Sprungmarken
Suche
Suche

Nach über 60 Jahren hat die Polizeidienststelle das Gelände zwischen Bahnhofstraße und Frankfurter Straße Ende Mai verlassen und ist in einen Neubau auf das Gelände der Bereitschaftspolizei in Mühlheim umgezogen. Damit kann auf dem Grundstück der zweite Bauabschnitt des Wohnbauvorhabens Luisenhof realisiert werden. Am Montag, 30. Mai fand die offizielle Übergabe des Grundstücksteils vom Land Hessen an die Stadt Offenbach und von dieser an die Projektgesellschaft PG Luisenhof statt.
Übergabe
Offizielle Schlüsselübergabe, v.l.n.r.: Stephan Hieke vom Hessischen Ministerium für Finanzen, Dr. Holger Koppe von der PG Luisenhof und Oberbürgermeister Horst Schneider. Foto: Stadt Offenbach © Stadt Offenbach
„Eigentlich war Übergabe schon am 14. August 2015 geplant“, berichtet Dr. Holger Koppe Geschäftsführer und Mitgesellschafter der Projektgesellschaft PG Luisenhof, „dann aber meldete sich das Land Hessen, dass dieser Termin aufgrund der Flüchtlingskrise nicht gehalten werden könne.“ Denn die ursprünglich geplante Interimslösung zur Unterbringung der Polizeidienststelle konnte wegen der großen Nachfrage nach Containern nicht mehr im geplanten Kostenrahmen realisiert werden. „Wir hatten allerdings bereits vorbereitende Aufträge mit einem Volumen von 800.000 Euro vergeben, diese Nachricht stellte uns vor ernsthafte Probleme.“
Areal
© Stadt Offenbach
Gemeinsam mit der Stadt Offenbach und dem Land Hessen wurde in mehreren Krisensitzungen intensiv nach Lösungen gesucht und mit einem Neubau auf dem Gelände der Hessischen Bereitschaftspolizei in Mühlheim auch gefunden. Dann ging alles sehr schnell: Innerhalb von knapp fünf Monaten entstand dort ein zweigeschossiger Neubau in Holzbauweise von rund 750 Quadratmetern Bruttogeschossfläche und 680 Quadratmetern Nutzfläche. Wegen des zusätzlichen Personalbedarfs bei der Polizei können diese Flächen nicht nur für eine Übergangszeit, sondern langfristig der Unterbringung dienen.
Oliver Heeb, OB Horst Schneider und Dr. Holger Koppe
© Oliver Heeb (Vermarktung), OB Horst Schneider und Dr. Holger Koppe
Bereits am 25. Mai, und damit etwas mehr als zwei Wochen früher als geplant, ist die gesamte Dienststelle mit Funkwerkstatt in der Frankfurter Straße aus- und in Mühlheim eingezogen. Daher kann bereits am 1. Juni mit dem Abriss begonnen werden, eine Tatsache, die der PG Luisenhof 20.000 Euro extra wert ist. „Wir hatten den 15. Juni angepeilt, aber dass wir jetzt so schnell starten können, ist uns eine Prämie wert“, betont Dr. Kopper. Etwa sechs Wochen wird der Abriss voraussichtlich dauern, auch weil in den Gebäuden Schadstoff verbaut wurde. Mitte Juli können dann die Baugeräte anrollen, bis Dezember 2017 sollen im zweiten Bauabschnitt weitere 81 Wohnungen und 90 Tiefgaragenstellplätzen entstehen. „Offenbach ist einfach ein toller Standort geworden“, lobte Dr. Kopper die vielen positiven Veränderungen im Stadtbild, die auch in einer stärkeren Nachfrage ihren Ausdruck finden. So sind bereits 50 Wohnungen verkauft oder fest reserviert. Das Gesamtvolumen des zweiten Bauabschnitts liegt bei rund 22 Millionen Euro. An ihn schließt sich der dritte Bauabschnitt des Luisenhofs mit nochmals rund 65 Wohnungen an. Insgesamt sollen bis 2019 rund 250 attraktive Neubauwohnungen auf dem Areal entstehen.
Übergabeprotokoll
Übergabe an Barbara Berghofer und Andreas Nagel vom Liegenschaftsamt © Stadt Offenbach
In einer kleinen offiziellen Übergabezeremonie wurden am Montag, 30. Mai, die leer geräumten Gebäude vom Land Hessen unter Anwesenheit von Vertretern des Finanz- und des Innenministeriums, der Polizei und des Immobilienmanagements sowie des Baumanagements zunächst an die Stadt Offenbach und dann an die Projektgesellschaft übergeben. „Ich freue mich, dass jetzt weitere 81 Wohnungen im innerstädtischen Luisenhof entstehen und den Strukturwandel von Offenbach befördern“, so Horst Schneider, der gerade von der Eröffnung der Architekturbiennale in Venedig zurückgekehrt ist. Dort realisiert das Deutsche Architekturmuseum (DAM) die Ausstellung „Making Heimat“ im Deutschen Pavillon, für die Offenbach als „Arrival City“ exemplarisch ausgewählt wurde.
Balkons
Luisenhof, Blick auf den bereits realisierten Bauabschnitt an der Luisenstraße © Stadt Offenbach