Sprungmarken
Suche
Suche

Mund-Nasen-Schutz in verschiedenen Farben
© FzOF

Bunt oder einfarbig, doppellagig oder mit Falten, mit langen Bändern zum Schnüren oder Gummibändern, zur Befestigung an den Ohren oder um den Kopf – die Vielfalt der Masken, die beim Freiwilligenzentrum abgegeben werden, ist riesig. Auf Initiative von „Frauen für Offenbach“ haben sich bislang 25 Gruppen und Privatpersonen an die Maschinen gesetzt und bereits über 1.200 Mund-Nasen-Masken für den guten Zweck genäht. „Diese Masken werden von Ehrenamtlichen im Freiwilligenzentrum in kleine Tüten verpackt und an Einrichtungen weitergegeben wie das Theresienheim, Verein Krabbelstubb, Altenpflegeheime, Straßenambulanz und andere mehr“, sagt Viola Schwenke von Frauen für Offenbach. „So kommen die Masken dort an, wo sie dringend gebraucht werden und es werden weitere für die nächste Zeit benötigt.“

Auch Sigrid Jacob vom Freiwilligenzentrum zeigt sich vom Engagement der Offenbacherinnen und Offenbacher sehr beeindruckt. „Auch werden tolle Stoffe und Nähmaterialien gespendet oder von den Nähwilligen bei uns abgeholt – es ist ein Kommen und Gehen im Freiwilligenzentrum, natürlich immer mit Abstand.“ Zu den üblichen Bürozeiten ist das Freiwilligenzentrum erreichbar in der Domstraße 81 oder telefonisch unter 069 82367039.

30. April 2020