehenden Link Reiseinformationen in verschiedenen Sprachen, darunter Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Rumänisch, Serbisch und Spanisch an.

Stand: 14. Mai 2021