Sprungmarken
Suche
Suche

Ehrenbürger und Stadtälteste

Ehrenbürgerrecht

Das Ehrenbürgerrecht ist die höchste Auszeichnung, die die Stadt Offenbach am Main zu vergeben hat. Nach der Hessischen Gemeindeordnung (§ 28, Abs. 1 HGO) kann die Gemeinde Personen, die sich um sie besonders verdient gemacht haben, das Ehrenbürgerrecht verleihen. Über die Verleihung entscheidet die Stadtverordnetenversammlung.

Liste Ehrenbürger der Stadt Offenbach am Main

Stadtälteste

Diese Ehrenbezeichnung kann nach den Vorschriften des § 28 Absatz 2 der Hess. Gemeindeordnung durch die Gemeinde verliehen werden. Verdienten Bürger/innen, die als Gemeindevertreter/innen, Ehrenbeamte/innen hauptamtliche Wahlbeamte/innen oder als Mitglied eines Ortsbeirates insgesamt mindestens 20 Jahre ihr Mandat oder Amt ausgeübt haben, können für diese Ehrung vorgeschlagen werden. Die Bezeichnung „Stadtälteste/r“ ist ein Persönlichkeitsrecht von ausschließlich ehrendem Charakter. Besondere Rechte oder Pflichten sind damit nicht verbunden. Die Stadtverordnetenversammlung entscheidet über die Verleihung dieser Ehrung.

Liste Stadtälteste der Stadt Offenbach am Main

Bürgermedaille und Ehrenplakette

Bürgermedaille und Ehrenplakette

Aufgrund des § 5 in Verbindung mit § 51 Ziff. 6 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) vom 25.02.1952 wurde auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 27. Januar 1966 eine Satzung über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten erlassen. Zur öffentlichen Anerkennung von Verdiensten um das Wohl oder das Ansehen der Stadt Offenbach am Main kann die Bürgermedaille in Bronze, Silber oder die Ehrenplakette verliehen werden. Über die Verleihung entscheidet die Ehrungskommission.
Rathausplakette
Ehrenplakette © Stadt Offenbach
Die Bürgermedaille und die Ehrenplakette werden in Verbindung mit einer Urkunde durch den Oberbürgermeister in würdigem Rahmen überreicht. Die ersten Bürgermedaillen der Stadt Offenbach am Main wurden am 24. Mai 1966 durch den damaligen Oberbürgermeister Georg Dietrich überreicht.
Bürgermedaille bronze
Bürgermedaille in Bronze © Stadt Offenbach
Auf der Vorderseite der Bürgermedaille findet man die Aufschrift „Für Verdienste um die Stadt Offenbach“ und zeigt die Gestalten der Götter Merkur und Plutos vom Ludo-Mayer-Brunnen vor dem Offenbacher Schloss. Merkur ist der Gotte des Handels, der auch für industrielle Fertigung in Anspruch genommen wird. Pluto ist der Gott des Wohlstandes. Die Rückseite der Medaille zeigt das Offenbacher Wappen und die früher selbständigen Stadtteile Bürgel, Bieber und Rumpenheim.

Rathausmedaille

Rathausmedaille

Die Rathausmedaille ist ursprünglich als Dank an alle Persönlichkeiten gedacht gewesen, die sich um den Rathausneubau verdient gemacht haben, der am 10. Juli 1971 eingeweiht wurde. Später dann entwickelte sich diese Medaille zu einer Auszeichnung für besondere Verdienste. Über die Vergabe der Rathausmedaille entscheidet der Oberbürgermeister selbst.
Rathausmedaille
© Stadt Offenbach

Ehrenbrief des Landes Hessen

Ehrenbrief des Landes Hessen

Der Hessische Ministerpräsident Albert Osswald stiftete 1973 den Ehrenbrief des Landes Hessen. Die Voraussetzung für eine Auszeichnung ist eine mindestens 12-jährige aktive ehrenamtliche Tätigkeit in der kommunalen Selbstverwaltung, in kommunalen Einrichtungen, in Vereinen mit kulturellen und sozialen Zielen etc. Die Entscheidung über die Verleihung liegt seit 1998 bei den Landräten und Oberbürgermeistern, in deren Zuständigkeitsbereich die Auszuzeichnenden ihren Wohnsitz haben. Der Antrag kann formlos oder per Vordruck gestellt werden. In der Antragsstellung sollten jedoch folgende Angaben enthalten sein:

  • Vorname und Familienname
  • Wohnanschrift
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Darstellung von Art und Umfang ehrenamtlichen Tätigkeit
  • Gegebenenfalls Referenzpersonen, Vereine oder Organisationen, die zum Engagement des Vorgeschlagenen Stellung nehmen können

