Sprungmarken
Suche
Suche

Luftbild Kaiserlei Umbau vom 24. Dezember 2018
Im Westen ist ein Teilstück der Strahlenbergerstraße auf der dem Main zu gelegenen Seite bereits mit allen Leitungen und Hausanschlüssen versehen und mit Asphaltschichten versehen. Sie erhält in den kommenden Wochen die letzte Asphaltdecke. © georg-foto / Stadt Offenbach am Main
Zwischen den Jahren herrscht auf der Baustelle am Kaiserlei Ruhe: Wenn die Asphaltlieferanten in die Winterpause gehen, können auch die Bauarbeiter einmal ausruhen. Zuletzt wurde an drei Stellen gleichzeitig im Baugebiet gewerkelt.

Auf der nördlichen – dem Main zu gelegenen Seite – der Strahlenbergerstraße wurde nach der Verlegung aller Leer-Rohre und Kabel das erste Stück westlich kurz vor der Stadtgrenze zu Frankfurt mit den ersten Asphaltschichten ausgestattet. Ein weiteres Teilstück wartet weiter östlich kurz vor der neuen Doppelkreuzung ebenfalls nur noch auf die letzte Asphaltschicht.

Östlich der A661 ist die Ostrampe mit der Auffahrt Richtung Bad Homburg halbseitig schon umgerüstet und asphaltiert. Dazu mussten unterirdisch viele Kabel, Leer-Rohre und auch Leitungen für die Versorgung und Entsorgung erneuert oder neu installiert werden. Sobald hier die letzte Asphaltschicht aufgetragen ist, kann der Verkehr auf die neue Spur umgelegt werden – dann wird die andere Hälfte der Ostrampe in Angriff genommen.

Ab Mitte Januar starten die Arbeiten auf der Großbaustelle wieder. So wie zuvor auf der Westseite werden dann die Gerüste und Träger für den zweiten Brückenüberbau auf der Ostseite aufgebaut. Hier entsteht die Abfahrtsrampe von der A661 aus Richtung Darmstadt zur neuen Doppelkreuzung an der Strahlenbergerstraße. Dazu werden Teile der Holzkonstruktionen der Westseite wiederverwendet, um die geschwungene Form in den Beton zu bringen. Auf die Form werden dann wieder nicht nur tonnenweise Armierungsstahl sondern auch Rohre mit verdrillten Spannstahllitzen aufgebaut. Wie in 22 Stunden der erste Brückenüberbau im November im Westen entstanden ist, wurde auf www.kaiserlei-umbau.de multimedial dokumentiert.

Die beiden Brückenbauwerke überspannen eine Länge von 125 Metern und werden von Pfeilern getragen. Deren Fundamente ruhen auf Pfählen, die tief ins Erdreich ragen. Unter den Brücken verläuft der S-Bahn-Tunnel – deshalb mussten besondere technische Lösungen für die Pfahlgründungen aber auch für die Fünf-Felder-Brücken gefunden werden.

Abschied auf Raten vom Kreisel

Vom alten Kreisel – der schon bei früheren Umbauten vom Kreis zum Ei mutierte sind nur noch wenige Stücke erkennbar. Dazu zählt das Stück von der Abfahrt A661 aus Darmstadt Richtung Strahlenbergerstraße – hier wechselt der Verkehr auf dem letzten Stück schon auf eine neue Fahrspur und der nördliche Teil des alten Kreisels im Osten ist nicht mehr unter Verkehr.

Im Süden hat die neue Verbindung zwischen Kaiserleipromenade und Berliner Straße schon den Verkehr zwischen Frankfurt und Offenbach übernommen. Im Norden existiert schon die südliche Schleife der neuen Doppelkreuzung und der nördliche Kreisel ist bereits Baufläche. Im Westen ist noch ein Stück vom Kreisel parallel zur Bushaltestelle erhalten.  

Voraussichtlich wird das Großbauprojekt nach aktuellen Prognosen im Frühjahr 2020 abgeschlossen. Für die Gesamtkosten sind bisher 41 Millionen Euro veranschlagt. Dazu trägt Offenbach einen Anteil von  rund 4,93 Millionen Euro bei – es werden aber noch weitere Fördermittel erwartet.

Nach der Fertigstellung werden am Kaiserlei 40.900 Quadratmeter Straßenfläche entstanden sein und 11.220 Quadratmeter Gehweg. Für Radwege entstehen neu 5.660 Quadratmeter Fläche sicher abgetrennt vom Autoverkehr. Das ist jetzt schon in den fertiggestellten Teilen der Kaiserleipromenade zu besichtigen. Obwohl zum Beispiel das frühere Innenfeld des Kreisels für Bürogebäude vermarktet wird, entstehen im Baugebiet auch 18.600 Quadratmeter Grünfläche.

Erneuert werden auch 2.430 Meter Entwässerungsleitungen für das städtische Netz und 1.630 Meter Sinkkastenleitungen für die Anlieger.

Wenn in Zukunft bis zu 94.000 Fahrzeuge das Kaiserleigebiet passieren, steuern 13 Ampel-Anlagen an vier Knotenpunkten mit Hilfe von Kameras den Verkehr und adaptieren die Ampelphasen je nach Verkehrsaufkommen.

3. Januar 2019

Brückenbau am Kaiserlei © Stadt Offenbach am Main
Luftbild Kaiserlei Umbau vom 24. Dezember 2018 georg-foto / Stadt Offenbach am Main
1 / 1