Sprungmarken
Suche
Suche

Gruppenbild
von rechts nach links: Daniel Krüger (Ordnungsamt), Thomas Albrecht, Harald Klein, Christopher Noering, Karl-Heinz Drösel (alle „Saubere Innenstadt“), Bürgermeister Peter Freier, Frank Weber (Ordnungsam © Stadt Offenbach

„Ich freue mich, dass es gelungen ist, das Team der ‚Sauberen Innenstadt‘ um zwei weitere engagierte Mitarbeiter zu erweitern“, so Bürgermeister Peter Freier bei der Begrüßung von Thomas Albrecht und Harald Klein. Sie unterstützen jetzt Christopher Noering und Karl-Heinz Drösel, die seit vielen Jahren in gelb-blauem Dress mit Zange und rollender Mülltonne aus der Offenbacher Fußgängerzone nicht mehr wegzudenken sind.

Die Aktion Saubere Innenstadt begann im Dezember 1998 als ABM Maßnahme, wurde als Hartz IV-Maßnahme fortgeführt, später auch durch Minijobs oder andere Arbeitsverträge, jetzt auch als § 16i SGB II-Maßnahme und dadurch mitfinanziert durch den Bund. Organisatorisch angesiedelt sind die Sauberkeitsmänner, die bei ihren täglichen Rundgängen von Papiertaschentücher und Zigarettenkippen bis hin zu Verpackungskartons von der Shoppingtour aufnehmen, beim städtischen Ordnungsamt. Aber auch wild abgelagerter Sperrmüll wird den Kolleginnen und Kollegen im Ordnungsamt gemeldet, die den Verursachern die Müllermittler auf die Fersen schicken und die Entsorgung durch den ESO (Stadtservice) veranlassen.  

„Dass die „Saubere Innenstadt“ noch lebt, ist dem unermüdlichen Einsatz unserer Mitarbeiter auf der Straße, aber auch unseren Kooperationspartnern ESO (Stadtservice) und MainArbeit zu verdanken. Beide haben uns immer dabei unterstützt, Möglichkeiten zur Weiterbeschäftigung unserer Saubermänner zu finden, und das über mehr als 20 Jahre“, so Frank Weber, zuständiger Abteilungsleiter beim Ordnungsamt. Dabei schwankte die Anzahl der Mitarbeiter zwischen zwei und sechs Personen. „Durch die zusätzlichen Mitarbeiter und Erhöhung von Stundenkontingenten können wir die Streifengänge in und um die Fußgängerzone nun wieder intensivieren und unseren Aktionsradius erweitern, wie zum Beispiel hin zum Mainufer.“ Damit das alles auch so funktioniert, organisiert Daniel Krüger, Sachgebietsleiter beim Ordnungsamt für allgemeine Gefahrenabwehr und Abfallrecht, den Arbeitseinsatz der gelb-blauen Mitarbeiter. Krüger: „Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung zur Arbeit unserer Saubermänner sind positiv. Bürgerinnen und Bürger berichten, dass nach ihrem Eindruck Kleinmüll wie Kippen, Servietten, Taschentücher in den letzten Jahren hier deutlich abgenommen haben.“

Bürgermeister Peter Freier nutzte das Treffen mit den Saubermännern des Ordnungsamtes, um sich für deren engagierte Arbeit auf der Straße für die Bürgerinnen und Bürger herzlich zu bedanken. „Mit ihrer Arbeit leisten Sie einen überaus wertvollen Dienst für unsere Stadt. Ihr Engagement ist für die Sauberkeit der Fußgängerzone und der Innenstadt von zentraler Bedeutung und aller Anerkennung wert“, betonte Freier abschließend.

Offenbach am Main, 16. September 2019