Sprungmarken
Suche
Suche

Kelterfest in Bürgel
© Stadt Offenbach
Wir beginnen unseren Weg auf der Apfelweinroute rund um Offenbach am Mainufer in Rumpenheim. Hier mündet vom anderen Ufer und per Fähre erreichbar die Route aus Hanau und der Wetterau. Die Wege sind ausreichend bis sehr gut befahrbar, meist flach und gut beschildert.

Rumpenheim

Am Rumpenheimer Fährufer treffen der Hessische Fernradweg 4 und der Verbindungsweg zum Hessischen Fernradweg 8 aufeinander. Unabhängig von den Hessischen Fernradwegen führt die Apfelweinroute „einen Steinwurf weit vom Rumpenheimer Schloss entfernt“ über die Schmiedegasse in die Marstallstraße, von hier biegt man nach links in die Schlossgartenstraße. An der Straßengabel nach der Schlossmauer geht es geradeaus bis zum Bischofsheimer Weg im Stadtteil Biebernsee. Auf Höhe der Roten Warte verläuft die Strecke in Richtung Westen auf den Klingenwiesen entlang des Kuhmühlgrabens Richtung Süden. An der dritten Feldwegeinmündung biegt man rechts ein. Der erste Weg links führt dann in die verlängerte Hanauer Straße. An der Alicestraße biegt man nach Süden ab und fährt oder läuft den Geleitsweg rechts entlang bis zur Kekulestraße, über die Mühlheimer Straße sowie Laskastraße und -brücke bis zum Lämmerspieler Weg. Auf dem Lämmerspieler Weg geht es ein kurzes Stück in Richtung Osten und weiter auf dem parallel dazu verlaufenden Waldweg. Der tangiert südlich die Kleingartenanlage der Lohwaldsiedlung und nimmt nach dem Überqueren der asphaltierten Straße einen südöstlichen Verlauf bis zum Waldrand an der Käsmühle. Von hier aus geht es stetig am Waldrand entlang bis zur Brücke über die B 448. Dort hat man bei klarem Wetter vor allem in Richtung Nordwesten und Südwesten einen sehr guten Rundblick.

Bieber

Die Brückenrampe hinunter kommt man zum Ortseingang von Bieber. Dort beginnt ab der Bebauungsgrenze die Würzburger Straße. Von hier aus geht es weiter über die Bahngleise in die Bruchgärten bis zur Seligenstädter Straße und von dort in die Obermühlstraße bis zur Obermühle. 100 Meter weiter parallel zur Bieber, biegt man rechts ab, überquert den Bach und fährt dann links entlang des Baches bis zur Bieberer Waldschneise. Hier geht es in den Wald bis der Heusenstammer Weg rechts nach Norden abbiegt. An der nächsten Waldwegekreuzung geht es links in den Müllerweg. Auf ihm fährt man weiter und überquert an der Lichtsignalanlage die L 3405 (Waldstraße) und kann nach rund 300 Metern nach rechts abbiegen zum Besuch des Waldzoos.
Logo der Apfelweinroute - Regionalschleife Offenbach
© Marketinggesellschaft Gutes aus Hessen

Rosenhöhe

Die empfohlene Route führt in derselben Richtung geradeaus weiter auf dem Müllerweg bis zum Weißen Kreuz und zur Dietzen- bacher Straße. Auf der Dietzenbacher Straße verläuft die Strecke nördlich bis zum Lauterbornweg (5). Auf dem Gravenbruchweg geht es weiter in Richtung Norden und auf dem nächstgelegenen Zebrastreifen nach links in die J.-F.-Kennedy-Promenade. Auf ihr gelangt man bis zum Johann-Strauß-Weg, der Teil des historischen Industriebahnweges ist. Anschließend verläuft die Route nach Westen, quert die Richard-Wagner-Straße und führt über die Schumannstraße in die Backstraße, die im Kreuzungsbereich der Sprendlinger Landstraße signalisiert ist.

Die Backstraße mündet in den Georg-Oswald-May-Weg (3). Von hier aus geht es bergauf. Der Georg-Oswald-May-Weg kreuzt mehrere verkehrsberuhigte Bereiche. Der Buchrainweg (2) verläuft nach Nordosten bis zum Taunusring. Ab Kreuzung Taunusring/Buchrainweg schließt sich nahtlos eine Tempo-30-Zone an. Nach Passieren des aufgepflasterten Kreuzungsbereiches biegt man nach links ab in die Brandsbornstraße (1) bis zum Isenburgring. Am Ende des gemeinsamen Geh- und Radweges in der Mitte des Isenburgringes, geht es unter der Bahntrasse links zum Dreieichpark. Über die Frankfurter Straße, entlang des August-Bebel-Ringes gelangt man weiter in Richtung Norden zur Berliner Straße.

Kult-Tour am Main

Vor dem Kreisverkehr kann der südliche Radweg auf der Berliner Straße ab dem August-Bebel-Ring in der Gegenrichtung bis zur Unterquerung des Kaiserleikreisels oder auch analog der Radweg in der Strahlenbergerstraße bis hin zur Höhe der Kaiserleistraße benutzt werden. Die Strahlenbergerstraße (B 43) wird gekreuzt und auf der Nordseite geht es über die Einmündung zum Herrnrainweg. Exakt an der Stadtgrenze zwischen Offenbach und Frankfurt, kurz hinter dem Herrnrainweg biegt man nach rechts ab und stößt bald danach auf den parallel verlaufenden Mainuferweg. Von hier aus erreicht man links abbiegend die Gerbermühle im Frankfurter Stadtteil Oberrad und auch Frankfurt-Sachsenhausen. Alternativ dazu kann man auch auf der Höhe des Herrnrainweges nach rechts fahren. Dann muss man unterhalb der Kaiserlei-Brücke der Beschilderung folgen, den Radweg Nordring entlangfahren und kommt nach Kreuzen der Carl-Ullrich-Brücke zum großen Mainuferparkplatz. Man kann auch von der berühmten Promenadenanlage auf dem Maindamm zu einer kleinen Kult-Tour starten und zum Beispiel am Isenburger Schloss, am Büsing Palais, am Klingspor-Museum oder der Schlosskirche vorbeischauen.
Radfahrer am Main
© Stadt Offenbach

Bürgel

Bleibt man auf dem kombinierten Geh- und Radweg am Main, gelangt man nach Bürgel. Von hier geht die Fahrt nach Passieren des Arthur-von-Weinberg-Steges und des darauffolgenden Campingplatzes in den nächsten Mainbogen. Hier befindet sich das Naherholungsgebiet am Schultheisweiher. An der Fähre in Rumpenheim erreicht man wieder den Ausgangspunkt der Route.