Sprungmarken
Suche
Suche

Nachdem am vergangenen Freitag der Kooperationsvertrag zwischen dem Land Hessen und der Stadt Offenbach am Main über die Einrichtung des Freiwilligen Polizeidienstes unterzeichnet wurde, beginnt nun das Bewerbungsverfahren für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.

Das Polizeipräsidium Südosthessen sucht gemeinsam mit dem städtischen Ordnungsamt 20 Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund ihrer Persönlichkeit, ihrem Auftreten und ihrer Fähigkeit zum Vermitteln am geeignetsten für diese Aufgabe sind. Sie sollen sich für mehr Ordnung und Sicherheit in der Stadt engagieren und die Ordnungs- und Polizeibehörden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützen. „Es geht in erster Linie ums Präsenz zeigen, beobachten und melden“, erläutert Ordnungsamtsleiter Peter Weigand.

Ausbildung bei der Polizei

Rechtlich sind die uniformierten Polizeihelferinnen und -helfer Amtsträger im Sinne des Strafrechts und des Amtshaftungsrechts. Sie haben während ihrer Dienstzeit die Befugnisse von Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamten, müssen sich also an dieselben Rechte und Pflichten halten wie die Vertreter der Landespolizei. Sie dürfen zum Beispiel Personalausweise kontrollieren, personenbezogene Daten erheben und haben Sonderrechte nach der Straßenverkehrsordnung. Nicht erlaubt ist ihnen die Anwendung unmittelbaren Zwangs durch körperliche Gewalt oder durch Waffen.

Freiwillige Polizeihelferinnen und -helfer für Offenbach erhalten neben der vorgeschriebenen Ausbildung bei der Polizei zu rechtlichen Vorschriften, Eigensicherung und Gesprächsführung auch Schulungen im Bereich des interkulturellen Zusammenlebens. Die Mindestausbildungsdauer beträgt 50 Stunden, die einzelnen Ausbildungseinheiten finden an Wochenenden statt, der Beginn der Ausbildung ist für September geplant. Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhalten die Helferinnen und Helfer eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 7 Euro je Stunde, Ausrüstung und Bekleidung werden von der Polizeibehörde gestellt.

Bewerbung mit Lebenslauf und ausführlicher Beschreibung zur Person

Bewerben können sich Personen, die von ihrer Gesamtpersönlichkeit geeignet erscheinen, die Aufgaben zu erfüllen. Aufgenommen werden können alle, die das 18. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Nicht aufgenommen werden können Personen, die zu einer Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe von mehr als neunzig Tagessätzen verurteilt worden sind.

Bewerbungen sollten neben einem Lebenslauf eine ausführliche Beschreibung zur eigenen Person und der Fähigkeit, vermittelnd auftreten zu können, enthalten. Die Bewerbungen sind zu richten an: Stadt Offenbach am Main, Ordnungsamt, Berliner Straße 60, 63065 Offenbach am Main, Telefon: 069 8065-2868, oder alternativ an das Polizeipräsidium Südosthessen, Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach am Main, Telefon: 069 8098-1223. Digitale Bewerbungsunterlagen werden unter ordnungsamt@offenbach.de oder fpold.ppsoh@polizei.hessen.de entgegengenommen.

19. Juli 2019