Sprungmarken
Suche
Suche

Am 2. Mai 2018 hat die von der Stadt Offenbach beauftragte Stadtinformation Gesellschaft (OSG) und der Gewerbeverein Treffpunkt Offenbach alle Gewerbetreibenden, Marktbeschicker und Einzelhändler aus der Innenstadt zum Auftakt der Arbeitsgruppe Baustellenmarketing eingeladen. Etwa 15 Personen nahmen teil und haben konkrete Maßnahmen und Aktionen für verkaufsfördernde Maßnahmen während der Umbauzeit bewertet und priorisiert.
Arbeitsgruppe am bewerten der Aktionen zum Baustellenmarketing
Die Arbeitsgruppe bewertet die verkaufsfördernden Maßnahmen © Stadt Offenbach

Ziel und Zweck der Gründung einer Arbeitsgruppe

Die OSG beauftragt, ein Baustellenmarketing während der Neugestaltung des Marktplatzes und der Bieberer Straße bis Ecke Großer Biergrund durchzuführen. Durch den Umbau erfährt der Innenstadtbereich eine große Aufmerksamkeit, die die Gewerbetreibenden gemeinsam mit den Verantwortlichen des Marketings nutzen sollten, um ihre Dienstleistungen nach außen darzustellen. Aus diesem Grund  möchte die OSG die Gewerbetreibenden früh in das Baustellenmarketing einbeziehen. Unterstützt wird die OSG durch den Gewerbeverein Treffpunkt Offenbach. Die Arbeitsgruppe hat sich auf Wunsch der Gewerbetreibenden während eines Ideen-Austausches im Februar als erste Sofortmaßnahme für das Baustellenmarketing gegründet.

Ziel der Veranstaltung war es unter anderem die erarbeitete Kampagne mit den dazugehörigen Maßnahmen und Aktionen für die Baustellenkommunikation und das Baustellenmarketing vorzustellen. Die geplanten Aktionen und Maßnahmen wurden im Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewertet und anschließend priorisiert. Der weitere Arbeitsverlauf sieht vor, die Aktionen und Maßnahmen gemäß Priorisierung durch die Gewerbetreibenden umzusetzen. Ein Fragebogen, der die geplanten Aktionen und Maßnahmen sowie die Bereitschaft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer explizit abfragt, wurde verteilt und wird die Basis für die Durchführung der Maßnahmen bilden. Darüber hinaus bietet die OSG an, Einzelhändlern, Marktbeschickern und Gastronomen bei zusätzlichen Aktionen zu unterstützen, die sie zur Bindung ihrer Kunden während der Umbauzeit ohnehin geplant haben oder gerne gemeinsam mit weiteren Anliegern organisieren möchten.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Arbeitsgruppe
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Arbeitsgruppe © Stadt Offenbach

Kampagne "Offenbachs großes Herz"

Der Geschäftsführer Andreas Gnass von der Offenbacher Agentur U9 visuelle Allianz hat auf dem Treffen die Kampagne zum Baustellenmarketing vorgestellt. Für den bevorstehenden Marktplatz-Umbau hat U9 eine Kampagne entwickelt, die alle Maßnahmen unter einem Dach bündelt. Der Fokus wurde bewusst nicht auf die Baustelle selbst gelegt, da keine spektakulären Bauarbeiten zu erwarten sind und Bauarbeiten selbst oft negativ wahrgenommen werden. Vielmehr hat die Agentur einen emotionaleren Zugang gewählt und die positive Veränderung zum Schwerpunkt gemacht, die in diesem Fall mitten im Herzen Offenbachs bevorsteht. Das angedeutete Herz spiegelt hierbei die besondere Vielfalt und Offenheit der Stadt und den herzlichen Umgang der Offenbacherinnen und Offenbacher untereinander wider. Es spielt gleichzeitig mit dem Umstand, dass der Marktplatz und der Wilhelmsplatz gewissermaßen das Herz der Stadt darstellen. Die Kampagne „Offenbachs großes Herz“ soll die unterschiedlichen Akteure und Zielgruppen und gleichzeitig die Besucherströme und Pendler ansprechen, die direkt vom Bauvorhaben betroffen sein werden und die die Innenstadt aufsuchen.

Kampagne Offenbachs großes Herz
Kampagne Offenbachs großes Herz © Stadt Offenbach

Koordination der Aktionen

Neben U9 hat sich auf dem Treffen die Koordinatorin der Aktionen Katrin van de Loo vorgestellt. Sie wird von der OSG als freie Mitarbeiterin zur Umsetzung von verkaufsfördernden Maßnahmen beauftragt und soll die direkte Abstimmung zwischen U9 und den Gewerbetreibenden vornehmen. Des Weiteren dient sie als Ideengeberin für weitere zusätzliche Aktionen.

Bewertung der Aktionen/Themenwoche
Bewertung der Aktionen/Themenwoche © Stadt Offenbach

Allgemeine Rückmeldungen und Bewertung der Kampagne

Nach Bewertung der einzelnen Maßnahmen und Aktionen wurde seitens der Arbeitsgruppe zurückgemeldet, dass die Kampagne von U9 durchweg positiv aufgenommen wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lobten insbesondere die hohe Darstellungsqualität und die Tatsache, dass die Kampagne nicht ausschließlich das Thema Baustelle in den Mittelpunkt stellt, sondern die Verbundenheit mit dem Ort jedes einzelnen Akteurs, Bürgers und Besuchers anspricht und auf die emotionale Ebene transportiert. Darüber hinaus wurde angemerkt, dass die Kampagne über die Baustelle hinaus wirken kann und sich mit dem Stadtmarketing verknüpfen lässt. Dadurch, dass U9 ebenfalls die Qualität in der Umsetzung der Aktionen hervorhebt, ist sich die Arbeitsgruppe einig, dass weiterhin das Besondere herausgearbeitet werden soll und die Positionierung der Geschäfte während des Umbaus durch qualitativ hochwertige Aktionen erfolgen soll. Die Offenbacher Innenstadt mit ihren Geschäften kann sich dadurch in besonderer Weise und als sehr vielfältig präsentieren. Alle sind sich einig, dass man nicht Rabattaktionen in großem Umfang verfolgen möchte.