Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 14. September 2020 –  Der Integrationspreis, vormals bekannt als Preis für „hervorragende Leistungen im Bereich der Integration ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger“ wird umbenannt in Preis für „herausragende Leistungen für Zusammenhalt und Integration in der von Vielfalt geprägten Stadt Offenbach“.

Die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte ist nach wie vor ein wichtiges Anliegen der Stadt. Auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung verleiht die Stadt seit 1998 einen „Preis für hervorragende Leistungen im Bereich der Integration ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger“ mit einem Preisgeld von derzeit 1.000 Euro.

Der aktuelle Beschluss, den Preis umzubenennen, geht auf die Initiative der Integrationsdezernentin Sabine Groß zurück. „Die Änderung des bisherigen Titels in 'Preis für herausragende Leistungen für Zusammenhalt und Integration in einer von Vielfalt geprägten Stadt' soll verdeutlichen, dass der Begriff Integration inzwischen anders verstanden wird “, so die Stadträtin für Soziales und Integration Sabine Groß. „Integration gilt nicht mehr als etwas, dass ausländische Menschen in der Stadt zu leisten haben oder als das, was man für sie tut. Aus vielen Jahren Integrationsarbeit ist vielmehr die Einsicht gewachsen, dass Integration ein Prozess ist, der die zugewanderten Menschen, aber auch die Aufnahmegesellschaft umfasst. Es geht vor allem darum, das demokratische Zusammenleben in unserer von Vielfalt geprägten Stadt zu pflegen“, so Groß weiter.

Die Arbeit der Preisträgerinnen und Preisträger der letzten Jahre deckte in diesem Sinne in den meisten Fällen ein wesentlich breiteres Spektrum ab als nur die Arbeit mit ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern. In diesem Jahr erhielt der Sportverein „Judoclub Samurai 1953 e.V.“ den Integrationspreis, weil dort das solidarische und gleichberechtigte Miteinander jugendlicher Sportlerinnen und Sportler im Mittelpunkt steht, ganz gleich welche Lebensgeschichte die Jugendlichen mitbringen.

Der Preis wird mit der neuen Widmung im Herbst 2020 neu ausgeschrieben und im Jahr 2021 verliehen werden. Einsendeschluss für die Einreichung von Vorschlägen ist der 31. Oktober 2020.

Für Rückfragen steht der Integrationsbeauftragte Luigi Masala von der Abteilung Soziale Stadtentwicklung und Integration unter der 069 8065 3587 zur Verfügung.