Sprungmarken
Suche
Suche

Unter dem Motto „Lasst uns gemeinsam die Zukunft Offenbachs gestalten!“ trafen sich knapp 200 Interessierte am 10. Juli 2015 bei der World Media Group AG, einem der größten Unternehmen des türkischen Mediensektors in Deutschland, um sich über den Masterplan zu informieren und ihre Meinung einzubringen.

Ab 20 Uhr füllte sich der Veranstaltungsraum: Die in Stadt und Kreis Offenbach aktiven Vereine Time to Help, Offenbacher Bildungsakademie, Mosaik Kulturzentrum Offenbach und der Deutsch-Türkische Unternehmerverein in Hessen / Kreis Offenbach hatten Ihre Mitglieder eingeladen, um gemeinsam mit den Verantwortlichen für den Masterplan zu diskutieren und anschließend Fasten zu brechen.

Mustafa Altas, Vorstand der World Media und Mitglied des Offenbach offensiv e.V., begrüßte die Anwesenden und betonte: „Jeder sollte heute seine Meinung kundtun. Mitwirken und partizipieren, das ist das Wichtige an diesem Abend". Auch Oberbürgermeister Horst Schneider begrüßte die Gäste und hob hervor, wie wichtig es sei, über Offenbach und den Masterplan zu diskutieren.

Nach einer Vorstellung des bisherigen Prozesses folgte der Austausch an Diskussionswänden. „Was macht das Wohnen und Wirtschaften in Offenbach attraktiv? Was fehlt Ihnen?", lauteten die Fragen an die Teilnehmer. In einem regen Austausch wurde deutlich: Die Einschätzungen zu Stärken, Potenzialen und Herausforderungen für Offenbach spiegeln die Ergebnisse der bisherigen Veranstaltungen zum Masterplan wieder. „Eine saubere und attraktive Innenstadt, Parkplätze, verfügbarer Wohnraum und attraktive Grünflächen, aber auch schnelle Genehmigungsverfahren waren hier ein Thema", so die Einschätzung von Jürgen Amberger, Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung und Mitinitiator des Abends.

Die anwesenden Kinder waren sich schnell einig: „Offenbach braucht mehr Spielplätze!" Ein neuer Aspekt wurde im Laufe des Abends immer wieder genannt: Der Wunsch nach Orten des Austauschs und der Begegnung über die Kulturen hinweg. Eine Idee waren hier Quartiershäuser, die als Treffpunkt dienen und Angebote auch für Kinder und Jugendliche machen. Alle Verantwortlichen betonten, dass es weiterhin möglich sei, am Masterplan mitzuwirken. Noch bis 17. Juli 2015 läuft unter www.masterplan-offenbach.de die Online-Diskussion zu den bisherigen Ergebnissen der Öffentlichkeitsbeteiligung.
Die Finanzierung des Masterplans Stadtentwicklung teilen sich Stadt und Verein. Zahlreiche Sponsoren, unter anderem die EVO AG, die Städtische Sparkasse Offenbach, die Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH und die Fraport AG unterstützen das Projekt. Der Masterplan Offenbach ist ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes und gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.