Sprungmarken
Suche
Suche

1996 hat das Polizeipräsidium Südosthessen das Präventionsprojekt "Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren" initiiert. Das fand auch beim Polizeipräsidium Westhessen Zustimmung und wird mittlerweile hessenweit angeboten.

Sicherheitsberater für Senioren gibt es bei jedem Polizeipräsidium in Hessen. Sie informieren ältere Mitmenschen über die Machenschaften von Taschendieben, Trickbetrüger an der Haustür (falsche Handwerker, Zettel- und Glaswassertrick) und über Betrüger am Telefon (Enkeltrick, Gewinnversprechen, falsche Polizeibeamte). 

Darüber hinaus beraten sie zu Themen wie Einbruch und Einbruchschutz, Schutz von Wohneigentum, die Gefahren im Internet, Gefahren bei/in E-Mails (Internetkriminalität) und über das Verhalten im Straßenverkehr. 

Die Sicherheitsberater erklären auch, wie ältere Menschen verhindern können, selbst Opfer zu werden und stellen kostenlose Info-Materialien, Broschüren und Faltblätter zur Verfügung.

Zudem halten sie kostenfrei Vorträge unter anderem in Seniorenheimen, Seniorenhilfen und kirchlichen Einrichtungen und informieren auch an Infoständen auf der Straße (vor Supermärkten oder Banken).