Sprungmarken
Suche
Suche

Foto von der Miller Anderson Band
© Veranstalter

Das Rockfestival „Woodstock“ ist legendär, im August 1969 traten neben Janis Joplin, Jimi Hendrix und The Who auch Miller Anderson mit der Band des einstigen John Mayall-Schlagzeugers Keef Hartley auf. Anderson, der später auch in Bands wie Savoy Brown, Chicken Shack, TRex, Spencer Davis Group, Mountain, Jon Lords Bluesproject und der Hamburg Bluesband mitspielte, stellt am Samstag, 27. April, sein aktuelles Live-Album im KJK Sandgasse vor, im zweiten Set kommen zwei Bläser, einer von ihnen ist Lee Mayall, Neffe des legendären Bluesmusikers John Mayall, und eine Violinisten dazu, um gemeinsam das komplette Woodstock-Programm von 1969 aufzuführen.

Zur Einstimmung gibt es am Vorabend am Freitag, 26. April einen Diskoabend der Extraklasse: Ab 21 Uhr kommen alle tanzwütigen Freunde von Underground, Psychedelic, Rock, Blues und Soul auf ihre Kosten - DJ Woodstock alias Thomas Meyer-Jeran und Doc Longhair alias Michael Koch spielen Musik von The Doors, Jimi Hendrix, Cream, Beatles, Rolling Stones und anderen mehr, die durch optische Einlagen zeitgemäß ergänzt werden. Wer möchte, kann an diesem Abend gerne im Stil von Flower Power und 60th – Mode gekleidet kommen. Einlass ist um 20.30 Uhr, Beginn um 21 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.

Übrigens gibt es über das Woodstock-Jubiläum hinaus auch noch den 15. Geburtstag des KJK Sandgasse und den 30. Geburtstag des musikpädagogischen Jugendarbeit - Projekts „offRock“ zu feiern. Deshalb gibt es am Freitagabend einen Tisch mit Büchern, Videos und Musikträgern, die gegen Spende für musikpädagogische Jugendprojekte abgegeben werden.

0 Jahre Woodstock  on stage: Miller Anderson Band & Hornsection
Samstag, 27. März, Einlass ist um 20.30 Uhr, Beginn um 21 Uhr.

Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 20 Euro zzgl. Gebühren, an der Abendkasse 25 Euro.

Infos und Karten gibt es an den Vorverkaufsstellen, im Jugendkulturbüro des KJK Sandgasse 26, Offenbach InfoCenter und online unter www.adticket.de/KJK-Sandgasse-Offenbach.html

5. April 2019