Sprungmarken
Suche
Suche

Viele Frauen haben sich in und für Offenbach stark gemacht. Ihnen haben das Stadtarchiv und das Frauenbüro die Broschüre „Frauen prägen Offenbach“ gewidmet, in denen 44 Frauen porträtiert wurden.
Starke Frauen gab es in Offenbach nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch heute setzen sich Frauen in und für Offenbach ein. Das Frauenbüro würdigt das besondere Engagement für die Verwirklichung von Gleichberechtigung bzw. der Gleichstellung von Frauen mit dem Sophie von La Roche-Preis.
Im öffentlichen Raum können Frauen sichtbar gemacht werden über die Benennung von Straßen, Plätzen usw. nach weiblichen Vorbildern. Dies geschah zuletzt 2019 bei der Einweihung des Elisabeth-Selbert-Stegs. Die berühmte Kasseler Juristin hat 1948 den Gleichberechtigungsparagrafen im Grundgesetzt durchgesetzt.
Die Juristin Dr. Elisabeth Selbert ist Namenspatin des gleichnamigen Stegs, der die Offenbacher Hafeninsel mit dem Nordring und dem Gutsche Park verbindet. Der Steg wurde nun offiziell von Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber, Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke sowie Stadträtin Marianne Herrmann eingeweiht. Zur Einweihung war auch die Enkelin der Namensgeberin und Landesdirektorin des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen, Susanne Selbert angereist.