Sprungmarken
Suche
Suche

Seit 2009 verleiht die Stadt Offenbach alle zwei Jahre den mit 1.500 Euro dotierten „Sophie von La Roche-Preis“ zur Förderung und Anerkennung hervorragender und innovativer Leistungen, die der Verwirklichung der Gleichberechtigung bzw. der Gleichstellung von Frauen dienen. Mit diesem Preis werden das besondere Engagement und hervorragende Leistungen auf kulturellem, sozialem und gesellschaftspolitischem Gebiet geehrt. Natürliche und juristische Personen, Frauenprojekte, Vereine, Institutionen und Verbände, die sich mit ihrer Arbeit für Gleichberechtigung und Gleichstellung besonders hervorheben, können Preisträger werden.
Stich von Sophie von la Roche
Sophie von La Roche war als erste professionelle Romanautorin des 18. Jahrhunderts und Begründerin der ersten deutschen Frauenzeitschrift „Pomona“ Vorreiterin und sichtbares Vorbild. © Stadt Offenbach

Bis 7. Juni 2020 können für den diesjährigen Sophie von La Roche-Preis Bewerbungen mit einer schriftlichen Begründung beim Frauenbüro, Berliner Straße 100, oder unter frauenbuerooffenbachde  per E-Mail eingereicht werden. Die Preisverleihung findet am 28. August 2020 statt.

Sophie von La Roche war als erste professionelle Romanautorin des 18. Jahrhunderts und Begründerin der ersten deutschen Frauenzeitschrift „Pomona“ Vorreiterin und sichtbares Vorbild. Daran anknüpfend will der nach ihr benannte Preis die Leistungen und die Selbstständigkeit von Frauen öffentlich sichtbar machen und Aktivitäten zur tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung auszeichnen.

14. Mai 2020