Sprungmarken
Suche
Suche

Visualisierung
© Tchoban Voss Architekten, BDA
Der Entwurf für den Bebauungsplan Nr. B650A „Wohn- und Geschäftshaus Berliner Straße“, dem westlichen Bereich des ehemaligen Toys’R’Us-Gebäudes, ist im Rathaus für jeden einsehbar. „Auch in Zeiten von Corona ist natürlich eine Beteiligung der Bevölkerung vorgesehen“, so Planungsdezernent Paul-Gerhard Weiß. Die Pläne können noch bis zum 24. November 2020 während der Dienststunden (montags bis freitags von 7 bis 12 Uhr sowie mittwochs von 13 bis 16 Uhr) im 11. Obergeschoss des Rathauses im Zimmer 1102 eingesehen werden. Zusätzlich stehen die Unterlagen in diesem Zeitraum auch im Internet zur Einsichtnahme zur Verfügung: www.offenbach.de/auslage

Im Dezember 2019 wurde der Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan erneuert. Nun werden die Gebäude in drei Bauabschnitten realisiert. Mit dem bereits erfolgten Teilabriss des Gebäudes wird zunächst der östliche erhaltene Parkhausteil saniert. Für die beiden westlich angrenzenden Bauabschnitte werden zwei separate Bebauungspläne erstellt.

Grundlage für die neue Planung des Vorhabenträgers WasE GmbH aus Offenbach ist ein Entwurf vom Architekturbüro Tchoban Voss. Es soll ein Komplex aus vier unterschiedlichen Bauteilen, darunter ein Hochhaus sowie ein Platz für Außengastronomie, entstehen.

Der hier nun ausgelegte Bebauungsplan Nr. B650A umfasst den westlichen Bereich zwischen Berliner, Schloß- und Ziegelstraße. Geplant ist ein Wohn- und Geschäftshaus mit integriertem S-Bahn-Zugang. Die ursprünglich geplanten Arkaden des vorherigen Entwurfs behält der vorgelegte Entwurf bei, diese reichen jetzt jedoch nicht mehr ganz bis zur Schloßstraße, sondern werten die Ecke großzügig auf. 3,65 Meter springt die Gebäudekante jetzt zurück und öffnet die Blickachse vom Marktplatz Richtung Ziegelstraße. Die Fassadengestaltung mit unterschiedlichen Fensterformaten folgt der Idee von Einzelhäusern und nimmt dem gesamten Gebäude die Masse.

In einem dritten Bauabschnitt soll das 60 Meter hohe Wohn- und Geschäftshaus entstehen, zu dessen Fuß sich die Sandgasse vom Salzgässchen aus erreichen lässt. Damit greift der Entwurf alte Wegebeziehungen wieder auf und öffnet die Achse vom Marktplatz Richtung Main. Hierzu wird ein separater Bebauungsplan aufgestellt. Mit diesem Bauabschnitt befasst sich aktuell auch der Gestaltungsbeirat.

Offenbach am Main, 9. November 2020