Sprungmarken
Suche
Suche

Miniwohnung
© yellowbird / photocase.de
Der neue Mietspiegel zeigt einen moderaten Anstieg bei den Mieten. Die Herausgeber des Mietspiegels der Stadt Offenbach – dazu zählen „Haus & Grund Offenbach/Main“, die Eigentümerschutz-Gemeinschaft, der Verein der Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer, der Mieterbund Offenbach sowie das Wohnungsamt – haben den bisherigen Mietspiegel zum 01.01.2020 überarbeitet und geänderte rechtliche Rahmenbedingungen berücksichtigt. Nach den Werten, die den Herausgebern bekannt sind, stiegen die Mieten in Offenbach um durchschnittlich 4 Prozent in allen Baualtersklassen gegenüber 2018.

Im neuen Mietspiegel wurden auch die Erläuterungen zu den Voraussetzungen einer Mieterhöhung an die aktuelle Rechtslage angepasst. Darin enthalten sind unter anderem Hinweise auf die Möglichkeit zur Mieterhöhung nach Modernisierung und zur Mietpreisbremse.

So können zum Beispiel Modernisierungsmaßnahmen nur noch zu 8 Prozent (vormals 11 Prozent) auf Mieter umgelegt werden. Offenbach fällt auch weiterhin in den Geltungsbereich der Mietpreisbremse. Die Mietpreisbremse schützt vor überteuerten Mieten bei Neuverträgen. Sie sieht vor, dass die Miete bei der Wiedervermietung einer Wohnung nur noch maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen darf. „Der Mietspiegel gibt den Rahmen für die ortsübliche Miete vor und ist daher auch als Instrument zur Durchsetzung der Rechte aus der Mietpreisbremse von Relevanz“, so die Wohndezernentin Sabine Groß. „Offenbach liegt inmitten des Rhein-Main-Gebiets und damit in einer Region mit starkem Bevölkerungszuwachs, in der Wohnraum sehr begehrt ist. Trotz der vielen neuen Wohnungsbauvorhaben lässt sich daher leider keine Entspannung auf dem Wohnungsmarkt prognostizieren.“ Groß begrüßt daher, dass Offenbach zu den Gebieten gehört, in denen die abgesenkte Kappungsgrenze und die verlängerte Kündigungsbeschränkung gilt. Die abgesenkte Kappungsgrenze führt dazu, dass Mieten in Offenbach innerhalb von 3 Jahren um maximal 15 und nicht 20 Prozent erhöht werden können. Die verlängerte Kündigungsbeschränkung führt dazu, dass eine Kündigungsfrist von 8 Jahren gilt, wenn Wohnungen in Eigentumswohnungen umgewandelt werden und nach dem 31.08.2019 veräußert wurden.

Die ermittelten Daten beruhen auf Zahlenmaterial der Herausgeber, der MainArbeit und des Sozialamtes. Außerdem liegen ihnen die statistischen Werte der Indexmieten des Statistischen Landesamtes zu Grunde.

Die neue Tabelle kann ab Ende Dezember 2019 beim Mieterverein, Haus & Grund und beim Wohnungsamt bezogen werden. Aus dem Internet kann die Tabelle ab Anfang Januar 2020 abgerufen werden.

Hintergrund

Bei der für das Stadtgebiet von Offenbach am Main herausgegebenen Mietwerttabelle handelt es sich um einen Mietspiegel gemäß der Definition des § 558c BGB. Danach ist ein Mietspiegel eine Übersicht über die ortsübliche Vergleichsmiete, soweit die Übersicht von der Gemeinde oder von Interessenvertretern der Vermieter und der Mieter gemeinsam erstellt oder anerkannt worden ist.

Einer Beteiligung der Stadt bei der Erstellung und Fortschreibung bedarf es nach der Rechtslage nicht, hat aber eine langjährige Tradition.

5. Dezember 2019