Sprungmarken
Suche
Suche

Die neu hergestellte Doppelkreuzung im Kaiserlei erhält die Freigabe für den letzten fehlenden Anschluss: Die Strahlenbergerstraße wird stadteinwärts ab dem 23. November für den Verkehr in Richtung Goethering freigegeben. „Damit ist ein wichtiger Meilenstein im Projekt erreicht. Die Strahlenbergerstraße ist in beide Richtungen vollständig in Betrieb und übernimmt ihre zukünftige Aufgabe als Zubringer für den überregionalen Verkehr von und zur A 661“, betont Verkehrsdezernent Paul-Gerhard Weiß.

Es folgen schnell weitere Änderungen: Am 24. November 2021 endet die provisorische Verkehrsführung in der Gerbermühlstraße. Das parallel verlaufende zweispurige Provisorium wird zurückgebaut. Der Verkehr mündet wieder direkt in die Strahlenbergerstraße.

Die Kaiserleipromenade wird im Bereich zwischen der Einmündung in die Strahlenbergerstraße und der Amsterdamer Straße voll gesperrt. Nur der Abschnitt zwischen Amsterdamer Straße und Warschauer Straße bleibt für den Verkehr offen. Der Verkehr zwischen Frankfurt und Offenbach verläuft in dieser Zeit über die Strahlenbergerstraße. In Zukunft ist die Kaiserleipromenade direkt über eine Kreuzung an die Strahlenbergerstraße angeschlossen. Sie übernimmt dann den Verkehr zwischen Frankfurt und Offenbach.

Ab dem 25. November 2021 wird der Übergang von der Kaiserleipromenade in die Berliner Straße direkt unter der A 661 für rund vier Wochen gesperrt. Letzte Fundamente des für den Brückenbau benötigten Traggerüsts werden entfernt und die Straßenbeläge fertiggestellt. Beschädigte Bordsteine im Bereich der Ein- und Ausfahrten der Buswendeschleife werden saniert.

Ebenfalls aufgegeben werden ab diesem Zeitpunkt die provisorischen Rampenbauwerke von und zur Autobahn A 661 im Süden des Baugebiets. Die Autobahn wird dann über die Strahlenbergerstraße erreicht. Die neue Verkehrsführung und die Umleitung werden ausgeschildert.

Im Januar 2022 beginnt mit der Vollsperrung der Berliner Straße die letzte Bauphase im Kaiserlei.

19. November 2021