Sprungmarken
Suche
Suche

Stadtentwicklungsplanung und Städtebau sind wichtige Instrumente der kommunalen Selbstverwaltung unserer Stadt. Durch Leitlinien, Konzepte, Pläne und konkrete Maßnahmen steuern und fördern sie vom Grundsätzlichen bis ins Detail die öffentliche wie die private Bautätigkeit in Offenbach am Main.

Stadtentwicklungsplan

Die „Stadtentwicklungsplanung“ bestimmt die Grundzüge der Gesamtstadt, indem sie die Innenstadt, die Stadtteile, Wohnquartiere, Büroviertel, Industriegebiete und auch die großen Grünflächen und Landschaftsräume definiert sowie das grundlegende Verkehrsnetz und die Standorte für die Infrastruktureinrichtungen bestimmt.

Städtebau

Der „Städtebau“ konkretisiert diese grundsätzlichen Festlegungen der Stadtentwicklungsplanung mit einer Vielzahl formeller und informeller Planungen und auch oft durch direkte Baumaßnahmen. Zudem wird das private Baugeschehen mittels Rahmenplänen, Bebauungsplänen und vertraglichen Regelungen häufig detailliert geordnet. Die Offenbacher Stadtplanung ist in eine Planungshierarchie des Bundes und des Landes Hessen eingebunden, die sich in verschiedene Planungsarten und –stufen untergliedert:

Grafik Stadtplanung
© Amt für Stadtplanung

Formelle Planungen

Formelle Planungen sind gesetzlich verankert - z.B. im Baugesetzbuch (BauGB) - und hinsichtlich der Verfahren zur Planaufstellung einschließlich der Mitwirkungsmöglichkeiten von Bürgerinnen und Bürgern an der Planung genau geregelt. Zu den formellen Planungen zählen:

Landes- und Regionalplanung - Sie formulieren die Ziele der Raumordnung, an die sich die kommunale Planung anpassen muss. An diesen Planungen beteiligt sich die Stadt Offenbach am Main durch Anträge und Stellungnahmen sowie durch Ihre Stimmen in der Regionalversammlung Südhessen.

Kommunale Flächennutzungsplanung (vorbereitende Bauleitplanung) - Sie wird durch den Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main erstellt, dessen Mitglied die Stadt Offenbach am Main ist. Auch bei Änderungen des Flächennutzungsplans beteiligt sich Offenbach durch Anträge und Stellungnahmen sowie durch Ihre politische Vertretung in der Verbandkammer. Der Flächennutzungsplan stellt die beabsichtigte städtebauliche Entwicklung der Städte und Gemeinden des Ballungsraums in den Grundzügen dar und bildet so den Rahmen für die darauf aufbauende nächste Planungsstufe, die

Kommunale Bebauungsplanung (verbindliche Bauleitplanung) - Bebauungspläne stellt die Stadt Offenbach am Main in Eigenregie auf und beschließt sie als Satzungen in der Stadtverordnetenversammlung. Sie erstrecken sich über Teilbereiche des Stadtgebiets von der Größe eines Baublocks bis zum Umfang eines Stadtquartiers. Innerhalb ihrer Geltungsbereiche regeln sie rechtsverbindlich vor allem die Nutzungsweise für Gebäude und Grundstücksfreiflächen, Form und Standort der Gebäude sowie die Lage der Straßen und der anderen öffentlichen Flächen.

Informelle Planungen

Informelle Planungen werden ohne konkrete gesetzliche Vorgaben selbständig durch die Stadt Offenbach am Main erstellt und zu den verschiedensten stadtentwicklungspolitischen Fragestellungen erarbeitet. Somit differieren sie sowohl inhaltlich als auch hinsichtlich ihrer Maßstäblichkeit häufig sehr stark. Sie können von Leitbildern über Strategien und Konzepte bis hin zu sehr konkreten Bauentwurfsplänen reichen. In der Regel sind formelle und informelle Planarten eng miteinander verknüpft - beispielsweise, indem ein städtebauliches Konzept für ein neues Wohnquartier die Vorlage für einen späteren formellen Bebauungsplan mit der Nutzung „Reines Wohngebiet“ bildet. Für den zentralen Spielplatz wiederum wird dann ein Grünflächenplan die genaue Lage und Art von Bäumen, Wegen und Spielgeräten bestimmen. Informelle Planungen sind z.B.:

  • Rahmenpläne und städtebauliche Konzepte
  • Verkehrs- und Straßenplanungen
  • Grün- und Freiraumplanungen

Fachplanungen

Fachplanungen werden nach gesetzlichen Regelungen (z.B. Luftverkehrsgesetz, Bundesfernstraßengesetz ...) zu speziellen Themen, z.B. zu überörtlichen Verkehrsvorhaben, erarbeitet. Die Verfahrensträger sind in der Regel Landesbehörden. Von besonderer Bedeutung für Offenbach am Main sind hier aktuell zu nennen:

  • die Erweiterung des Frankfurter Flughafens
  • die Sanierung der Maindeiche des Landes in Bürgel und Rumpenheim

An diesen Planungen wirkt die Stadt Offenbach am Main im Wesentlichen durch Abgabe von Stellungnahmen in den Planfeststellungsverfahren mit.

Diskussionsrunde im Stadtverordnetensitzungssaal
© Stadt Offenbach

Planung und Öffentlichkeitbeteiligung

Mit der Zielsetzung: Lebensqualität, Stadtbild, Standortvorteile und Image unserer Stadt zu sichern und weiterzuentwickeln ist die Stadtplanung ganz besonders auf das Gemeinwohl ausgerichtet. Auf dem engen Raum Offenbachs sind bei jeder Planung vielfältige, manchmal miteinander konkurrierende Bedürfnisse und Interessen zu berücksichtigen, gerecht abzuwägen und in ein konsensfähiges wie auch stimmiges Gesamtkonzept zu integrieren. Daher legt die Stadt Offenbach am Main bei ihren Planungen und Maßnahmen großen Wert auf die frühzeitige und umfangreiche Beteiligung der Öffentlichkeit, d. h. vor allem der Akteure aus den Bereichen Wirtschaft, Kultur und Soziales sowie der Offenbacher Bürgerinnen und Bürger.