Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach-090320Vorstellung EKO Imagefilme
Das Foto zeigt in der Mitte Sozialdezernentin Sabine Groß mit Roberto Priore, EKO-Betriebsleiter sowie Annette Gork, stellvertretende EKO-Betriebsleiterin. © Stadt Offenbach/georg-foto, offenbach
Neue Fachkräfte zu gewinnen ist für den Eigenbetrieb Kindertagesstätten Offenbach (EKO) in den kommenden Jahren eine zentrale Aufgabe, um die erforderlichen Kita-Plätze anbieten zu können. „Investitionen in Fachkräfte sind in der gesamten Verwaltung dringend erforderlich. Im Bereich der Erzieherinnen und Erzieher gehen wir seit vergangenem Jahr mit der dualen und damit bezahlten Ausbildung neue Wege und jetzt auch mit einer Werbekampagne mit Formaten, die auch in sozialen Medien einsetzbar sind“, sagt die zuständige Dezernentin für Kinder und Jugendliche in Offenbach, Sabine Groß. Dafür hat der EKO seinen öffentlichen Auftritt überarbeitet, ein neues Logo entworfen und einen Imagefilm und Werbefilme produziert.
Noch im Laufe des Jahres folgt ein neuer Internetauftritt des EKO im Portal der Stadt (www.offenbach.de ). Ziel der Werbekampagne und der neuen öffentlichen Darstellung ist es, Menschen für den Beruf zu interessieren und Auszubildende und Fachkräfte zu gewinnen.

Neues Logo verbildlicht Vielfalt und Kreativität von Kinder und Jugendlichen

Die Abkürzung EKO steht für Eigenbetrieb Kindertagesstätten Offenbach. Doch was zeichnet den EKO und seine Arbeit aus? Wer einen Brief vom EKO erhält, dem strahlt seit einigen Monaten ein bunt-freundliches EKO-Logo entgegen, das stattdessen unterschrieben ist mit „Entwicklungsvielfalt für Kinder in Offenbach“. Es versinnbildlicht Munterkeit, Lebensfreude und die Vielfalt von Kulturen, die im EKO vertreten sind. „Das neue Logo symbolisiert die Freude an der Arbeit mit den Kindern und steht gleichsam für die hohe fachliche Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Sabine Groß.

Entwickelt wurde das neue Logo mit professioneller Begleitung einer Werbeagentur. Anschließend wählte die gesamte EKO-Belegschaft unter vielen Entwürfen mit großer Mehrheit aus. Das lachende „e" des Logos ist in hellem Orange gehalten – der Farbe für Bildung im Farbcode der Stadt Offenbach. Das „o" im Blauton, den die Stadt als Grundton verwendet, wird ergänzt durch einen Pfeil, der nach oben zeigt. Dazwischen springt das rote „k" fröhlich hervor, das für Kindertagesstätten stehen kann, aber auch für Kinder und Kreativität.

Imagefilme zeigen, wie attraktiv die Arbeit mit Kindern ist

Zudem wird der EKO auch mit bewegten Bildern in der Öffentlichkeit sichtbar. Ein zweieinhalb Minuten langer Imagefilm sowie mehrere knapp eine Minute laufende Kurzfilme wurden nach der Dramaturgie von „Dingsda-Filmen“ produziert: In diesen Filmen erklären Kinder nicht ganz leichte Begriffe wie „Erzieher/Erzieherin“ oder „Ausbildung“, ohne diese zu nennen. Die Zuschauer müssen sie erraten. So wird der Beruf von Erzieherinnen und Erziehern anschaulich und zudem verdeutlicht, wie attraktiv er eigentlich ist. Angesprochen werden Menschen, die sich für eine Beschäftigung beim EKO oder sich grundlegend für Kindertagesbetreuung interessieren und sich überlegen, diesen Ausbildungsweg einzuschlagen. 

Die Kurzfilme werden Sozialen Medien wie Facebook und YouTube veröffentlicht; in einigen Monaten stehen sie auch im neuen EKO-Internetauftritt. Außerdem sind Vorführungen im öffentlichen Raum oder bei Fachveranstaltungen und in der EKO-Anmeldestelle vorgesehen.

Wo Offenbachs Zukunft startet: Der Eigenbetrieb Kindertagesstätten Offenbach (EKO) © EKO / Stadt Offenbach
So wurden die Filme unter anderem bereits auf der jährlichen Fachkräftemesse in der Käthe-Kollwitz-Schule gezeigt und haben viele Interessierte begeistert.

Der Imagefilm wiederum zeigt die Vielfalt in den Kitas des EKO, die als Ressource und Chance begriffen wird und so einen bunten und lebendigen Alltag ermöglicht. „Im Mittelpunkt steht immer das einzelne Kind, mit allem was es mit sich bringt, und die kreativen Rahmenbedingungen, die wir jedem Kind für seine Entwicklung und Bildung bieten“, erläutert Roberto Priore, Betriebsleiter des EKO. „Für alle Kinder in den EKO-Einrichtungen brauchen und suchen wir Menschen, die Spaß daran haben, diese Kinder mit Wertschätzung und einer offenen Grundhaltung zu begleiten und in ihrer Entwicklung zu fördern.“

Neuer Webauftritt kurz vor dem Start

Zur Jahresmitte wird der EKO einen neuen Webauftritt präsentieren. Hier werden Eltern, Stellensuchende, Ausbildungsinteressierte und die Fachöffentlichkeit ausführliche und übersichtliche Informationen finden. Weitere Veröffentlichungen wie Plakate, Flyer und Broschüren sind geplant.

Zahlen und Fakten

In den Kindertagesstätten des EKO werden derzeit rund 3.500 Kinder im Alter bis zu 10 Jahren betreut. Hinzu kommen rund 400 Tagespflegeplätze. Der EKO beschäftigt aktuell 600 Fachkräfte und bildet berufsbegleitend 89 junge Menschen aus.

Weitere Informationen finden Sie online auf der Internetseite: www.offenbach.de/kinderbetreuung

Offenbach am Main, 10. März 2020

Was erklären unsere Kitakinder hier? © EKO/ Stadt Offenbach
Kinder erklären die Arbeit beim EKO © EKO/ Stadt Offenbach
Rutschen, Bügelperlen, lernen: Ganz schön was los beim EKO © EKO/ Stadt Offenbach
Was macht eigentlich eine Kita-Leitung? © EKO/ Stadt Offenbach
Kinder erklären Offenbach © EKO/ Stadt Offenbach
Was man im Sitzkreis machen kann: Dingsda beim Eigenbetrieb Kindertagesstätten Offenbach © EKO/ Stadt Offenbach
Von Wirrwarr keine Spur, Offenbachs Sprachenvielfalt ist ein Schatz © EKO/ Stadt Offenbach