Sprungmarken
Suche
Suche

Gebäudeansicht
© Stadt Offenbach/Christoph Mäckler
Nachdem die Stadt Offenbach im Juni dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan für den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses an der Berliner Straße 43 bis 47 (bekannt als Toys’R‘Us-Gebäude) zustimmte, haben Bauherr Michael Dietrich und Architekt Christoph Mäckler nun alle Details des Bauvorhabens mit einem Parkhaus und Räumen für eine Kindertagesstätte vorgestellt.

Ich freue mich, dass dieses Monstrum jetzt endlich verschwindet“, sagte Oberbürgermeister Horst Schneider bei einer Pressekonferenz im Rathaus.

Das ist das erste Haus, in das innenliegend und damit von außen unsichtbar ein Parkhaus integriert ist“, erläuterte Dietrich das Bauvorhaben. Insgesamt investiert der Offenbacher 80 bis 100 Millionen Euro auf dem früheren städtischen Gelände, das er erworben hat. Der neue Entwurf orientiert sich an alten Stadtgrundrissen und öffnet den historischen Zugang zum Main über die Sandgasse, wie Architekt Mäckler erläutert. „Die Verbindung zum Main ist ein wesentlicher Faktor für Wohnen und Leben.“ Oberbürgermeister Schneider hatte sich insbesondere für diesen Zugang eingesetzt. „Künftig kann man über das Salzgässchen wieder direkt zur Sandgasse flanieren und weiter in Richtung Main. Das ist ein großer Gewinn dieses Entwurfes.“

Die geplante Bebauung wird für eine Verbindung von Süden zur Sandgasse in zwei Blöcke aufgeteilt. Zur Berliner Straße öffnen sich die Gebäude trichterförmig. Das Ensemble wird optisch strukturiert durch verschieden hohe Elemente und farblich mit roten Klinkersteinen abgesetzt. An der Verlängerung der Sandgasse wird ein Hochhaus für Wohnungen mit Klinkerfassade entstehen. Zur Ziegelstraße passen sich die neuen Gebäude in der Höhe an die vorhandene Bebauung an. Im Erdgeschoss sind zur Berliner Straße hin Arkaden vorgesehen und die Eingänge für Geschäfte. Darüber sind jeweils sechs bis sieben Stockwerke angeordnet. Das Wohn-Hochhaus erhält 14 Stockwerke. Für eine Kindertagesstätte mit bis zu fünf Gruppen sind bereits Flächen vorgesehen. Ebenso wird ein Fahrradparkhaus in die neuen Gebäude integriert. Das integrierte öffentliche Parkhaus wird rund 180 Stellplätze anbieten und vom Großen Biergrund aus erreichbar sein.

Das Gebäude-Ensemble wird Flächen für Einzelhandel, Gewerbe, Büro und ein Boarding House bieten und soll auch die Ziegelstraße aufwerten. Als Ausgleich für die bisher auf dem Gelände vorhandene Grünfläche wird ein Grundstück in der Nähe der Domstraße zu einem kleinen Park mit Spielplatz umgewandelt.

Daten und Fakten

Brutto-Geschossfläche: ca. 40.000 Quadratmeter

Investition: 80-100 Millionen Euro

Wohnungen: 151

Gewerbefläche: 6500 Quadratmeter

Bürofläche und Boarding House: 6000 Quadratmeter

Stellplätze: 390

Davon öffentliche Stellplätze: 180

Geplante Fertigstellung: 2020

Bebauungsplan erstellt: 2018

1. September 2017