Sprungmarken
Suche
Suche

Kochen
© daaarta / photocase.de
Das Kochbuch „Jugend kocht und lädt ein – Kochbuch für die Quartiere“ ist erschienen und dokumentiert die Ergebnisse des gleichnamigen Mikroprojektes aus dem Programm JUGEND STÄRKEN im Quartier.

Kochen und gemeinsam Essen, das verbindet die Menschen. Das „Gastmahl“ hat einen hohen Stellenwert in allen Kulturen. Dabei trägt jedes Kochen die Unsicherheit in sich, ob es gelingt und ebenso lässt sich nicht vorher sagen, ob Einladungen gelingen.

Stadtrat Paul Gerhard Weiß: „Jugendliche haben sich, wie ich selbst bei einer Einladung erlebt habe, mit Spaß und Engagement auf das Wagnis eingelassen und im Kochen ausprobiert und hierzu Menschen aus ihren Quartieren eingeladen. Das führte bei allen Beteiligten zum Kennenlernen von Menschen, mit denen man vorher nicht im Kontakt war und zu neuen Erkenntnissen und Erfahrungen im Austausch miteinander“. 

So hat die Jungengruppe des Jugendzentrums Nordend eine Frauengruppe aus dem Stadtteil eingeladen. Die Mädchengruppe aus der Jugendsozialarbeit der Nassauischen Heimstätte in der der Hans-Böckler-Siedlung war Gastgeber für die Seniorengruppe der Siedlung. Jugendliche des Jugendzentrums Lauterborn haben für „Rundgänger“, die sich in ihren Stadtteilen für Sauberkeit und Ordnung engagieren, ein mehrgängiges Menü gekocht. Die Mädchengruppe der Yavuz-Selim Moschee hatte bekannte Persönlichkeiten aus der Stadtgesellschaft zu Gast. Die Mädchengruppe des Offenbacher Bildungs- und Kulturvereins hat Personen aus ihrem Stadtteil eingeladen, die mit Armut und anderen Problemen kämpfen. Die Mädchengruppe vom Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum Sandgasse 26 hat Mitglieder des Runden Tisches Innenstadt bekocht. 

So unterschiedlich die Einladungen, so unterschiedlich waren die Erlebnisse und Erfahrungen in den Teilprojekten. Im Kochbuch stellt sich jedes Teilprojekt in einem Kapitel vor. Dargestellt werden die Rezepte, die die Jugendlichen ausprobiert haben. Kurze Berichte aus der Perspektive der Teilnehmenden geben einen Einblick in Erfahrungen, die die Jugendlichen in Teilprojekten gesammelt haben.   

Am Programm  JUGEND STÄRKEN im Quartier beteiligt sich die Stadt Offenbach mit den Fördergebieten Senefelder Quartier, nordöstliche Innenstadt und Hochhausgebiete in Stadtrandlage.

Die Kochbücher sind so auch erhältlich in den Stadtteilbüros, die in diesen Fördergebieten liegen, in den Stadtteilbüros Senefelder Quartier, Mathildenviertel, Nordend und Lauterborn. Nachgefragt werden können Kochbücher auch im Jugendbildungswerk des Jugendamtes,  das die Mikroprojekte im Programm JUGEND STÄRKEN im Quartier koordiniert.

Gefördert wird das Programm JUGEND STÄRKEN im Quartier durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), den Europäischen Sozialfonds und die Stadt Offenbach.


Pressekontakt:

Harry Köhler
Lokale Koordinierungsstelle JUGEND STÄRKEN im Quartier
069 8065 4330

Offenbach am Main, 13. Dezember 2017