Sprungmarken
Suche
Suche

Ein Jugendhaus ohne Jugendliche, das war bis zu den Schließungen wegen der Corona-Pandemie für die pädagogischen Fachkräfte der Offenbacher Jugendzentren unvorstellbar. Weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch in dieser Zeit mit dem Jugendlichen in Kontakt bleiben wollten, überlegten sie sich für ihre Besucherinnen und Besucher kontaktlose Angebote in analoger und digitaler Form, die unter anderem über die aktualisierten Homepages der Jugendzentren kommuniziert wurden. Trotzdem fehlte der direkte Kontakt und die persönliche Beziehung und damit der Hauptbestandteil der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Denn die Jugendzentren sind für viele Jugendliche wichtige Anlaufstellen und für einige wie ein zweites Zuhause.

Dank der Lockerungen können die Jugendlichen nun wieder in „ihr“ Jugendzentrum, die Offenbacher Jugendzentren und die Mädchen-Etage bieten ab sofort Angebote für Kleingruppen an. Das Programm ist sehr vielfältig.

Angebote im den Jugendzentren:

  • Im Juz Nordend trifft sich beispielsweise die Schreibwerkstatt wieder und gibt es in der Mädchen-Etage wieder verschiedene Kreativ- und Bastelangebote.
  • Im Juz Bürgel-Rumpenheim wird genäht, die Zumba-Gruppe kommt wieder zusammen und gibt Dart- oder Billardturniere.
  • Im Juz Lauterborn werden die Kinder wieder bei den Hausaufgaben unterstützt und sorgen Fahrradtouren in die nähere Umgebung für Spaß und Bewegung. Film- und Videoabende bringen Abwechslung am Abend und natürlich ist auch die „Fahrradwerkstatt“ wieder geöffnet.

Hygienevorschriften und Abstandsregeln müssen eingehalten werden

Die Jugendlichen können sich zudem mit all ihren Fragen an die Fachkräfte der Jugendzentren wenden. Beratungsmöglichkeiten bestehen nach vorheriger Terminabsprache in allen Einrichtungen.

Überall müssen strenge Hygienevorschriften und Abstandsregeln eingehalten werden, an einen offenen Betrieb in den Einrichtungen mit vielen Besucherinnen und Besuchern gleichzeitig ist daher leider noch nicht zu denken. Informieren lohnt sich aber auf alle Fälle. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendzentren freuen sich, auch neue Jugendliche sind herzlich willkommen, daher bitte Aushänge, Homepages und Flyer der Jugendzentren beachten.

4. Juni 2020