Sprungmarken
Suche
Suche

Lederfühlstation
© DLM/C. Perl-Appl
Die meisten Exponate des Museums werden hinter Glas in Vitrinen präsentiert und dürfen wegen ihrer Empfindlichkeit nicht berührt werden. Das Deutsche Ledermuseum möchte aber auch sehbehinderten und blinden Besucherinnen und Besuchern eine spannende Begegnung mit dem Thema Leder ermöglichen und hat daher eine Sammlung von Objekten speziell zum Anfassen zusammengestellt, wodurch die Gestaltungsvielfalt rund um das Material Leder "be-greifbar" wird. Objekte wie Schuhe oder Taschen aus verschiedenen Zeiten und Kulturen werden in der Führung vorgestellt und laden zu einer sinnlichen Entdeckung ein. Zudem können an einer Leder-Fühlstation neben dem handelsüblichen Leder von Rind oder Schaf auch exotische Lederarten, beispielsweise von Haifisch, Python, Strauß und Elefant mit den Händen erfahren werden.
Das DLM bietet mehrmals im Jahr öffentliche Führungen an, die sich speziell an Sehbehinderte und Blinde richten. Für weitere Informationen zu Terminen, Dauer, Themenauswahl und Teilnahmegebühren gibt das Deutsche Ledermuseum Ihnen unter der Telefonnummer (0 69) 8 29 79 80 gern nähere Auskunft.

Für Menschen mit geistiger Behinderung: Emotionen und Haptik im Ledermuseum

Den besonderen Bedürfnissen von Menschen mit geistiger Behinderung kann das Deutsche Ledermuseum / Schuhmuseum Offenbach mit seinem engagierten Team gerecht werden. Kurze Führungen, bei denen nicht kognitive Wissensvermittlung im Vordergrund steht, sondern ein lebensweltbezogener, emotionaler Zugang. Zahlreiche Gegenstände zum Anfassen und einfache Workshops können angeboten und in Absprache mit den Gruppen auf die jeweiligen Teilnehmer abgestimmt werden.

Für weitere Informationen zu Terminen, Dauer, Themenauswahl und Teilnahmegebühren gibt das Deutsche Ledermuseum Ihnen unter der Telefonnummer (0 69) 8 29 79 80 gern nähere Auskunft.

Gut zu wissen: Barrierefreiheit im Deutschen Ledermuseum

Die Sammlungen des Deutschen Ledermuseums sind barrierefrei mit Rampen und Aufzug erreichbar. Eine behindertengerechte Toilette ist vorhanden, ebenso steht ein Rollstuhl sowie ein Rollator zur Verfügung. Die kompetenten und freundlichen Mitarbeiter des Deutschen Ledermuseums sind den Besuchern behilflich und stellen auch gerne Sitzgelegenheiten während eines Rundganges in den Sammlungen bereit. Workshops finden in den pädagogischen Räumen statt, deren Zugang das Überwinden von vier Stufen erfordert. Auch hier wird Ihnen im Bedarfsfall gern dabei geholfen, die Treppe zu bewältigen.

Nehmen Sie bitte im Vorfeld eines Besuches Kontakt mit dem Team des Deutschen Ledermuseums auf, damit Sie die Details besprechen können. Sie stehen Ihnen montags bis freitags unter der Telefonnummer (0 69) 8 29 79 80 zur Verfügung.