Sprungmarken
Suche
Suche

Die zukünftige Entwicklung des Wilhelmsplatzes und den Wochenmarkt als Schmuckstück der Stadt zu fördern – das ist das Ziel der nachhaltigen Verkehrsberuhigung. Das große Herz der Stadt soll Nutzerinnen und Nutzer des Wilhelmsplatzes mehr Raum, mehr Sicherheit und mehr Lebensgefühl bieten. Ab dem 9. August sind daher übergangsweise die Seitenstraßen am Wilhelmsplatz gesperrt.
Blumenstand auf dem Wochenmarkt
Schöne Aussicht auf dem Wochenmarkt - Die Stadt fördert die zukünftige Entwicklung des Wilhelmsplatzes. Dazu gehört eine Verkehrsberuhigung. © Stadt Offenbach

Im Februar diesen Jahres wurden die Ergebnisse der Befragung durch ein Marktforschungsinstitut präsentiert. Die befragten Zielgruppen sprachen sich für die Befreiung der Seitenstraßen vom Autoverkehr und die zusätzlichen Fahrradstellplätze aus.

Die beiden Seitenstraßen des Wilhelmsplatzes sollen durch versenkbare Poller vom motorisierten Durchfahrtsverkehr entlastet werden. Die Parkplätze entfallen in den Seitenstraßen und machen zum Teil Platz für umliegende Gastronomie. Dadurch wird ein durchgehend autofreier Platz mit einer hohen Aufenthaltsqualität geschaffen, der gleichzeitig die Zufahrt für Nutzerinnen und Nutzer zulässt. Ein Ladezonenkonzept für die Kundinnen und Kunden wird in Zusammenarbeit mit den Wochenmarktbeschickern und den Gewerbetreibenden erarbeitet.

Übergangswiese wird die Verkehrsberuhigung durch Hinweistafeln, Absperrungen und Kontrollen umgesetzt. Die Poller-Lösung ist in Vorbereitung und wird später umgesetzt. 

Ausnahmen für Liferanten, Marktbeschicker und Anwohner

Marktkundschaft: Für Kundinnen und Kunden wird an Markttagen (dienstags, freitags und samstags) ein Early-Shopping von 6 bis 11 Uhr eingerichtet: In diesem Zeitfenster können die Seitenstraßen befahren werden, um das direkte Einladen von größeren Einkäufen zu ermöglichen.

Lieferfahrzeuge: Während der Marktzeiten dürfen die Lieferfahrzeuge der Marktbeschicker die Seitenstraßen befahren. Der gewerbliche Lieferverkehr ist von der Sperrung grundsätzlich ausgenommen.

Anwohner: Pflegedienste sowie Anwohnerinnen und Anwohner des Wilhelmsplatzes dürfen mit einer Ausnahmegenehmigung einfahren. Die Ausnahmegenehmigung kann direkt beim Ordnungsamt per Mail beantragt werden: sondernutzungen-verkehroffenbachde. Die Verkehrsberuhigung wird aufgrund des Marktplatz-Umbaus nach der ersten Bauphase vorübergehend aufgehoben werden müssen. Außerhalb der Early-Shopping-Zeichen können Anwohnerinnen und Anwohner jederzeit über die Bleichstraße für eine Anlieferung mit dem Auto den südlichen Parkplatz des Wilhelmsplatzes nutzen. 

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Auch während der Sperrung des Seitenstraßen bleiben der Wochenmarkt, die angrenzenden gastronomischen Betriebe und der Einzelhandel stets mit allen Verkehrsmitteln gut erreichbar: 

Anfahrt mit Bus und Bahn

Der Wilhelmsplatz ist bestens an den ÖPNV angebunden. Von der S-Bahn-Station Marktplatz läuft man nur wenige Schritte durch das Salzgässchen zum Wochenmarkt. An den Bushaltestellen des Marktplatzes und direkt am Wilhelmsplatz halten alle Offenbacher Buslinien, die größtenteils im 7,5-Minuten-Takt fahren.

Ersatzhaltestelle A - Schloßstraße / Ziegelstraße

551 Richtung Gravenbruch, F41 Richtung Offenbach (Hbf.)

Ersatzhaltestelle B - Markplatz / Berliner Straße

103 Richtung An den Eichen, 120 Richtung Obertshausen Bahnhof, OF30 Richtung Hainhausen Bahnhof, X83 Richtung Langen

Ersatzhaltestelle C - Markplatz / Hugenottenplatz

101 Richtung Bieber, 104 Richtung Bieber, 105 Richtung Rosenhöhe, V10 Richtung Leibnizschule, n72 Isenburgzentrum Süd / Flughafen Terminal 2

Ersatzhaltestelle D - Marktplatz / Frankfurter Straße

106 Richtung Caritas

Ersatzhaltestelle E - Bieberer Straße

105 Richtung OF-Wilhelmsplatz, V10 Richtung Waldheim, OF30 (nur Ankunft), V05 (nur Ankunft), X83 (nur Ankunft)

Ersatzhaltestelle F - Wilhelmsplatz

101 Richtung Rumpenheim, 103 Richtung An den Eichen, 104 Richtung Kaiserlei, 106 Richtung Wetterpark, 120 Richtung Obertshausen Bahnhof

Ersatzhaltestelle G - Berliner Straße / Sparkasse

108 (nur Ankunft), F41 Richtung Frankfurt (Main) Leonhardgasse

Ersatzhaltestelle H - Großer Biergrund / Toys "R" Us

101 Bieber Richtung Bieber, 103 Richtung Prüfling, 106 Caritas, 120 Richtung August-Bebel-Ring, V10 Richtung Leibnizschule, V6 (nur Ankunft), V20 (nur Ankunft)

Ersatzhaltestelle I - Marktplatz / Berliner Straße (stadtauswärts)

103 Richtung Prüfling, 108 Richtung Kaiserlei, 120 Richtung August-Bebel-Ring, n65 Richtung Konstablerwache

Haltestelle Schloßstraße

551 Richtung Bad Vilbel, F41 Richtung Frankfurt (Main) Leonhardgasse

Anfahrt mit dem Auto

Während des Marktplatz-Umbaus kann der Wilhelmsplatz von Süden über die Wald- bzw. die Wilhelmstraße erreicht werden. Die Einfahrt in den Marktplatz von der Berliner Straße/ Schloßstraße kommend ist gesperrt. Der Parkplatz auf dem Wilhelmsplatz steht weiterhin zur Verfügung. 

Im Rahmen des Early-Shopping können die Seitenstraßen an Markttagen von 6 Uhr bis 11 Uhr, von der Waldstraße kommend über die Bleichstraße oder über die Bieberer Straße erreicht werden. Wer sich die Parkplatzsuche ersparen möchte, sollte direkt eines der Parkhäuser rund um den Wilhelmsplatz ansteuern, z.B. das Q-Park am Marktplatz. Besonders günstig ist das Parkhaus in der Waldstraße (1 Euro/Std. – max. 6 Euro/Tag). Drei Stunden kostenlos parken kann am Mainufer, von dort sind es nur wenige Gehminuten zum Wilhelmsplatz.

Hintergrund