Sprungmarken
Suche
Suche

Gäste beim Empfang
© Stadt Offenbach / georg-foto, offenbach
Mehr als 120 Gäste folgten bei strahlendem Sonnenschein der Einladung der Schirmherrin und Integrationsdezernentin Sabine Groß am Mittwoch, 9 September, auf die Open Air Bühne in den Hafen 2. Der Empfang fand diesmal unter freiem Himmel statt und war der besonderen Situation der Covid19-Pandemie geschuldet.

Den Auftakt bildeten die Offenbacher Künstler mit dem Musikalischen Duo „Session NC“ vom Kinder- und Jugendkulturzentrum Sandgasse und dem Poetry Slammer Samuel Kramer mit seinem eigens für die Veranstaltung komponierten Stück “Exotherm“.

Anlässlich der zahlreichen Rechtextremen Angriffe und Attentate in der vergangenen Zeit, hat sich das Dezernat entschieden diesen Themenschwerpunkt für den Empfang der Stadt auszuwählen und konnte dafür Dr. Reiner Becker gewinnen. Dr. Becker ist Extremismusforscher und leitet seit Anfang 2015 das vom Land Hessen eingerichtete und geförderte Demokratiezentrum in Marburg. In seiner Rede stellte er heraus, dass Demokratiearbeit in den Kommunen beginne und es sich um einen nie abgeschlossenen Prozess handele. Er warnte deshalb davor, sich auf den Grundfesten der Demokratie auszuruhen. Alle Werte müssten im Laufe der Zeit neu verhandelt werden. Dabei sei es notwendig, dass jeder das jeweilige Gegenüber annehme. „Offenbach ist eine von Vielfalt geprägte Stadt, die dem ganzen Land als Vorbild dienen kann, um Vielfalt in einer liberalen Demokratie nicht nur als unvermeidlich, sondern als selbstverständlich zu begreifen“ resümiert Sabine Groß in ihrer Begrüßung. „Hier ist die Politik, hier sind wir alle gefordert, die kulturellen und sozialen, rechtlichen und politischen Voraussetzungen einer weltoffenen Stadt zu schaffen und zu pflegen. Die Rede vom demokratischen Zusammenleben lebt von dem Versprechen einer Gesellschaft, in der alle ohne Angst verschieden sein können“, so Groß weiter.

Das Vortragshonorar spendet Herr Dr. Becker der Offenbacher Initiative „Bunt statt braun“, die sich seit Jahren mit zahlreichen Aktionen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit anprangert. Stadträtin Groß bedankte sich für diesen Einsatz bei den anwesenden Mitwirkenden besonders.

In diesem Jahr umfassen die Interkulturellen Wochen im Stadtgebiet Offenbach insgesamt 16 Veranstaltungen von denen fünf digital übertragen werden. An diesen Veranstaltungen sind 34 Organisationen und Initiativen beteiligt. Viele Freiluft- und Digitalformate sollen Wege zeigen, damit auch unter Coronabedingungen die Veranstaltungen stattfinden können. Der Empfang der Stadt wird in einem kurzen Film dokumentiert und zusammen mit den diesjährigen digitalen Angeboten auf der Website der Interkulturellen Wochen online gestellt.

Empfang der Stadt © IKW 2020

11. September 2020