Sprungmarken
Suche
Suche

Mädchen mit Downsyndrom
© ponyQ / photocase.de
Die Betriebskommission des Eigenbetriebs Kindertagesstätten Offenbach (EKO) hat die bisher ausschließlich befristet angebotenen Stellen für Fachkräfte zur Integration von Kindern mit Behinderung jetzt zum überwiegenden Teil in unbefristete Stellen umgewandelt.
„Mit diesem wichtigen Schritt steigern wir nicht nur die Attraktivität des EKO als Arbeitgeber, sondern können auch die von uns gewünschte und vom Land geforderte Qualität gewährleisten“, erklärt Kinder- und Jugenddezernentin Sabine Groß. Davon profitieren in erster Linie die Kinder und die Fachkräfte in den Einrichtungen. „Mir ist es wichtig, dass alle Kinder mit einem besonderen Bedarf fachlich kompetent in die Gruppen integriert werden“, so die Stadträtin weiter. „Für diese herausfordernde Aufgabe finden wir nur schwer Personal, wenn dazu einerseits eine abgeschlossene Berufsausbildung als Erzieherin oder Erzieher notwendig ist, andererseits dafür nur befristete Verträge angeboten werden. Ich bin zuversichtlich, dass die Suche nach qualifizierten Fachkräften in diesem Segment damit um ein Vielfaches leichter wird.“

Zusätzliche Stunden für Fachkräfte werden von den örtlichen Sozialhilfeträgern und vom Land Hessen nur zeitlich befristet bewilligt. Daher wurden bisher für diese anspruchsvolle Tätigkeit qualifizierte Fachkräfte immer nur befristet eingestellt. Eine Analyse der letzten fünf Jahre hat nun ergeben, dass der Bedarf jedes Jahr weit über 30 Stellen lag. Daher werden jetzt 30 Stellen entfristet. Bei einem derzeitigen Bedarf von 45 Stellen für 122 Integrationskinder müssten immer noch 15 Stellen befristet besetzt werden „Diese Aufgabe ist aber über befristete Aufstockungen gut zu bewältigen“, erläutert Betriebsleiterin Claudia Kaufmann-Reis.

Damit Kinder mit Behinderung ausreichend unterstützt werden, benötigt die Einrichtung pro Kind mindestens 15 zusätzliche Stunden einer Fachkraft. Allerdings nimmt die Anzahl der Kinder mit einem erhöhten Integrationsbedarf von bis zu 30 Stunden pro Woche ständig zu. Kaufmann-Reis rechnet damit, dass der Bedarf an Betreuungspersonal weiter zunimmt. Deshalb möchte der EKO Fachkräfte in die Stadt Offenbach holen.

Weitere Informationen zum EKO

https://www.offenbach.de/leben-in-of/soziales-gesellschaft/familie_und_kinder/kinderbetreuung/subrubrik-kinderbetreuung.php

Offenbach am Main, 4. Juni 2019