Sprungmarken
Suche
Suche

Menschen hören einem Vortrag zu.
© Stadt Offenbach / georg-foto.de
„Aufenthaltsqualität“, „Markthalle“, „Zentrum“, „grüne Bänder“. Viele Worte flogen am Samstagnachmittag durch den gut gefüllten Raum im Citytower, es wurde diskutiert und gerungen, rund 100 Offenbacherinnen und Offenbacher waren der Einladung der Stadt Offenbach und des Vereins Offenbach offensiv e.V., gefolgt, um die Zukunft der Innenstadt weiter zu denken.
Denn schon länger zeichnet sich ab, dass die Offenbacher Innenstadt ihr Versprechen, ein Ort des Handels, der Arbeit, der Teilhabe, von Muse und Kultur sowie des Arbeitens nicht mehr entspricht. „Vielleicht noch nie entsprochen hat“, räumt Sven Lohmeyer vom Hamburger Büro Urbanista ein.
OB Dr. Schwenke während einer Rede.
Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke bei der Mitmachwerkstatt im Citytower. © Stadt Offenbach / georg-foto.de

Die Stadtplaner wollen den Prozess mit fremdem unverstelltem Blick moderieren, Impulse geben und neu denken. „Denn das wäre das Ideal, wenn alle fünf Säulen in Balance wären“, erklärt Lohmeyer weiter. Nachdem der Handel die anderen Funktionen erst in den Hintergrund gedrängt hat und nun selber schwächelt, ist der Handlungsbedarf offensichtlich geworden. Frank Achenbach vom Verein Offenbach offensiv erläutert dies anschaulich mit dem Effekt eines „Donuts“, aus dem zukünftig wieder ein „Kreppel“ werden solle und es auf die „süße Füllung“ ankäme.

Innenstadt an einigen Stellen bereits besser als ihr Ruf

„Die Innenstadt ist zwar an einigen Stellen besser als ihr Ruf, aber ganz eindeutig nicht so, wie ich sie mir wünsche“, so Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke. „Wir wollen Antworten auf die Frage geben, warum Menschen in die Innenstadt kommen sollen und Ideen entwickeln, wie wir sie aufwerten können.“

Insgesamt 18 Vorschläge hatten die Urbanistas auf der Basis ihrer eigenen Beobachtungen und Einschätzungen sowie als Ergebnis der Auftaktveranstaltung im Januar entwickelt, die jetzt vorgestellt und diskutiert wurden.

Innenstadterzählung soll Dynamik der Stadt entsprechen

„Ein Werkstattbericht, alles noch nicht ausgearbeitet, aber durchdacht“, erklärt Urbanista weiter. Das passiert in den nächsten Wochen. Schließlich geht es darum eine Innenstadterzählung zu entwickeln, die der Dynamik der Stadt entspricht und diese nicht konterkariert.

„Offenbach wird als kreative und innovative Stadt wahrgenommen“, so Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke, „dynamisch und wachsend.“ Daran müsse auch die Innenstadt anknüpfen, ob mit unterschiedlichen Raumkonzepten, flexiblen Übergängen von Wohnen und Arbeiten, mehr Kultur, Festen oder Treffpunkten, wird die weitere Diskussion zeigen.

Offenbach am Main,17.04.2019