Sprungmarken
Suche
Suche

Stauden sind ausdauernde, krautige Pflanzen, deren oberirdische Pflanzenteile im Gegensatz zu Bäumen und Sträuchern nicht verholzen, sondern krautig weich sind und in der Regel nach jeder Vegetationsperiode oberirdisch absterben. Im Gegensatz zu anderen krautigen Pflanzen wie ein- bis zweijährigen Sommerblumen überdauern Stauden viele Jahre und treibenin jedem Jahr erneut aus.

Staudenpflanzungen sind aufgrund der Pflegeintensität vor allem in Privatgärten vorzufinden, aber auch im öffentlichen Raum gibt es Möglichkeiten, die vielfältigen und optisch sehr ansprechenden Pflanzen zu verwenden. Hierbei wird zum einen versucht, die Pflegeintensität durch verschiedene Strategien zu verringern. Zum anderen werden von der Stadtverwaltung bewusst Schwerpunkte gesetzt, an denen Stauden im Stadtbild angeboten werden.

In Offenbach finden Sie Staudenpflanzungen vor allem an exponierten Stellen wie im Büsingpark. Ein Beispiel für pflegearme Staudenpflanzungen sind die sogenannten „Perenne-Mix-Pflanzungen“: Es handelt sich hierbei um eine pflegeextensive, langlebige Staudenmischpflanzung, die eine Möglichkeit darstellt, öffentliche Grünflächen interessant und dazu kostengünstig zu gestalten. Im Herbst 2007 wurde an 2 Stellen im Offenbacher Stadtgebiet ein Pilotprojekt gestartet: In Bürgel in der Offenbacher Straße sowie am Spessartring / Ecke Buchhügelallee wurde jeweils der Mittelstreifen mit Perennemix bepflanzt. Die Mischpflanzung besteht aus verschiedenen Staudenarten und Sorten, zusätzlich bereichern Zwiebelpflanzen diese Mischungen, die vor allem im Frühjahr vor dem Austrieb der Stauden zieren. Die einzelnen Pflanzen variieren in Blütezeit, Blütenfarbe, Textur, Größenwachstum und Habitus. Es entsteht ein naturnahes und natürliches Erscheinungsbild. Die Lücken ausfallender Pflanzen schließen sich selbständig. „Wildkräuter“ fallen in einer Mischpflanzung weniger auf. Sofern sie die gepflanzten Arten nicht verdrängen, dürfen sie bleiben.