Sprungmarken
Suche
Suche

Illegal in der Natur abgelagerter Müll einer Autowerkstatt zwischen Bieber
Illegal in der Natur abgelagerter Müll einer Autowerkstatt zwischen Bieber und Käsmühl. © Stadt Offenbach / Ordnungsamt

Vermutlich im Zeitraum zwischen dem 11.03.2019 bis 20.03.2019 entsorgten Unbekannte eine erhebliche Menge an gebrauchten Ölfiltern illegal am Wegesrand im Feld nahe der nicht fertiggestellten Südumgehung der B448. Neben den Filtern wurden auch ein Ölfass und ein weißer Sack mit Ölgebinden aufgefunden. Die Ermittlungen des Ordnungsamtes und der Kriminalpolizei dauern an.

„Bereits in den vergangenen Wochen hatten wir mit mehreren großen illegalen Reifenablagerungen in dem Gebiet zu kämpfen. Die abgelagerten Ölfiter setzen dem Ganzen noch die Krone auf. Die Art und Menge der Abfälle lassen darauf schließen, dass eine oder mehrere Autowerkstätten das Feld zwischen Bieber, Käsmühl und dem Lohwald als illegale Mülldeponie nutzen, vermutlich um Kosten zu sparen“, so Daniel Krüger, Sachgebietsleiter im Offenbacher Ordnungsamt für den Bereich Abfallrecht.

Wer Müll illegal entsorgt, verstößt gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz und muss mit einem Bußgeld rechnen, im vorliegenden Fall in Höhe eines vierstelligen Betrages. Bürgermeister Peter Freier – als Ordnungsdezernent auch für Sauberkeit und Ordnung zuständig – bittet deshalb  die Spazier- und Gassigänger im genannten Bereich, Hinweise und Beobachtungen, die zur Identifizierung der Täter führen könnten,  dem Ordnungsamt über die Müllermittlerhotline (069) 8065-4747 mitzuteilen.

Größere Abfallmengen werden voraussichtlich mit Transportern oder Lastwagen ins Feld transportiert.  „Wir müssen davon ausgehen, dass es auch zukünftig versucht wird, insbesondere in den Feldern und Auen Reifen, Filter und sonstigen Müll zu deponieren. Wer in den nächsten Wochen  Transporter oder LKW antrifft, die dort vermutlich nichts zu suchen haben, kann auch das dem Ordnungsamt über unsere Hotline melden“, so Peter Freier.  Die Stadtpolizei wird verstärkt mit Streifen vor Ort kontrollieren.

29. März 2019