Sprungmarken
Suche
Suche

berufstätige Mutter
Wie soll ich das alleine schaffen? © Agentur für Arbeit Offenbach
Die Kleine sitzt neben mir im Bett, zeigt auf das Fenster, hinter dem es gerade hell geworden ist, und sieht mich ernst an. "Da." Und ich weiß, was das heißt. Der Tag beginnt, die Stechuhr läuft. Niemand hat Disziplin wie ein kleines Kind.

Pünktlich um 6 Uhr 30 schlägt sie die Augen auf und weckt mich mit einem kräftigen Griff in die Haare. Schmerzhaft. Sowohl das Haareausreißen als auch das frühe Aufstehen. Jeden Tag. Auch am Sonntag.

Ein Tag mit der Kleinen fängt früh an, teilt sich ein in: essen, spielen, schlafen, spazieren gehen, Muttitreffen, bettfertig machen, müdespielen und dann schlafen. Zwischendrin wird Wäsche gewaschen, der Abwasch gemacht, eingekauft, Essen gekocht, Spielsachen zur Seite geräumt und wenn ich richtig gut bin, Mails beantwortet.

Wo sind noch mehr Mütter?

n un­serem Müttercafé haben Eltern die Möglich­keit, sich bei Tee oder Kaffee und Kuchen mit anderen Eltern auszutau­schen , sich neue Anre­gungen für den Alltag zu holen, über den Umgang mit Kiga und Schule zu spre­chen, usw.. Im Müttercafé werden ausgesuchte Themen behandelt und es wird gezielte Beratung geleistet. Dazu werden in regelmäßigen Abständen kompetente Ansprechpart­ner eingeladen, die Ihnen mit ihrem Erfahrungs- und Fachwissen kostenlos zur Verfügung stehen. Zurück


0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.