Sprungmarken
Suche
Suche

Hibba Kauser
Hibba Kauser beim ersten Stadtspaziergang der Reihe „Ich zeig dir meine Stadt“ der damaligen Stabsstelle „Offenbach hilft“. © Katja Lenz, Abduck ausschließlich in Zusammenhang mit dieser PM
Für ihre hervorragende und langjährige Arbeit erhalten Hibba Kauser und die Theodor-Heuss-Schule den Integrationspreis der Stadt Offenbach für das Jahr 2018. „Das Engagement und die Qualität der Arbeit beider Preisträger erfüllen in hohem Maße die Kriterien für diese Auszeichnung“, teilt Integrationsdezernent Peter Freier als Vorsitzender der Preisjury mit.
Hibba Kauser ist Beispiel und Vorbild dafür, dass sich junge Menschen für das Zusammenleben verschiedener Kulturen in Offenbach einsetzen. Seit vielen Jahren engagiert sie sich in der Schülervertretung, seit drei Jahren als Schulsprecherin. Als Flüchtlingskind hat sie zudem die Integrationsarbeit für Geflüchtete und Zuwanderer an der Schnittstelle zu Behörden, Institutionen und Bildungs- und Gesundheitssystem als aktiv zu gestaltendes Handlungsfeld erkannt. „Mit ihrem aktiven Engagement hat sie sich so um die Integration der Zugewanderten unterschiedlicher sozialer Schichten in Offenbach besonders verdient gemacht“, so Freier.
Gauck begrüßt die wartende Menge
Umjubelter Besuch des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck an der Theodor-Heuss-Schule im November 2016. © georg-foto.de/Stadt Offenbach
Die Theodor-Heuss-Schule arbeitet nicht nur sehr erfolgreich als berufsbildende Schule und Partner der städtischen Ausbildungsbetriebe. Sie engagiert sich auch beispielhaft in zahlreichen Projekten für die Integration von Menschen, darunter die nach Offenbach gekommenen Flüchtlinge und Zuwanderer. Sie fördert Sprachkompetenzen, steht für ein demokratisches und tolerantes Miteinander und zeigt so, wie Vielfalt mit Integration verbunden werden kann. Seit über zehn Jahren bietet sie, wie Freier erläutert, eine Migrationsberatung im Zuge des interkulturellen Lernens. 2017 wurde die bundesweite Interkulturelle Woche in der Theodor-Heuss-Schule eröffnet. Dabei präsentierte die Schule auch zahlreiche Projekte zur Integration, die von Lehrern und Schülern der Schule konzipiert und umgesetzt wurden. 2016 hatte Bundespräsident Joachim Gauck die Schule offiziell besucht und für ihr vorbildliches Arbeiten im Feld der Integration ausgezeichnet.

Mitglieder der Jury sind Vertreterinnen und Vertreter von Institutionen der Stadt:

  • Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber
  • Peter Freier, Integrationsdezernent und Vorsitzender der Jury
  • Der Vorsitzende des Ausländerbeirats, Abdelkader Rafoud
  • Dekanat der evangelischen Kirche Offenbach
  • Dekanat der katholischen Kirche Offenbach
  • Deutscher Gewerkschaftsbund
  • Ein Vertreter der Moscheegemeinden
  • Industrie‐ und Handelskammer Offenbach
  • Integrationsbeauftragter des Sportkreises Offenbach
  • Interessengemeinschaft Offenbacher Schulleitungen
  • Jüdische Gemeinde Offenbach
  • Kommunale Frauenbeauftragte
  • Kommunaler Integrationsbeauftragter
  • Publizistik und Presse

Der Integrationspreis wird 2018 im Rahmen einer Feierstunde verliehen.

 

Pressekontakt:

Luigi Masala
Integrationsbeauftragter
Amt für Arbeitsförderung, Statistik und Integration
Tel.: 069 8065-3587

Offenbach am Main, 2. Januar 2018