Sprungmarken
Suche
Suche

Der Eigenbetrieb Kindertagesstätten Offenbach (EKO) hat ein neues Logo bekommen: kräftige, bunte und fröhlich gestaltete Kleinbuchstaben, die ergänzt werden durch die Unterzeile „Entwicklungsvielfalt für Kinder in Offenbach“.
EKO-Logo
Neues Logo des Eigenbetriebs Kindertagesstätten Offenbach © Stadt Offenbach

„Unter dem Kürzel EKO können sich viele Menschen nichts vorstellen und denken erst recht nicht an Kitas. Durch die Ergänzung der Entwicklungsvielfalt für Kinder wird man nun schon mal in die richtige Richtung gelenkt“, so Betriebsleitung Claudia Kaufmann-Reis. Das lachende „e" des Logos ist in hellem Orange gehalten, der Farbe für Bildung im Farbcode der Stadt Offenbach. Das „o" ist im Blauton, den die Stadt als Grundton verwendet, und ist ergänzt durch einen stilisierten Pfeil, der nach oben zeigt. Dazwischen springt das rote „k" fröhlich hervor, das für Kindertagesstätten steht, aber auch für Kinder und Kreativität. „Uns ist besonders wichtig, dass das Logo sowohl die Freude an der Arbeit mit Kindern symbolisiert als auch auf die fachliche Kompetenz hinweist, die sich in unseren pädagogischen Konzepten widerspiegelt“, erklärt Roberto Priore, stellvertretender Betriebsleiter.

Das neue Logo soll Symbol für die vielseitige Arbeit im EKO sein: Kulturelle Vielfalt als Ressource und Chance ist eins der Basisthemen im Eigenbetrieb, welches zuletzt im Juni 2019 durch das öffentliche EKO-Fachforum „Literacy“ und dessen Schwerpunkt Sprache bedacht wurde. Das bewährte Projekt „Sprachliche Bildung: Reflexive Kompetenzentwicklung in der Sprachförderung“, die Beobachtungsmethode „Marte Meo“ und das naturwissenschaftliche Fortbildungsprogramm „EmMa – Erzieher*innen machen Mathematik“ werden in den Kitas weiter vertieft. Ebenso elementares Arbeitsfeld für den EKO stellen pädagogische Konzepte zur Integration von Kindern mit besonderen Bedarfen und gleichberechtigter Teilhabe dar. Diese Konzepte finden sich in einer wertschätzenden, offenen Grundhaltung wieder und orientieren sich an einer Entwicklungsförderung jeden einzelnen Kindes. Methoden wie das gruppenübergreifende Arbeiten in Funktionsräumen sind Teil der praktischen Umsetzung in den Kitas.

In der wachsenden Stadt Offenbach, entwickelt sich auch der EKO ständig weiter. Entsprechend sind neue Kitas im Aufbau und bestehende Einrichtungen werden modernisiert. Bereits an fünf Standorten hat der EKO gemeinsam mit Grundschulen Ganztagsklassen geschaffen. Der EKO ist außerdem Ausbildungsbetrieb und betreut zurzeit fast 100 Auszubildende mit steigender Tendenz.

„Fachkräfte für diesen Bereich zu finden wird immer schwieriger. Das neue Logo ist ein erster Baustein für die Professionalisierung des öffentlichen Auftritts des EKO. Die Website wird ebenfalls überarbeitet und es sind zwei filmische Projekte in Planung, die einen ganz besonderen Einblick in die Arbeit des Eigenbetriebs vermitteln sollen“, so Kinder- und Jugenddezernentin Sabine Groß.

7. August 2019