Sprungmarken
Suche
Suche

Bedarfsplanung für ältere Menschen in Offenbach – 2017

Der Magistrat der Stadt Offenbach hat im Juni 2017 die "Erste Fortschreibung der Bedarfsplanung für ältere Menschen in Offenbach am Main 2017" zur Kenntnis genommen. Auf Grundlage der Ergebnisse der Fortschreibung wird der Magistrat erforderliche Maßnahmen priorisieren und der Stadtverordnetenversammlung zur Umsetzung vorschlagen. Die Maßnahmen sollen mit allen an der Seniorenarbeit in Offenbach beteiligten relevanten Akteuren sowie den Stadtverordnetenfraktionen erarbeitet werden.

Verfasst wurde der Bericht in enger Zusammenarbeit zwischen der Kommunalen Altenplanerin Heidi Weinrich, den Trägern der Altenhilfe und Vertreterinnen und Vertretern der Zielgruppe. Ergänzt wurden Zukunftsthemen. Schwerpunkt sind die Bereiche „Versorgung älterer Menschen mit Behinderung“ und „Wohnen und Stadtgestaltung aus der Sicht der kommunalen Planung für Ältere“. Die zentralen Fragestellungen wurden in fachlichen Workshops und Arbeitsgruppen erarbeitet und in dem vorliegenden Abschlussbericht dokumentiert. Die daraus gewonnen Erkenntnisse wurden zu fünf Entwicklungsbereichen zusammengefasst, die für eine bedarfsorientierte Planung für ältere Menschen in Offenbach relevant sind.

Zur Verbesserung der Seniorenarbeit sollen aus den Entwicklungsbereichen die aus fachlicher Sicht am besten geeigneten Maßnahmen beschrieben, diskutiert, abgewogen, bestimmt und priorisiert werden.

13. Juni 2017

Konferenz zur Priorisierung der Handlungsempfehlungen

Ende November 2017 hat Bürgermeister und Sozialdezernent Peter Schneider eine Konferenz einberufen, um die in der Fortschreibung des kommunalen Altenplanes formulierten Maßnahmen zu priorisieren.

Rund 50 Fachpersonen und Vertreterinnen und Vertreter von Senioreninteressen sowie Fraktionen nahmen teil.

Zu den in der Fortschreibung formulierten fünf Entwicklungsbereichen wurde die favorisierte Maßnahme benannt sowie angegeben wie die praktische Umsetzung stattfinden soll und wer hierfür die Federführung übernimmt. Das Ergebnis wurde als Beschlussvorlage formuliert. Durch das Beteiligungsverfahren wurde eine Entscheidungsgrundlage geschaffen mit welchen Maßnahmen 2018 begonnen werden soll.

Aktiv, lebenswert, solidarisch ist nicht nur das Leitbild des Plans, sondern gleichzeitig die Zielvorgabe als politische Verpflichtung im Interesse der älteren Bevölkerung unserer Stadt. Anlass für die Erstellung des Plans waren einerseits eine wachsende Bevölkerungsgruppe mit über 60 Jahren und deren verändertes Selbstverständnis und andererseits die Notwendigkeit einer Bestandserhebung über die vorhandenen Angebote für ältere Menschen in unserem Stadtgebiet.