Sprungmarken
Suche
Suche

Die Tür zum Bücherschrank steht offen, eine grüne Parkbank lädt zum Verweilen ein und Drumherum ein freundlicher Grünstreifen. Diese kleine Idylle befindet sich direkt vor dem Mehrgenerationenhaus in der Weikertsblochstraße. Sie ist eine von jenen Grünflächen in der Stadt, die von Offenbacher Paten und Patinnen unter der Schirmherrschaft des Projekts „Besser leben in Offenbach“ in ehrenamtlicher Arbeit betreut werden.

Christine Klein ist 2011 Patin geworden. Mit ihrer Familie bewohnt sie die Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses. Nachdem die Grünflächen rund um das Haus von den Bewohnern mit viel Liebe angelegt und gepflegt wurden, bot allein der Grünstreifen, der den Gehweg von der Straße trennt und als Hundeklo missbraucht wurde, einen traurigen Anblick. Inspiriert von anderen blühenden Grünstreifen in dem sogenannten Musikerviertel ergriff Christine Klein die Initiative und setzte sich zunächst mit der GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH, Vermieter des Mehrgenerationenhauses, in Verbindung. Von dort aus wurde sie an Sabine Süßmann, Projektleiterin von „Besser leben in Offenbach“ weiterverwiesen und bekam von dort Unterstützung. Da der Boden stark verdichtet war, musste die Fläche zunächst mit schwerem Gerät umgegraben und die nährstoffarme Erde abgetragen werden. Danach wurde das Stückchen Land mit nährstoffreicher Muttererde aufgefüllt. Unter Anleitung einer Gärtnerfachfrau haben die Bewohner des Mehrgenerationenhauses dann gemeinsam die neu gewonnene Grünfläche bepflanzt. In Eigeninitiative hat die Hausgemeinschaft wenig später den Bücherschrank organisiert. Da die Bewohner der Nachbarschaft das Angebot rege nutzen und sich oft gleich an Ort und Stelle festlesen, hat die Gemeinschaft sich im letzten Jahr um die Aufstellung einer Bank bemüht. Diese ist nun Teil des paradiesischen Arrangements, welches Fußgänger und vorbeifahrende Fahrradfahrer häufig einen Zwischenstopp einlegen lässt.

Mittlerweile kümmern sich vier Bewohner des Mehrgenerationenhauses abwechselnd um die Pflege des kleinen Rastplatzes und lassen den Grünstreifen je nach Saison erblühen. Und der Einsatz wird belohnt: Regelmäßig werden sie von Nachbarn und Passanten auf das blühende Fleckchen Erde angesprochen.

Patenschaftsprojekt

Immer mehr Offenbacher Bürgerinnen und Bürger ergreifen die Initiative und setzen sich unter dem Dach des Projekts „Besser leben in Offenbach“ als Patinnen und Paten für mehr Ordnung und Sauberkeit in ihrem unmittelbaren Umfeld ein. Das Patenschaftsprojekt wurde 2007 mit dem Start des Projekts „Besser leben in Offenbach“ ins Leben gerufen. Seitdem steigt die Zahl der ehrenamtlichen Helfer stetig. Mittlerweile sind rund 75 Helferinnen und Helfer im gesamten Stadtgebiet aktiv. Die Möglichkeiten für den ehrenamtlichen Einsatz sind vielfältig: Sie reichen von der Beseitigung von Kleinabfällen, der Patenschaft für das Streichholzkarlchen am Wilhelmsplatz bis hin zur Bepflanzung von Grünflächen vor der Haustür und der Pflege von Gräbern auf dem alten Friedhof. Bei Fragen zu Patenschaftsmöglichkeiten im Stadtgebiet wenden Sie sich an Sabine Süßmann unter der Telefonnummer 069 / 840004 – 156.

Bildunterschrift

Vier Bewohner des Mehrgenerationenhauses kümmern sich um den Grünstreifen vor dem Gebäude. Von links nach rechts: Christine Klein, Angela Michels, Christine Bleibdrey und im Hintergrund Jürgen Platt. Foto: SOH

Besser leben in Offenbach

Das stadtkonzernweite Projekt „Besser leben in Offenbach“ läuft bereits seit Herbst 2007. Seit 1. August 2013 ist das Projekt bei der GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH angesiedelt. „Für eine gemeinsame Aufwertung des Stadtgebiets bündeln Stadtverwaltung und Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe ihre Aktivitäten in Offenbach. Bei einer Vielzahl der Projekte beteiligen sich Offenbacher Bürgerinnen und Bürger aktiv an den Aktionen und tragen damit zur Stadtaufwertung bei, ohne dass es die städtischen Finanzen belastet. Dafür gilt allen Patinnen und Paten mein Dank!“, so Ordnungsdezernent Dr. Felix Schwenke. Bis heute haben sich die Teilnehmenden in fünf Stadtquartieren – der östlichen Innenstadt, der Innenstadt, den Stadtteilen Nordend und Lauterborn und dem Senefelder Quartier – nachhaltig für mehr Sauberkeit und Bürgerengagement eingesetzt.

Kontakt

Sabine Süßmann „Besser leben in Offenbach“ Gemeinnützige Baugesellschaft mbH Offenbach Jacques-Offenbach-Straße 22 63069 Offenbach am Main Telefon: 069 84 00 04-156 Email: Suessmanngbo-ofde