Sprungmarken
Suche
Suche

Mit Holz lässt sich nachhaltig und umweltfreundlich bauen. Inzwischen, denn der Holzbau hat sich weiterentwickelt. Davon profitieren neue Gebäude, bei älteren haben vor allem Witterungseinflüsse und Feuchtigkeit Spuren hinterlassen. So auch in der Kindertagesstätte in der Schönbornstraße im Offenbacher Stadtteil Bürgel. Hier sind Fenster und die Holzverkleidung an der Fassade angegriffen und werden in den kommenden Monaten ausgetauscht beziehungsweise saniert.
Die Kita bietet Platz für circa 125 Kinder zwischen drei und sechs Jahren, die in fünf Gruppen ganztägig betreut werden können. In einem ersten Bauabschnitt 2017/2018 wurden bereits die außenliegenden Vertikalabdichtungen erneuert. Jetzt werden die Holzfenster des 1998 in Betrieb genommenen Gebäudes durch Holz-Alu-Fenster ersetzt und die Holzverkleidung der Giebelfenster neu beschichtet. „Eine Instandsetzung der Holzfenster ist wirtschaftlich nicht sinnvoll“, erklärt Projektleiterin Stefanie Tirtha-Rupp vom Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement. Die Kosten für den Austausch und die Sanierung belaufen sich auf 400.000 Euro, aus dem Kommunalinvestitionsprogramm des Bundes (KIP B) kommen 340.650 Euro zur Umsetzung der Maßnahme. Mit Fertigstellung des Projektes wird im Oktober 2019 gerechnet.
Offenbach am Main, 24. Juni 2019