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hessen.de

Hessischer Verdienstorden

Hessischer Verdienstorden

Für hervorragende Verdienste um das Land Hessen und seine Bevölkerung verleiht der Hessische Ministerpräsident den Hessischen Verdienstorden, dieser wurde im Jahre 1989 vom damaligen Ministerpräsidenten Dr. Walter Wallmann gestiftet. Vorschlagsberechtigt ist jede Bürgerin und jeder Bürger. Über die Verleihung entscheidet allein der Hessische Ministerpräsident. Der Antrag kann formlos gestellt werden.
In der Antragsstellung sollten jedoch folgende Angaben enthalten sein:

  • Vorname und Familienname
  • Wohnanschrift
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Darstellung von Art und Umfang ehrenamtlichen Tätigkeit
  • Gegebenenfalls Referenzpersonen, Vereine oder Organisationen, die zum Engagement des Vorgeschlagenen Stellung nehmen können

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hessen.de

Staatliche Anerkennung von Rettungstaten - Rettungsmedaille

Staatliche Anerkennung von Rettungstaten - Rettungsmedaille

Der hessische Ministerpräsident verleiht die Rettungsmedaille des Landes Hessen an Personen, die unter eigener Lebensgefahr Menschen gerettet oder eine der Allgemeinheit drohende erhebliche Gefahr abgewendet haben. Für Retterinnen und Retter, für die während der Rettungstat keine Lebensgefahr bestand spricht der hessische Ministerpräsident eine öffentlich Belobigung aus.

Vorschlagsberechtigt ist jede Bürgerin und jeder Bürger. Der Vorschlag kann formlos an die zuständige Behörde oder bei der hessischen Staatskanzlei eingereicht werden. Über die Verleihung entscheidet allein der hessische Ministerpräsident.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hessen.de

Medaille für Zivilcourage

Staatliche Anerkennung von Rettungstaten - Medaille für Zivilcourage

Die Hessische Medaille für Zivilcourage wurde im Januar 2009 gestiftet. Sie wird an Bürgerinnen und Bürger verliehen, die sich für die Werte der Hessischen Verfassung eingesetzt oder einer anderen Person in einer Notsituation Hilfe geleistet haben und hierbei erhebliche persönliche Nachteile oder Gefahren für sie bestanden haben.

Vorschlagsberechtigt ist jede Bürgerin und jeder Bürger. Der Vorschlag kann formllos an die zuständige Behörde oder bei der hessischen Staatskanzlei eingereicht werden. Über die Verleihung entscheidet allein der hessische Ministerpräsident.

Weitere Informationen finden sie unter www.hessen.de

Pflegemedaille des Landes Hessen

Pflegemedaille des Landes Hessen

Mit der Pflegemedaille des Landes Hessen können Menschen ausgezeichnet werden, die einem pflegebedürftigen, kranken oder behinderten Menschen im häuslichen Bereich unentgeltlich und über mindestens 5 Jahre gepflegt und betreut haben.

Die Pflege sollte zum Zeitpunkt des Vorschlages nicht länger als ein Jahr zurückliegen.

Vorschlagsberechtigt sind die Kirchen und Religionsgemeinschaften, die Verbände der freien Wohlfahrtspflege, die privatgewerblichen Verbände der Alten- und Behindertenhilfe, die Landesseniorenvertretung Hessen, der Beauftragte der Hessischen Landesregierung für behinderte Menschen, Selbsthilfegruppen, die Gemeinden und Kreise und jede natürliche Person.

Der Vorschlag ist an die Landrätin oder den Landrat, die Oberbürgermeisterin oder den Oberbürgermeister zu richten. Sie leiten den Vorschlag dem Sozialministerium mit einer Stellungnahme zur Entscheidung zu.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hessen.de

Arbeits- und Dienstjubiläen

Arbeits- und Dienstjubiläen

Der hessische Ministerpräsident gratuliert auf Antrag mit einer Glückwunschurkunde zu folgenden Jubiläen:

  • 40. Arbeitsjubiläum
  • 50. Arbeitsjubiläum
  • 60. Arbeitsjubiläum für ununterbrochene Tätgkeit im gleichen Unternehen und
  • 50. Dienstjubiläum für Angestellte und Beamte im öffentlichen Dienst.

Die Beantragung erfolgt durch das Beschäftigungsunternehmen, grundsätzlich über die Wohnsitzgemeinde des zu Ehrenden.

Rathausmedaille Stadt Offenbach
3 / 3