Sprungmarken
Suche
Suche

Integrationsmonitoring in Offenbach
Integrationsmonitoring in Offenbach © Pixabay
Die Aufgabe, ein Integrationsmonitoring aufzubauen und fortzuschreiben, ist eines der Bestandteile des Programms „Modellregionen Integration“ und des Nachfolge-programms „WIR“ in Hessen. Ziel der Datenerhebung ist es, die Situation in Hessen und den Regionen im Hinblick auf integrationsrelevante Themen noch genauer zu beobachten, Entwicklungen sichtbar zu machen und Fortschritte bei der Erreichung integrationspolitischer Ziele überprüfbar zu machen.

Integrationsmonitoring für Offenbach 2018 veröffentlicht

Die Stadt Offenbach hat 2014 ihr eigenes Integrationsmonitoring veröffentlicht und jährlich fortgeschrieben. Das Monitoring stellt eine wesentliche Basis für integrationspolitische Fragen und folgende Integrationsmaßnahmen dar. Seit 2009 wurde die Stadt Offenbach von der Landesregierung als eine von sechs „Modellregionen Integration“ ausgewählt, weshalb sich die Stadt, sowie öffentliche und private Institutionen, Verbände und ehrenamtliche Akteure mit Integration auseinandersetzen und entsprechende Maßnahmen auch umsetzen. Innerhalb des Integrationsmonitorings werden zum einen allgemeinere Aspekte betrachtet, wie beispielsweise die Anteile der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Offenbach. Darüber hinaus werden auch Segregations- und Fluktuationsaspekte betrachtet, deren Informationen von hoher Relevanz für das Quartiersmanagement sind. Da das Integrationsmonitoring zur Messung der Integration in Hessen bzw. in Offenbach verhelfen soll, werden auch spezifische Bereiche betrachtet, wie die Bildungs- und Erwerbsbeteiligung, Armut und Bezug von Leistungen und Grundsicherung, Indikatoren für kulturelle Teilhabe, die Identifikation mit der Gesellschaft und dem Staat und zuletzt die Vielfalt im Staat und der Verwaltung. Das neue, überarbeitete Integrationsmonitoring für das Jahr 2018 ist unter nachstehendem Link abrufbar.

Integrationsmonitoring 2018