Sprungmarken
Suche
Suche

Um das Thema "Familienbewusste Personalpolitik in Unternehmen und Verwaltungen" weiter zu unterstützen, bietet das Frauenbüro der Stadt Offenbach am Main in diesem Herbst am 19. September und 16. Oktober 2019 in Kooperation mit der elvisory GbR eine Schulung zum innerbetrieblichen Elternguide an.

„Mit unserem neuen Angebot – der Qualifizierung zum Elternguide – bieten wir Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern ein weiteres Instrument an, um eine familienbewusste Personalarbeit nachhaltig auszubauen“, erklärt Karin Dörr, die als Leiterin des Frauenbüros mit dem Aktionsplan der Stadt Offenbach zur Vereinbarkeit Beruf & Familie betraut ist. „Während Unternehmen um die besten Fach- und Führungskräfte ringen, möchten Eltern heute ihre Erziehungs- und Familienaufgaben partnerschaftlich und nicht mehr einseitig auf Kosten des beruflichen Verzichtes von Frauen meistern“, weiß die Frauenbeauftragte aus Erfahrung.

Darauf reagiert die Stadt Offenbach, indem sie mit der Elternguide-Schulung sowohl für Unternehmen als auch für Eltern zur Orientierung dieses Angebot in kleinen Gruppen organisiert. So können Betriebe, die ihre Beschäftigten mit Kind unterstützen möchten, eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter in der zweitägigen Qualifizierung zur innerbetrieblichen Ansprechperson, dem „Elternguide“, ausbilden lassen. Elternguides begleiten Führungskräfte und sämtliche Beschäftigten in allen Fragen der Vereinbarkeit. Sie informieren zu Mutterschutz und Mutterschaftsgeld, Elternzeit und Elterngeld, Wiedereinstieg und vielem mehr. Sie beraten nach der Schulung kompetent zu unternehmensinternen Regelungen, geben Orientierung zu Kinderbetreuung und vermitteln an Anlaufstellen.

Alle Elternguides werden auf Wunsch in ein Netzwerk aufgenommen, wo sie vom regelmäßigen Informationsaustauch profitieren und ihr Wissen stets aktuell halten.

Nähere Information vermittelt das Frauenbüro Offenbach. Im Internet sind Informationen unter www.elvisory.de/ abrufbar. Anmeldeschluss ist der 27. Juni. Die Teilnahme kostet 459 Euro.

Offenbach am Main, 7. Juni 2019