Sprungmarken
Suche
Suche

Die neugestaltete Kaiserleipromenade und weitere Straßen des Baugebietes säumen in Zukunft lichte Baumreihen.
Ausschnitt Visualisierung Kaiserlei Umbau
© Stadt Offenbach

Bäume und Pflanzen

Bei der Neugestaltung des Gebietes werden insgesamt 183 Bäume neu gepflanzt. 18.600 Quadratmeter Grünflächen entstehen. Für den artenschutzrechtlichen Ausgleich werden an geeigneten Stellen Gehölzhecken gepflanzt. Dabei wurden für den artenschutzrechtlichen Ausgleich Sträucher ausgewählt, welche die Vogelarten Stieglitz und Bluthänfling gerne aufsuchen.

Baumarten

Zerr-Eiche am Straßenrand
Quercus cerris | Zerr-Eiche © Stadt Offenbach
Platanus acerifolia | Platane
Platanus acerifolia | Platane © Stadt Offenbach
Tilia tomentosa brabant | Silberlinde
Tilia tomentosa brabant | Silberlinde © Stadt Offenbach
Amelanchier laevis | Felsenbirne
Amelanchier laevis | Felsenbirne © Stadt Offenbach
Carpinus betulus | Hainbuche
Carpinus betulus | Hainbuche © Stadt Offenbach
  • Quercus cerris
  • Platanus acerifolia
  • Silberlinde (Tilia tomentosa 'brabant')
  • Felsenbirne (Amelanchier laevis)
  • Carpinus betulus

Sträucher

  • Berberis vulgaris ´Berberitze´
  • Cornus mas ´Kornelkirsche´
  • Cornus sanguinea ´Roter Hartriegel´
  • Corylus avellana ´Hasel´
  • Crataegus monogyna ´Eingriffl. Weißdorn´
  • Crataegus europaeus ´Zweigriffl. Weißdorn´
  • Euonymus europaeus ´Pfaffenhütchen´
  • Ligistrum vulgare ´Liguster´
  • Lonicera xylosteum ´Heckenkirsche´
  • Prunus spinosa ´Schlehe´
  • Rhamnus cartharticus ´Kreuzdorn´
  • Rosa canina ´Hundsrose´
  • Rosa nitida ´Glanzrose´
  • Rosa pimpinellifolia ´Bibernellrose´
  • Rosa ribiginosa ´Weinrose´
  • Rosa villosa ´Apfelrose´
  • Sambucus nigra ´Schw. Holunder´
  • Potentilla fruticosa 'Manchu' weiß
  • Spiraea japonica

Artenschutz: Hecken für Bluthänfling und Stieglitz

Bluthänfling und Stieglitz
© Francis C. Franklin und Martin Mecnarowski / CC-BY-SA-3.0

Das Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement hat im Feld zwischen Rumpenheim, Bürgel und Mühlheim Sträucher und Heckenpflanzen setzen lassen als artenschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen für den Umbau im Kaiserlei. Sie bieten den Vogelarten Bluthänfling und Stieglitz eine neue Heimat. Deren Fortplanzungsstätten am Kaiserlei sind durch die Rodung von Heckenpflanzen weggefallen.
Um Eichen, Feldahorne und Kirschbäume wurden acht Meter breite Hecken aus Strauchrosen, Liguster, Hartriegel und weiteren Gehölzen angepflanzt. Insgesamt entstehen 400 laufende Meter Heckenflächen. Die Gestaltung der Flächen berücksichtigt die Biotopansprüche von Bluthänfling und Stieglitz, wertet jedoch die Feldflur auch für viele andere Vögel, Säuger und Insekten auf und verschönert langfristig gesehen auch das Landschaftsbild.