Sprungmarken
Suche
Suche

Die Stadtplanung in Offenbach am Main ist eingebunden in ein System überörtlicher räumlicher Planungen, die aufeinander aufbauen und von der Landesebene über die Region bis hin zum einzelnen Stadtgebiet stufenweise allgemeine Entwicklungsziele in detaillierte Festlegungen umsetzen. Zudem stellen Bundes- und Landesbehörden verschiedene Fachplanungen - beispielsweise für den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur - auf, die Auswirkungen auf die kommunale Stadtplanung haben.

Einbindung der Stadt Offenbach am Main in überörtliche Planungen

Die Stadt Offenbach am Main ist grundsätzlich verpflichtet, sich an die übergeordneten Pläne der Landes- und Regionsebene anzupassen und Fachplanungen zu akzeptieren. Andererseits müssen Land, Region und Träger der Fachplanungen die Stadt Offenbach am Main an ihren Planungen beteiligen und ihre Belange berücksichtigen.

Landesentwicklungsplan

Der Landesentwicklungsplan für Hessen legt die Entwicklung in Hessen mit Blick auf die für ganz Hessen wichtigen Ziele und Grundsätze fest. Er stimmt die Anforderungen der Siedlungsentwicklung, der Wirtschaft und der Infrastruktur mit den Erfordernissen des Umwelt- Klima- und Naturschutzes ab und trägt dazu bei, dass die natürlichen Ressourcen des Landes schonend genutzt werden.

Die im Landesentwicklungsplan dargestellten Ziele und Grundsätze setzen der Entwicklung der Stadt Offenbach am Main einige grundsätzliche Rahmenbedingungen, die dann von Regionalplanung, Flächennutzungsplanung und Bebauungsplanung schrittweise konkretisiert werden.

Die Stadt Offenbach am Main zählt als „Oberzentrum“ im Rhein-Main-Gebiet zur ranghöchsten Kategorie der hessischen Städte und ist damit als wichtiger Standort für zentrale Einrichtungen von Verwaltung, Wirtschaft und Kultur ausgewiesen. Der Bereich des Mains ist als „ökologischer Verbundraum“ festgelegt. Zur überregional bedeutsamen Infrastruktur gehört die südliche Ringstraße, die Sprendlinger Landstraße sowie die Bieberer Straße mit der B 448 (neben den Autobahnen) als Teil des Fernstraßennetzes und die Müllverbrennungsanlage. Der Maßstab der Karte des Landesentwicklungsplans beträgt 1:200.000.

Träger der Landesplanung ist die oberste Landesplanungsbehörde, die im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) angesiedelt ist.

snapshot Landesentwicklungsplan
© Land Hessen

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Landes- und Regionalplanung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL).

Regionalplan Südhessen

Der Regionalplan Südhessen (RPS2010) enthält, unter Beachtung der Vorgaben des Landesentwicklungsplans, einerseits die räumlichen Ziele und Grundsätze und sonstigen Erfordernisse der Raumordnung für die Region Südhessen (entspricht dem Regierungsbezirk Darmstadt) als Ganzes und für deren Teilräume, andererseits auch die Maßnahmen, die zur Erreichung der Ziele nötig sind. An die Ziele sind alle öffentlichen Stellen bei raumbedeutsamen Maßnahmen gebunden. Gegenüber Privaten hat der Regionalplan (ebenso wie der Landesentwicklungsplan) keine unmittelbare Rechtswirkung. Der Regionalplan Südhessen besteht aus Text und Karte (Maßstab 1 : 100.000). Er umfasst den Planungshorizont bis zum Jahr 2020.

Im RPS2010 wird Offenbach am Main ebenfalls als Oberzentrum im Kernraum des Rhein-Main-Gebietes ausgewiesen. Daneben werden als wichtige Aussagen die Siedlungsbereiche (Bestand und Zuwachs), die Bereiche für Industrie und Gewerbe (Bestand und Zuwachs), der Siedlungsbeschränkungsbereich im Zusammenhang mit dem Flughafen Frankfurt, Flächen zu Schutz und Entwicklung von Natur und Landschaft und regional bedeutsame Infrastruktureinrichtungen festgelegt.

Träger der Regionalplanung ist die obere Landesplanungsbehörde beim Regierungspräsidium Darmstadt. Diese wird in ihrer Arbeit unterstützt durch die Regionalversammlung Südhessen, in der Mitglieder aus kreisfreien Städten, Landkreisen und Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern sowie dem Regionalverband Frankfurt/Rhein-Main vertreten sind.

Snapshot Karte Südhessen
© Land Hessen

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Landes- und Regionalplanung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL).

Regionaler Flächennutzungsplan Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main

Im Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main sind Regionalplan und Flächennutzungsplan zu einem gesamtheitlichen Planwerk, dem Regionalen Flächennutzungsplan, zusammengeführt. Dieser steuert die räumliche Entwicklung der Region und ihre Städte und Gemeinden bis 2020. 

Der Regionale Flächennutzungsplan erlangte am 17.10.2011 seine Wirksamkeit.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des Regionalverbands FrankfurtRheinMain.

snapshot Regionalverband Hauptkarte
© Regionalverband Hessen