Sprungmarken
Suche
Suche

Ehrenamtsbeauftragter Manuel Dieter zeigt die E-Card
© Stadt Offenbach
Wer sich ehrenamtlich engagiert, kann in Offenbach noch bis zum 30. September die Ehrenamts-Karte beantragen. Die Karte ist Anerkennung und Dankeschön zugleich. Anerkennung für die vielfach über Jahre oder Jahrzehnte geleistete ehrenamtliche und dabei unentgeltliche Arbeit. Dankeschön in Form von hessenweit angebotenen Vergünstigungen.

Mit der sogenannten E-Card will sich die Stadt Offenbach am Main mit mehr als nur bloßen Worten bei den ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern herzlich für die Zeit und Kraft bedanken, die sie dem Allgemeinwohl zur Verfügung stellen.

Voraussetzung für die Vergabe der E-Card ist, dass man sich mindestens fünf Stunden pro Woche, seit mindestens drei Jahren oder seit Bestehen einer Organisation ehrenamtlich engagiert. Wichtig ist, dass für diesen Einsatz keine Aufwandsentschädigung gezahlt wird, die über die Erstattung von Kosten (z. B. Telefonkosten, Fahrtkosten, Porto) hinausgeht.

Die Vergünstigungskarte gilt hessenweit für öffentliche und private Einrichtungen sowie Veranstaltungen unterschiedlicher Art. In Offenbach erhält man beispielsweise kostenfreien Eintritt im Haus der Stadtgeschichte oder ins Klingspor Museum. Der Wetterpark bietet einen vergünstigten Eintrittspreis auf Führungen durch den Park und auch im Schwimmbad auf der Rosenhöhe erhält man mit der E-Card einen vergünstigten Eintrittspreis.

Aktuell sind in der Stadt Offenbach 644 Personen im Besitz solch einer Karte. Die Inhaberinnen und Inhaber engagieren sich im Bereich Jugend, Senioren & Soziales (161), Kultur & Musik (119), Sport & Bewegung (116), Feuerwehr, Rettungsdienste & Katastrophenschutz (111) Kirchen (66), Integration (23) und anderen Bereichen (48).

„Wir freuen uns, dass so viele Helfer dieses Angebot in Anspruch nehmen. Mein Eindruck ist jedoch, dass die Zahl der ehrenamtlich Aktiven im Stadtgebiet Offenbach, die diese Kriterien erfüllen, wesentlich höher ausfällt. Immer wieder bekomme ich es mit, dass sehr viele Ehrenamtliche nicht wissen, dass es solch eine Karte gibt und dass sie möglicherweise Anrecht auf solch eine Karte haben“, so der Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Offenbach, Manuel Dieter. „Alle Personen, die sich durch das geleistete bürgerschaftliche Engagement für unsere Stadt eingesetzt haben, sollen dafür auch den entsprechenden Dank erfahren und die Möglichkeit nutzen, einen Antrag über ihren Verein oder ihre Organisation zu stellen. Ein weniger zeitintensives Engagement soll dadurch aber keinesfalls abgewertet werden.“

Auch für die Vergünstigungsgeber bietet die Karte einen dienlichen Nutzen. Geschäfte, Dienstleister und andere Einrichtungen können sich durch ihre Beteiligung als Förderer des bürgerschaftlichen Engagements ausweisen. „Je mehr Unterstützer sich finden, desto attraktiver wird die Karte für die Ehrenamtlichen. Die Möglichkeiten von Unterstützungsangeboten sind dabei ganz vielfältig. Seien es Rabatte, die Gewährung von ermäßigten oder kostenfreien Eintrittsmöglichkeiten oder das Angebot von einmaligen Sonderaktionen“, so Dieter weiter.

Die Beantragung der Ehrenamtskarte für die aktuelle Staffel ist noch bis zum 30.09.2019 über das Freiwilligenzentrum Offenbach möglich. Am 31.03.2020 verlieren dann alle vergebenen E-Cards ihre Gültigkeit und müssen neu beantragt werden. Eine automatische Verlängerung findet nicht statt. Nach dem 30.09.2019 eingehende Anträge können dann erst für die kommende dreijährige Laufzeit ab dem 01.04.2020 berücksichtigt werden. Hierzu werden die Inhaberinnen und Inhaber jedoch in einem separaten Schreiben zum Jahresende nochmals informiert. Auch während des dann neu beginnenden dreijährigen Gültigkeitszeitraums ist die Beantragung jederzeit möglich.

Kontakt

Bei Fragen können Interessierte sich an den Ehrenamtsbeauftragten der Stadt Offenbach, oder das Freiwilligenzentrum Offenbach wenden. Erreichbar ist Manuel Dieter telefonisch unter 069 8065-2624 und per E-Mail an manuel.dieteroffenbachde. Das Freiwilligenzentrum ist telefonisch unter 069 8236-7039 oder per Mail an infofzofde erreichbar.

31. Juli 2019