Sprungmarken
Suche
Suche

Foerderverein Sicheres Offenbach mit Akteuren von People's Theater
Das Gruppenfoto zeigt vorne Akteure von People’s Theater, dahinter von rechts nach links Bürgermeister Peter Freier (Vorsitzender Präventionsrat Stadt Offenbach), Cortis Volk (Geschäftsleitung People’s Theater), Renate Pallus (Kassiererin FVSO), Stefan Mohr (Vorsitzender FVSO), Annette Schroeder-Rupp (Stellv. Vorsitzende FVSO), Frank Weber (Geschäftsstelle Kommunale Prävention Stadt OF, Vorstand FVSO). © Stadt Offenbach / georg-foto.de
„Der soll nicht mitspielen, der ist doof“, so die resolute Reaktion der neunjährigen Lisa in einem nachgestellten Rollenspiel vor einer vierten Klasse der Buchhügelschule in Offenbach. Sie wollte einen Klassenkameraden bei einem Detektivspiel nicht mitspielen lassen, weil hier „noch eine Rechnung offen war“. Lisa heißt eigentlich Vanessa Ljevo und macht derzeit ihr Soziales Jahr bei People’s Theater.

Vertreterinnen und Vertreter des gemeinnützigen Fördervereins Sicheres Offenbach e.V. (FVSO) und des Präventionsrates der Stadt Offenbach schauten sich kürzlich in der Buchhügelschule die Arbeit von People’s Theater an Grundschulen an. Die jungen Schauspieler machen mit den Kindern Rollenspiele, bei denen diese in einer nachgespielten Konfliktsituation in die Rolle eines anderen Kindes schlüpfen müssen. Sie sollen damit ausprobieren, wie sie Ausgrenzung begegnen oder Konflikte gut lösen können ohne andere zu verletzen. Neben Vanessa Ljevo waren für People’s Theater in der Buchhügelschule aktiv: Helene Romming, Maya Löhndorf, Daniel Da Santa Cruz Barbosa und Tivannivath Seth.

Die erwachsenen Besucher waren beeindruckt davon, dass es den Kindern durch die Rollenspiele wirklich gelingt, sich in die Gefühlswelt eines anderen zu versetzen. „Respektvolles Verhalten stärken und Konflikte gewaltfrei lösen zu lernen, sind zentrale Anliegen unserer kommunalen Präventionsarbeit in Offenbach“, so Bürgermeister Peter Freier, der auch Vorsitzender des Präventionsrates der Stadt Offenbach ist. „Mit People’s Theater haben wir einen lokalen Player, der das hervorragend an unseren Schulen umsetzt“, ergänzt Stefan Mohr, Amtsgerichtspräsident in Offenbach und Vorsitzender des Fördervereins.

Mit seinen Shows im Workshop-Format stärkt das Ensemble die soziale Kompetenz junger Menschen und vermittelt in Rollenspielen alternative Konfliktlösungen jenseits von verbalen Entgleisungen und Gewalt. Wem Rücksichtnahme vermittelt wird und wer einen gewaltfreien Umgang mit Konflikten geübt hat, wird Konflikte ohne Gewalt lösen, davon sind die Experten überzeugt.

Präventionsangebot People’s Theater wird gut angenommen

Im vergangenen Jahr nutzten 15 Grund- und Förderschulen mit 43 Schulklassen das Präventionsangebot, so viele wie noch nie zuvor. Damit wurden etwa 900 Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter erreicht. Die positiven Ergebnisse der Befragungen der Schüler und Lehrer sowie die anhaltende Nachfrage zeigen, dass das Präventionsangebot gut angenommen wird. Die Lehrkräfte werden regelmäßig durch gemeinsame Vor- und Nachbereitung in das Projekt einbezogen. Auch die Gesamtbilanz von People’s Theater in den Grund- und Förderschulen seit 2008 kann sich sehen lassen: In diesem Zeitraum konnten nahezu 9.000 Offenbacher Schülerinnen und Schüler erreicht werden.

Finanziert werden die Workshops, für die pro Klasse jeweils fünf Termine inklusive Elternabend angeboten werden, aus Mitteln des Fördervereins Sicheres Offenbach und der Stadt im Rahmen der Kommunalen Präventionsarbeit. Die Schulen zahlen einen Eigenanteil in Höhe von 25 Prozent. „Das flächendeckende Präventionsangebot und dessen stadtweite Inanspruchnahme seit über zehn Jahren ist in Hessen vorbildlich“, sagt Frank Weber, stellvertretender Leiter des Ordnungsamtes. „Die Kooperation mit dem seit 2001 existierenden People‘s Theater wurde 2010 mit dem Hessischen Präventionspreis ausgezeichnet.“

Das stadtweite Angebots braucht auch in Zukunft die finanzielle Unterstützung des Fördervereins Sicheres Offenbach und dieser wiederum genug Fördermitglieder. „Wir brauchen weitere Fördermitglieder, um die Arbeit mindestens in gleichem Umfang nach den Sommerferien fortsetzen zu können“, erklärt Stefan Mohr. „Wer durch eine Förderung einen Beitrag leisten will, möchte sich bitte bei Frau Kircher von der Geschäftsstelle des Fördervereins melden unter der Rufnummer 069 840004-443. Ich setze mich dann gerne mit diesen in Verbindung.“ Der Regelbetrag für die Mitgliedschaft als Förderer betrage 2.500 Euro pro Jahr. Aber auch Sammlungen bei einem Jubiläum oder einem runden Geburtstag zugunsten des Fördervereins seien möglich und können steuerlich geltend gemacht werden. Bürgermeister Peter Freier bekräftigt den Appell des Vorsitzenden: „Unterstützen Sie den Förderverein Sicheres Offenbach durch Ihre Förderung, Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Präventionsarbeit und damit für ein gutes Miteinander in unserer Stadt!“

Fragen zum Kooperationsprojekt mit People’s Theater beantwortet Frank Weber vom Ordnungsamt / Vorstand FVSO unter der Rufnummer 0 69 / 80 65 - 23 28.

Aktuelle Fördermitglieder des Fördervereins Sicheres Offenbach e.V.:

  1. Stenger Garten- und Landschaftsbau
  2. Baugenossenschaft Odenwaldring eG
  3. Offenbacher Baugenossenschaft
  4. GBM Gebäudemanagement GmbH
  5. GBO Gemeinnützige Baugesellschaft mbH
  6. Nassauische Heimstätte
  7. Stadtwerke Offenbach Holding
  8. OVB GmbH
  9. ESO Stadtservice GmbH
  10. Messe Offenbach GmbH
  11. Sana Klinikum
  12. EVO AG
  13. BWS Sicherheitsdienst
  14. Gewerbeverein Treffpunkt Offenbach e.V.

25. Oktober 2019