Sprungmarken
Suche
Suche

Dement
© Pixabay.com

Offenbach am Main, 21. Mai 2019 – Das Projekt „Malteser Demenzlotse“ wurde vom Behindertenbeirat in Kooperation mit dem Demenznetzwerk, der Alzheimer Gesellschaft, dem Seniorenrat, der Volkshochschule und der IHK nach Offenbach geholt. Schirmherrin ist Sozialdezernentin Sabine Groß. Ziel ist es, Mitarbeiter von Unternehmen und Behörden mit Kundenkontakt zu qualifizieren, sodass sie demenzielles Verhalten erkennen und mit Betroffenen adäquat kommunizieren können. So wird Erkrankten ermöglicht, ihre täglichen Routinen zum Beispiel beim Einkaufen, Busfahren und Apothekenbesuch möglichst lange beibehalten zu können.

Damit Mitarbeiter mit Kundenkontakt angemessen mit Menschen mit Demenz umgehen können, bieten die Malteser eine Schulung zum Demenzlotsen an. Die eintägigen Kurse finden am 4., 12.und 18. Juni jeweils von 9 bis 16 Uhr statt. Die Nachfrage war bislang groß, einige Restplätze sind noch zu vergeben.

Die eintägigen Schulungen zum Demenzlotsen finden in der Volkshochschule Offenbach, Berliner Straße 77, statt. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer das Zertifikat zum Demenzlotsen und einen öffentlichkeitswirksamen Aufkleber „Wir unterstützen Menschen mit Demenz – Partner der Malteser Demenzlotsen“. Dieser kann gut sichtbar im Unternehmen angebracht werden kann und weist darauf hin, dass Mitarbeiter des Unternehmens das notwendige Know-how im Umgang mit demenziell veränderten Menschen haben.

Anmeldungen zur Demenzlotsen-Schulung sind unter Angabe der Kursnummer direkt bei der Volkshochschule möglich (Telefon 069/80653141, E-Mail vhsoffenbachde , online https://vhskurse.offenbach.de ). Die Nummern lauten: 4. Juni, Kurs-Nr. M5738A; 12. Juni Kurs-Nr. M5738B; 18. Juni Kurs-Nr. M5738C.